... にします。(... ni shimasu) verwendet man, wenn man zwischen zwei oder mehreren Entscheidungsmöglichkeiten wählt und sich dann für eine entscheidet.

Zum Beispiel: ケーキかメロンか、どれにしますか。(keeki ka meron ka, dore ni shimasu ka.) Möchten sie einen Kuchen oder eine Zuckermelone, wofür entscheiden sie sich?

Antwort: ケーキにします。(keeki ni shimasu). Ich möchte den Kuchen.

Bei der Phrase 散歩をしに行きます。(sanpo wo shi ni ikimasu.) drückt man aus, dass man irgendwo hingeht, um dort zu spazieren.

"... shi ni shimasu" habe ich noch nie gehört. Vergiss es.

...zur Antwort

Ich bin gegen Glyphosat. Das ist ein Gift. Es wird in der Landwirtschaft verwendet.

Allerdings hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgestellt, dass es für den Menschen wahrscheinlich krebserregend ist. Mir leuchtet nicht ein, warum dann viele Landwirte dieses Gift weiterhin verwenden wollen.

Es wird aber nicht nur in der Landwirtschaft verwendet. Neben Autobahnen gibt es ja einen Grünstreifen. Um das Grün zu entfernen hat man früher mühsam mähen müssen. Jetzt sprüht man Glyphosat und das Grün verschwindet für eine Weile.

...zur Antwort

Es gibt zwei Wörter, die in der Bedeutung unterschiedlich sind. Das eine ist どこ (doko) 'wo', das zweite ist どれ (dore) 'welches'.

Wenn man sehr höflich sein will, muss man statt どこ nämlich どちら (dochira) sagen. Interessanterweise verwandelt sich どれ (dore) auch zu どちら (dochira), wenn man sehr höflich sein will. (Diese Information habe ich von der Webseite 'HiNative')

Übrigens kann man auch sagen: どちら様ですか。(Dochira sama desu ka.) Wer sind Sie?

...zur Antwort

Du hast geschrieben, dass Du unzufrieden bist, weil Du keine guten Noten in der Schule hast. Einstein, ein großer Physiker, hatte angeblich eine sehr schlechte Note in Mathematik in der Schule. Also: Schulnoten sagen nicht viel!

...zur Antwort

Es ist anzunehmen, dass es im realen Leben wohl kaum Eltern geben wird, die ihrem Kind einen Namen mit der Bedeutung 'langweilig' oder 'monoton' geben werden. Allerdings gibt es in Romanen oder Comics sogenannte 'sprechende Namen', also Namen, die etwas über den Charakter der Person aussagen. In diesem Fall sucht der Schriftsteller einen Namen aus, der im realen Leben eher nicht vorkommt.

退屈 (taikutsu) wäre 'langweilig". Es ist aber ein Adjektiv.

厄介 (yakkai) wäre 'lästig', 'unangenehm lästig'.

疲れ (tsukare) heißt 'Ermüdung'.

Um Deiner Suche auf die Sprünge zu helfen, möchte ich DIr ein gutes online Wörterbuch für Japanisch - Deutsch und auch Deutsch - Japanisch vorstellen. Wadoku.de. Dort kannst Du selber die Begriffe eingeben, nach denen Du suchst.

...zur Antwort

Possessivpronomen werden wie folgt gebildet: Man verwendet das entsprechende Wort für 'ich' und hängt の (no) dran. Also zum Beispiel 僕の (boku no) mein, あたしの (atashi no) mein, etc.

Interessanterweise kann man auch こっちの (kocchi no) für mein verwenden, obwohl kocchi eigentlich 'hier' heißt.

Über die verschiedenen Formen von dem Wort 'ich' gibt es ausgezeichnete Videos bei YouTube. Zum Beispiel von dem Japaner Kaname Naito.

...zur Antwort

Du hast gefragt, ob sich das Verb je nach Personalpronomen verändert. Die Antwort ist: Nein.

Kommentar von mir: Erstens gibt es im Japanischen keine Personalpronomen wie im Deutschen oder Englischen. Wenn man in einem Wörterbuch nachschlägt, kann es passieren, dass beispielsweise das Wort 彼女 (kanojo) mit 'sie' übersetzt wird, aber das stimmt eigentlich nicht. Die Japaner verwenden dieses Wort für eine Frau, mit der man als Mann sehr gut befreundet ist. Es bedeutet 'meine Freundin'. Das Gegenstück dazu wäre 彼氏 (kareshi), was so gut wie 'mein Freund' bedeutet.

Die Japaner kommen eigentlich ohne Personalpronomen aus. Sie verwenden den Vor- oder Nachnamen + san, kun, chan, etc., um jemanden anzureden, oder um über jemanden zu reden.

Und das Verb wird nicht flektiert:

Ich sah = 見た (mita).

Du sahst = 見た (mita).

Er / sie / es sah = 見た (mita).

Wir sahen = 見た (mita).

Ihr saht = 見た (mita).

Sie sahen = 見た (mita).

...zur Antwort

Du meinst sicher, dass jedes Kanji sowohl eine kun-Lesung, als auch eine ON-Lesung hat. Nehmen wir mal ein Beispiel.

Das Kani 聞 wird sowohl BUN als auch ki(ku) gelesen, und bedeutet 'hören'.

Um das zu verstehen, schauen wir und einmal die Geschichte an. Vor mehr als 2000 Jahren brachten chinesische und koreanische Mönche den Buddhismus nach Japan. Mit dieser für Japan neuen Religion kam auch die Schrift nach Japan. Was waren das für Schriftzeichen. Es waren die Kanji der damaligen Zeit. Jedes Kanji hatte damals eine chinesische Lesung. Bei 聞 ist das BUN. Allerdings gab es bereits ein japanisches Wort mit der selben Bedeutung. Das war 'kiku' (oder sein Vorläufer). In China hatte ein Kanji immer nur eine Lesung. Dem chinesischen Kanji wurde nun in Japan auch das japanische Wort 'kiku' für 'hören' zugewiesen. Damit hatte es dann zwei Lesungen nämlich BUN und 'kiku'. BUN nennt man die ON-Lesung (音読み), 'kiku' die kun-Lesung (訓読み).

In der Gegenwart gibt es zum Beispiel das Wort 新聞 (shinbun). Es bedeutet Zeitung. Daneben wird das Wort kiku für hören verwendet. Zum Beispiel: 森の中で小鳥の声が聞こえる。 (Mori no naka de kotori no koe ga kikoeru). Im Wald kann man die Stimmen kleiner Vögel hören.

...zur Antwort

Man kann Deinen Satz verstehen. Allerdings würde ich ihn ein bisschen abändern.

Das 'Watashi ha' würde ich weglassen, wenn es logisch ist, dass Du von Dir sprichst. Wenn Du es belässt, klingt es so, als würdest Du das 'Ich' betonen.

'Wo shimasu' ist ein bisschen komisch, weil 'wo' hier nicht passt. Wenn Du ein Ziel angeben willst, dann besser 'ni' nehmen.

Mein Vorschlag:

102のクラスでたくさん勉強して来ましたので、103のクラスに進んで行きます。

(102 no kurasu de takusan benkyô shite kimashita node, 103 no kurasu ni susunde ikimasu.)

...zur Antwort

WIKIPEDIA, die gratis online Enzyklopädie, definiert Infrastruktur wie folgt:

Als Infrastruktur (von lateinischinf(e)ra ‚unterhalb‘ und lateinischstructura ‚Zusammenfügung‘) bezeichnet man alle Anlagen, Institutionen, Strukturen, Systeme und nicht-materiellen Gegebenheiten, die der Daseinsvorsorge und der Wirtschaftsstruktur eines Staates oder seiner Regionen dienen.

Da müsste man sehr viel Wissen sowohl über das eine Land als auch das andere Land haben, um das gesamtheitlich behandeln zu können. Das hat selten jemand. Ich kann aber Beispiele bringen. In Japan ist die Zahnreinigung beim Zahnarzt kostenlos. Man kann sich seine Zähne alles drei Monate gratis reinigen lassen, wenn man regelmäßig seine Beiträge für die Krankenkasse bezahlt. Für Deutschland weiß ich das nicht, aber in Österreich muss man eine Zahnreinigung selbst bezahlen. So eine Zahnreinigung kosten ca. 100,- Euro.

In ganz Japan gibt es sogenannte Konbinis, oder auf Englisch "conveniance stores". Das sind kleine Supermärkte, die 24 Stunden lang offen haben, und das auch an Sonntagen und Feiertagen, also immer. Dort gibt es neben Lebensmitteln auch ein Kopiergerät und man kann Geld abheben. Manchmal gibt es auch einen Kaffeeautomaten. In der Kantô-Region, also in Tokio und die umliegenden Präfekturen, findet man ca. alle fünfhundert Meter so ein Geschäft. So etwas gibt es in Deutschland nicht. Allerdings tun mir die Angestellten in Japan leid, weil sie in der Nacht und auch an Sonn- und Feiertagen arbeiten müssen.

...zur Antwort

恋している (koi shite iru) heißt eigentlich verliebt sein.

Während 愛している (ai shite iru) lieben bedeutet.

Ich weiß nicht, was mit dem Ausdruck I'm in love with you genau bedeutet. Ist das "verliebt sein"? Außerdem kann man kimi oder anata weglassen.

Ich liebe Dich heißt dann 愛しているよ。 (ai shite iru yo).

Berühmt ist auch die Geschichte, dass Natsume Sôseki, ein japanischer Schriftsteller, der schon lange verstorben ist, gesagt haben soll, 月がきれいですね。(tsuki ga kirei desu ne) "Der Mond ist schön" kann man mit "I love you" übersetzen.

...zur Antwort

Es sind beide Varianten möglich. Wenn man einfach so zählt (ohne ein Zähleinheitswort zu verwenden), dann hatte ich den Eindruck, dass SHI für 4 und SHICHI für 7 häufiger verwendet wird. Außerdem gibt es noch KU für 9 (statt KYUU).

Da die Japaner ziemlich abergläubisch sind, wird SHI für 4 (vier) zwar verwendet, aber manche weichen auf YON aus. SHI ist das Wort für Tod: 死.

Wenn Du ein Zähleinheitswort verwendest - das ergibt sich oft beim Sprechen - dann schaut es wieder anders aus. Zum Beispiel -tsu: hitotsu (ein Stück), futatsu (zwei Stück), mittsu (drei Stück), yottsu (vier Stück), itsutsu (fünf Stück), muttsu (sechs Stück), nanatsu (sieben Stück), yattsu (acht Stück), kokonotsu (neun Stück), tô (zehn Stück).

Bei dem Zähleinheitswort HON 本 schaut es so aus: ippon (ein Stück), nihon, sanbon, yon'hon, gohon, roppon, nanahon, happon, kyuuhon, juppon oder jippon. Mit HON werden längliche, zylindrische Objekte wie Bleistifte gezählt.

Nun zu NIPPON / NIHON. Ich habe ein Video eines Japaners gefunden, in dem gesagt wird, dass es ganz egal ist. So weit ich mich erinnere, wird Nihon eher in Tokio gesagt.

https://www.youtube.com/shorts/OCucxpKo5GQ?feature=share

...zur Antwort

Jeder Glaube hat irgendwo seine unlogischen Stellen. Darum halte ich von Religionen gar nichts mehr.

...zur Antwort

Vielleicht verträgst Du Gluten nicht. Gluten ist das Eiweiß, das im Weizenmehl vorkommt. Ganz selten, aber doch, gibt es Menschen, die auf Gluten allergisch sind. Diese Allergie nennt man Zöliakie.

Wie äußert sich das, nachdem Du Brot gegessen hast? Bekommst Du Bauchbeschwerden?

Du könntest mal zum Arzt gehen und Dich testen lassen. Es tut nicht weh.

...zur Antwort

Schimmel hat die Angewohnheit lange Fäden in den Käse zu treiben. Selbst wenn Du die Rinde großzügig weggeschnitten hast, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Rest auch vom Schimmel befallen ist, auch wenn man es nicht sieht. Mein Vater ist Lebensmittelchemiker. Er hat immer gesagt, es muss alles weg, wenn der Käse schimmlig geworden ist.

...zur Antwort