Warum gilt beim völlig elastischen Stoß der Energieerhaltungssatz nicht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vor dem Warum kommt das ob. Und, oh Wunder: Der Energieerhaltungssatz gilt
a) immer und überall, wenn man alle Energieformen berücksichtigt
b) gerade beim völlig elastischen Stoß auch bei alleiniger Betrachtung der kinetischen Energie.

Du solltest besser nochmal die Aufgabenstellung durchlesen. Und verstehen. Danach kannst Du das "seltsame" Ergebnis der ersten Zeile besser interpretieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Energieerhaltungssatz gilt auch bei inealstischen Stößen, allerdings kannst du das anhand der Geschwindigkeiten nicht mehr feststellen. Ein Teil der Energie beider Kugeln geht in Verformungs oder Wärmeenergie über, weswegen die Geschwindigkeiten danach minimal kleiner sind, je nachdem wie inelastisch der Stoß ist.


Achso verdammt, hab gedacht man soll die Stoßart erst herausfinden. Dann sieht es eher als Übungsaufgabe aus um mit Bewegungsenergien zu rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von General001
19.06.2017, 14:56

Warum gilt der EES nicht bei den elastischen Stößen?

0
Kommentar von General001
19.06.2017, 15:11

Ja hier gilt er nicht siehe Lösung die Energie ist bei A und B unterschiedlich. Warum?

0

  Ich sags ja immer; in der Schule lernt ihr ja nix wie schrott . Zunächst mal. Nicht nur ihr könnt Deutsch mit eurem ewigen " Hochpunkt " statt Maximum; ich kann es auch . Es heißt Bewegungs-nicht kinetische Energie.

   Was euch keiner sagt; die Gesamtenergie der beiden stoßenden Massen musst du völlig anders zerlegen. Ein Teil ist die Energie des Schwerpunktes. Diese bleibt aber IMMER konstant; das folgt aus dem Impulssatz. Beim Stoß wirken nur innere Kräfte, die auf Grund des Schwerpunktsatzes die Bewegung des gemeinsamen Schwerpunkts nicht zu beeinflussen vermögen.

   Ihr seht den Wald vor lauter Bäumen nicht; die zweite Bewegungskomponente, die hier intressant ist, ist die ===> Relativbewegung . Eine genaue Abschätzung ihrer Energie würde uns auf die ===> reduzierte Masse µ führen. Aber zunächst nur so viel; in a) hast du eine Relativgeschwondigkeit vor dem Stoß

  v  (  rel  )  =  v2  -  v1  =  12  m / sec    (  1.1a  )

    und hinterher

   u  (  rel  )  =  u2  -  u1  =  (  -  22  )  m  /  sec     (  1.1b  )

  Haben wir die Vorzeichenumkehr erwartet? Natürlich; nach dem Stoß kehren sich ja die Richtungen um . Aber dass die (Relativ)geschwindigkeit nach dem Stoß zunehmen könnte, ist schlechterdings undenkbar . Der Stoß verbraucht immer Energie. So ich schicke jetzt erst mal ab, weil dieser Editor so instabil ist; es folgt noch ein Teil 2 . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gilgamesch4711
19.06.2017, 15:52

  b) ist doch etwas kniffliger;  hier gilt es den Impulssatz nachzuprüfen .

   DELTA  (  p1  )  =  -  5 * 12  kg m / sec      (  2.1a  )
   DELTA  (  p2  )  =   12  *  5  kg m / sec      (  2.1b  )

     v  (  rel  )  =  (  -  13  )  m  /  sec     (  2.2a  ) 
     u  (  rel  )  =  4  m  /  sec               (  2.2b  )  

   Das sieht gut aus; zum einen hast du die geforderte Vorzeichenumkehr und dann

    |  u  (  rel  )  |  <   |  v  (  rel  )  |         (  2.3  )

 

0
Kommentar von TechnikSpezi
24.06.2017, 17:21

Nicht nur ihr könnt Deutsch mit eurem ewigen " Hochpunkt " statt Maximum; ich kann es auch.

Man bekommt es in der Schule nun einmal so beigebracht. Sowohl (relatives) Maximum als auch Hochpunkt, was deutlich öfter genutzt wird. Erst, wenn es um Definitionen oder bestimmte Bereiche geht, nutzte man Mini- und Maximum. 

Es heißt Bewegungs-nicht kinetische Energie

Du weißt aber schon noch, dass das Wort "kinetisch" logischerweise Bewegung auf griechisch heißt und der Satz somit ein Widerspruch ist, oder? Mal davon abgesehen verstehe ich das Problem nicht. Ob Hochpunkt oder rel. Maximum. Ob kinetische oder Bewegungsenergie. Ist doch alles das Gleiche. Außerdem bekommt man es so beigebracht. Das wird seine Gründe haben. 

Sprachwandel ist nun mal mehr im Trend als damals. Heutzutage zeigt man damit schon viel mehr, dass man sich in dem Gebiet auskennt. Ob das Sinn macht oder nicht, brauchen wir ja gar nicht untersuchen. 

In der Informatik sagt auch niemand statt Deep Learning die deutsche Übersetzung Tiefes / Tiefgründiges Lernen.

0

Was möchtest Du wissen?