Warum darf ein Lehrer mit einer Schülerin nicht alleine sein?

5 Antworten

Ich glaube nicht, dass das verboten ist aber

es dient vor allem der Vorsicht, um sich als Lehrer nicht möglicherweise unliebsamen Anschuldigungen auszusetzen.

Verletzte Eitelkeiten können heftige Re-/Aktionen auslösen. Und das Risiko ist bei Mädchen erheblich höher als bei Jungs.

Ich habe das hierzu gefunden:

Männlicher Lehrer mit Schülerin alleine im Klassenraum bei geschlossener Tür ist aus Sicht des Lehrers fahrlässig, weil er sich so im Extremfall nicht gegen den (unberechtigten) Vorwurf des sexuellen Missbrauchs oder der Nötigung schützen kann. 

Natürlich kann man alleine mit einer Schülerin im Klassenraum sein, allerdings immer mit weit offen stehender Tür. Da so jederzeit jemand reinschauen oder reinkommen kann, kommen Mädchen - so die Theorie und vermutlich auch die Praxis - gar nicht erst auf die Idee, haltlose Verdächtigungen und Beschuldigungen zu erfinden. 

Es schützt auch das Mädchen, weil kein Lehrer so dämlich wäre, vor aller Augen und Ohren einer Schülerin an die Wäsche zu gehen.

Es gibt wirklich wenig, was den Ruf und letztlich auch die Psyche eines Lehrers so nachhaltig ruinieren kann wie ein solcher Vorwurf. Insofern sollte man zumindest Vorkehrungen treffen, dass man damit nie zu tun haben wird.

Woher ich das weiß:Recherche

Ahaha wusste ich gar nicht. Meinem Lehrer ist das absolut egal und der vertraut mir auch in der Hinsicht. Allerdings wird über uns auch gemunkelt 😂😂.

0

Salue

Ein Gesetz dazu gibt es nicht. Trotzdem existiert diese Regelung in einigen Schulen.

In der Vergangenheit ist es immer wieder vorgekommen dass Schülerinnen und auch Schüler einen Lehrer wegen sexueller Übergriffe angezeigt haben.

Dies einfach um den "unliebsamen" Lehrer los zu werten. Der Lehrer wird sofort vom Dienst suspendiert, Die Presse heult auf, der Mann ist am Boden !

Der der Aufklärung des Falles nützt ihm das alles nichts, sein Leben ist eventuell zerstört.

Verstehst Du nun, dass Lehrer da sehr vorsichtig sein müssen ? Es ist ein Selbstschutz.

Tellensohn

Sprich, wenn der Lehrer der Schülerin mitteilen muss, dass sie in der letzten Klassenarbeit unbedingt eine 3 schreiben muss, damit er ihr noch eine 4 geben kann, dann sollte das lieber vor der Klasse passieren, damit es Zeugen gibt?

Gut, dass ich weder Mädchen, noch Lehrer bin. Aus beiderlei Sicht hätte ich damit ein Problem.

Irgendwie wäre es mir doch lieber, wenn die gute alte Unschuldsvermutung wieder ausgegraben würde. Erst recht, wenn ne Schülerin was ganz besonders fieses behauptet.

1
@RedPanther

Nein, er sollte eine Lehrerin als Zeugin haben. Die Unschuldsvermutung gilt vor Gericht, sonst nirgendwo. Und auch da gibt es Ausnahmen.

0
@Tannibi

Und wo landet es, wenn ne Schülerin nach einem Gespräch über die Schulnoten behauptet, der Lehrer hätte sie angefasst? Jo, vor Gericht. Also doch Unschuldsvermutung.

Und da wir diesem Sommer erst am Ort den Fall hatten, dass eine Jugendliche sich vom Nachbarn gestört fühlte und auf einmal bei der Polizei stand, er hätte sie in sein Auto gezogen und unsittlich angefasst, was sich nach zwei Wochen als reine Fiktion entlarvte: Ich gebe nicht viel darauf, wenn ein beleidigtes Mädchen irgendwas Böses behauptet, das zwar wunderbar geeignet ist eine Existenz zu zerstören, aber nicht beweisbar ist.

0
@RedPanther

Und sobald der Richter die Aussage der Schülerin als glaubwürdiger einstuft, ist der Lehrer am Arsch. Und selbst wenn er gewinnt, bleibt immer etwas "hängen". Also nie ohne Zeugin.

0
@Tannibi

Ich sag ja: Gut, dass ich weder Schülerin, noch Lehrer bin.

0

Erlaubt ist es wohl. Nur einige Lehrer halten sich nicht unbedingt mit einer Schülerin komplett allein im Raum auf, um sich vor Verdächtigungen der sexuellen Belästigung oder Ähnliches zu schützen. Es gibt so bekloppte Mädels, die versuchen, ihnen verhasste Lehrer mit Beschuldigungen loszuwerden.

Warum sollte das verboten sein?
Wenn das verboten wäre: Wie sollte der Lehrer dann mit seiner Schülerin ein ernstes Vier-Augen-Gespräch führen können, was z.B. ihre Noten angeht?

Gar nicht. Immer Zeugen haben.

1
@Tannibi

Tja, nun ists aber verboten, die Noten eines Schülers öffentlich zu nennen; und gerade wenn die Noten nicht allzu gut sind, möchte man sich auch mal ein paar Minuten Zeit nehmen, um über die optionen zu reden. Beispielsweise "ich kann dir anbieten, dass du noch ein gutes Referat machst, dann kann ich es noch auf eine Vier hinbiegen".

Oder auch andersrum: Schüler will dem Lehrer was anvertrauen, vielleicht dass hinter seinem Rücken geredet wird, oder dass die Aufgaben der kommenden Klassenarbeit schon geleakt wurden.

In meinen Augen kann ein Lehrer seiner Aufgabe nicht nachkommen, wenn er nicht die Möglichkeit hat, vertraulich mit einem Schüler zu sprechen.

0
@RedPanther

Lehrerin dürfte als Zeugin in Frage kommen. Wenn nicht, würde ich als männlicher Lehrer ein Vieraugengespräch verweigern.

0
@Tannibi

Und wie ist das sonst so?

Ich bin ja nun ein Mann, und es wird sicherlich mal vorkommen (bzw. kam schon vor, z.B. Teilnehmerinnen don Kursen, die am Ende noch ne Frage hatten), dass ich allein mit nem Mädchen in einem Raum bin. Muss ich die unter Generalverdacht stellen, mir was anhängen zu wollen, und deswegen immer zusehen dass ich nen Zeugen habe?

0
@RedPanther

Ich dachte, es sei von vornherein klar gewesen, dass das nicht vorgeschrieben ist. Und auch sonst - wenn es nicht Pflicht wäre, im Auto den Gurt anzulegen, könntest du das natürlich auch bleiben lassen. Und die Konsequenzen tragen.

0

Was möchtest Du wissen?