Warum glauben Muslime, dass die Bibel verfälscht wurde?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Viele Muslime glauben das, weil es so im Koran und in den überlieferten Aussprüchen ihres Propheten steht. Weil sich die Bibel und der Koran in vielen Punkten widesprechen, muss (im Weltbild des Gläubigen) eines der beiden Bücher fehlerhaft sein. Sie glauben aber auch, dass die Thora und das Evangelium ursprünglich von Allah stammen. Weil Allah keine Fehler macht, müssen die Diskrepanzen später von Menschen eingefügt worden sein. Sie übersehen dabei, dass es ein "Original" der Bibel in diesem Sinne nie gegeben hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu kann ich dir so viel erzählen aber ich fasse mich kurz

Der "judentum" war zum beispiel mal wahr er wurde nur verfältscht anderen menschen hat nicht gefallen was da drin steht haben es dann geändert dann wurde das "christentum" herabgesant das dann auch gefälscht wurde und dann wurde der Islam herabgesant(den Islam gab es immer judentum und christen tum hatten frühr genau das drin stehn was im koran drin steht.)und unser herr sagte das er den koran "beschützrn" wird bis zum jüngstin tag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist ja ganz einfach. Jeder denkt er habe selber Recht. Viele religiöse Menschen glauben ihre Religion wäre die einzig richtige. Da Religion sich zwangsläufig gegenseitig widersprechen impliziert die Aussage dass eine spezifische Religion die einzig richtige ist automtisch, dass die anderen falsch/verfälscht sind. Dies kann man dann  auch ruhig so behaupten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gab es nicht auch Ursprünglich unterschiedliche Koranversionen? Es ist aber schwierig so Etwas zu klären, wenn die führenden muslimischen Staaten derart... starrsinnig sind.

Mich würde aber viel mehr interessieren, warum die Muslime immer sagen das die Bibel verfälscht ist, der Koran aber selber gerne aus dem Evangelium zitiert? Dann wäre er ja auch verfälscht.
Jesus war Gottes Antwort auf den falschen Kurs den das Judentum genommen hatte. Allahs Offenbarungen haben aber nichts mit Jesus Christus zu tun, außer - entgegen seine Lehren - behauptet wird das Mohammed ein späterer Prophet ist (der alles richtigstellt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Annahme der Muslime zur Bibelfälschung resultiert aus zwei Gesichtspunkten:

  1. Wenn die Muslime die Bibel als unverfälscht ansehen würden, dann wäre der Islam unsinnig und falsch.
  2. Wenn die Muslime ihren eigenen Koran mal richtig lesen würden, dann würden sie auch verstehen warum die Verse zur Bibelverfälschung gar nicht die Bibel betroffen haben.

Bei den angeblichen Bibelverfälschungsversen geht es darum, dass die Schreiber der Schriften weder zum eigenen Profit handeln dürfen, noch das sie die offenbarten Worte verfälschen dürfen.

.....und wie wird da ein Schuh draus ?

Mohammed war Analphabet. Er diktierte seine Verse seinen gelehrten Schreibern. Darunter befanden sich auch Christen und Juden. Damit diese auch alles wortgetreu aufschrieben, erhielten sie diese Mahnung. Es geht also nicht um die Bibel, es geht um den Koran selbst.

Letztendlich hat die Ermahnung nichts genutzt. Der Koran wurde verfälscht. Dies muss jeder Moslem auch selbst wissen, wenn er den Koran auch nur einmal gelesen hat. Im Koran spricht der Koran immer davon, dass er als heiliges Buch herabgesandt wurde. Das ist falsch.

Mohammed erhielt lediglich einzelne Verse über mehrere Jahre. Mohammed hat nie ein heiliges Buch erhalten. Der Koran wurde geschrieben, da war Mohammed schon lange tot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum glauben Muslime, dass die Bibel verfälscht wurde?

Diese Aussage wird gemacht, um den Islam als "Vervollkommnung" der Lehren von Torah und Bibel darstellen zu können.

Die Behauptung, der Quran stelle gewissermaßen die ursprünglichen Regeln Gottes wieder her, die im Christentum verfälscht wurden, soll die Autorität des Quran als Regelwerk bestärken.

Nur dadurch, das vorige Lehren als "unvollkommen" diskreditiert werden, kann der Islam seine Sonderstellung behaupten.

Veränderung und Aktualisierung

"Veränderung" einer bestimmten Auslegung religiöser Schriften ist für viele konservative Anhänger einer Religion gleichbedeutend mit "Verfälschung" von Gottes Wort. Mit diesen Menschen kann man nicht diskutieren.

Veränderung kann jedoch auch Fortschritt bedeuten und vermutlich hätte sich das Christentum nicht so lange halten können, wenn es nicht zahlreiche Anpassungen in der Kanonisierung, dem Dogma und der Interpretation geben würde - durch Konzile, die Reformation usw.

"Veränderung" und "Verfälschung" pauschal gleichzusetzen halte ich daher für eine falsche Grundeinstellung konservativer Gläubiger.

Gerade der Islam scheint mit seinen zahlreichen Regeln und Vorschriften für den modernen Menschen zumeist unzeitgemäß und nicht der Lebensrealität des 21. Jahrhunderts in großen Teilen der Welt angemessen.

Daher sollten die Muslime weniger die angebliche "Einzigartigkeit" des Quran preisen und über die "Verfälschung" der Bibel jammern, sondern mal dringend über ein Update der Auslegung - einen "Islam 2.0" - nachdenken.

Das gleiche gilt aber für alle extrem konservativen Auslegung irgendeiner Lehre und ist keineswegs ein Fehler, den es nur im Islam gibt.

Hinweis: Dies ist natürlich nur meine persönliche Ansicht, die von niemandem sonst geteilt werden muss. Daher kann man sich die üblichen ideologisch motivierte "Daumen runter" Aktionen auch sparen.

Der "Daumen runter" dient dazu, inhaltlich mangelhafte Beiträge abzuwerten - und nicht dazu, jemanden runterzumachen, nur weil ihm die persönliche Meinung nicht passt. Manche vergessen das vor lauter religiösem Eifer gerne mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Enzylexikon
23.01.2016, 16:27

So und da ich eben tatsächlich einen "Daumen runter" erhielt, wüsste ich gerne weshalb.

Gibt es Kritik an der sachlichen Richtigkeit meiner Aussage, oder war hier wieder so ein verbohrter religiöser Fanatiker am Werk, der feige und heimlich einfach mal den Knopf drückte, weil er nicht in der Lage ist zu argumentieren?

0

hi Schneehase 141 - warum Moslems dies und das glauben, das weiss Gott allein.

Aber wenn sie behaupten, DIE Christen hätten das neue Testament verfälscht, ist das natürlich unfug. Eine Verfälschung der Bibel würde ja voraussetzen, dass es eine Urbibel gab, die dann in den Schreibstuben der Kirchen gefälscht abgeschrieben wurde.

Eine solche Urbibel hats aber nicht gegeben, denn das Christentum ist ja gar nicht als Buchreligion entstanden. Es hat 300 Jahre lang eine riesen Zahl von ganz verschiedenen und voneinander getrennten Schriften, Evangelien und Briefen gegeben.

Aus dieser ganzen Literatur hat die Kirche ca im 4.Jhrh. dann die Schriften ausgewählt, die sie für rechtgläubig und korrekt eingestuft hat, und hat das dann als Neues Testament zusammengestellt.

Andere Schriften waren zb gnostisch oder häretisch, weil sie Sonderlehren enthielten.

In keiner dieser apokryphen Schriften wird aber von Jesus nur als Prophet gesprochen. Nur der Koran betrachtet Isa bloss als Prophet und somit nur als Vorläufer von Mohamed.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie nicht behaupten würden die Bibel sei verfälscht, hätten sie kein Recht zu sagen ihre Glaubensgrundlage wäre die richtige. Man kann nicht zugeben selber im Recht zu sein, wenn man dasselbe Recht anderen eingesteht aber unterschiedlicher Ansicht ist.

Zum Glück hat keiner von ihnen Recht und alles was sie uns als die Wahrheit verkaufen wollen sind Märchen und Geschichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nachgewiesen das der Koran verfälscht ist und die Bibel richtig.
Es wurde einige Bücher von früher 1750 Jahre alt stimmt genau mit der heutigen Bibel überein mit dem Koran natürlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat seinen eigenen Glauben. Man sollte jeden Glauben respektieren. Ich kenne jemand, der glaubt daran, dass er ein Schaf war und aus diesem geboren wurde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schneehase141
23.01.2016, 13:49

Hat jetzt aber wenig mit der Frage zu tun.

0

"Es ist nichts verdeckt, was nicht aufgedeckt und verborgen, was nicht kundwerden wird."

Das sagt Gott zu denen die der Lüge mehr glauben als ihm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
23.01.2016, 15:40

in der Bibel steht ja auch, dass falsche Propheten aufstehen werden.

2

das ist menschenglaube, und der ist immer irrig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es in der Bibel offene Widersprüche gibt zB was den Tod von Judas betrifft. Es heißt einmal, er wäre gestürzt und dabei gestorben und einmal er hätte Suizid begangen. Widerspricht sich Gott? Außerdem werden an einigen Stellen in der Bibel Gott Fehler zugeschrieben zB heißt es, Jakob hätte Gott beim Ringen besiegt etc.

Das kann nicht von Gott sein. Darum hat Gott den Koran herabgesandt damit die Menschen wieder eine Rechtleitung haben. Natürlich hätte Gott auch die Verfälschung verhindern können, aber er hat es zugelassen, damit der Mensch nach der Wahrheit sucht und aufrichtig gegenüber Gott ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schneehase141
23.01.2016, 14:29

Aber ist es nicht irgendwie ungerecht, dass jemand in die Hölle kommt, wenn er nicht glaubt/weiß, dass die Bibel verfälscht wurde?

0

Weil es nicht nur die Trinitätslehre im Christentum gibt und ihr Erhabener Prophet davon mit einiger Sicherheit wusste. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verfälscht kann man direkt nicht nennen.

Die Bibel wurde von den Erzählungen der Gläubigen zusammengeschrieben? Oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Grund, weshalb wir von der Verfälschung der Bibel überzeugt sind liegt zuallererst darin, dass Allah, subhanahu wa ta 'ala, uns dies im Quran mitteilt. Er sagt in Sure 2 Vers 75:

,,Verlangt ihr denn, dass sie euch glauben, wo doch eine Schar von ihnen das Wort Allahs bereits gehört und es dann, nachdem sie es begriffen hatten, bewusst verfälschten?"

Dies alleine genügt als Beweis, jedoch liefert die Bibel selbst genügend Stellen, welche den oberen Vers ganz und gar stützen.

Abgesehen davon, dass sich die einzelnen christlichen Gruppierungen untereinander nicht einig sind, ob die Bibel nun Gottes Wort, eine von Gott inspirierte Schrift oder ein vom Menschen niedergeschriebenes Zeugnis ist, welches interpretierbar ist und lediglich einen moralischen Leitfaden darstellt; - in der heute vorhandenen Schrift findet man beim einfachen überfliegen der Zeilen dutzende Widersprüche.

Der Grund weshalb Allah die Verfälschung der Schrift nicht verhinderte, ist schlicht und einfach, dass diese nie dafür bestimmt war, eine längere Gültigkeit zu besitzen.

Der Islam erkennt die Propheten im Judentum wie im Christentum an. Diese wurden, wie andere, im Quran nicht erwähnte Propheten, gesandt, um die Botschaft zu verkünden und das Volk mit offenbarten Gesetzen zu leiten, allerdings nur für einen bestimmten Zeitraum.

„Und Wir haben ja bereits in jeder Gemeinschaft (Ummah) einen Gesandten erweckt: „Dient Allah und meidet die falschen Götter (d.h den Taghut) [16:36]

„ Und Wir sandten Gesandte, über die Wir dir schon zuvor berichtet haben, und andere, über die Wir dir nicht berichtet haben …“ [4:164].

Diese Propheten wurden zu ihren eigenen Völkern gesandt, so heißt es etwa in der Bibel selbst, dass Jesus sprach: ,,Ich bin nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel gesandt." (Matthäus 15/24)

Genau hierin liegt letzten Endes der Unterschied zum Islam, welcher als letzte Offenbarung für alle Menschen Gültigkeit besitzt. So heißt es im Quran:

Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben erwählt. [5:3]

lg Muwahida

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schneehase141
24.01.2016, 11:11

Okay. Und der Koran wurde direkt von Gott gesandt und nicht von verschiedenen Menschen zusammengetragen? Und kann es theoretisch denn nicht auch sein, dass der Koran verfälscht wurde?

1

Weil sich der Koran auf die Bibel stützt, und wenn sie die Bibel heutzutage anerkennen würden, müsste man einsehen, daß nicht der Inhalt der Bibel falsch ist, sondern der ganze Koran. Zudem sagt der Koran selbst, daß Jesus Christus größer ist als Mohammed...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede neue Religion braucht einen Grund um Fuß fassen zu können.So war es mit dem Christentum und so ist es auch mitden Muslimen. Und jeser sagt auch alle die nach mir kommen sind nicht Echt sondern Schwindler. So ist es bei den Christen und bei den Muslimen,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt weder Gott noch Allah. All diese Bücher wurden von Menschen geschrieben und im Laufe der Jahrhunderte verändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?