Warum beschützt mein Hund mich nicht vor anderen Menschen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Weil es nicht seine Aufgabe ist.

Und sei froh, dass er es nicht tut. Sowas ist schwer zu kontrollieren.

Mein Rüde hatte so ne phase, schrecklich. Musste auf jeden Spaziergänger aufpassen, wehe einer kam auf mich zu und wollte was fragen, mein rüde wäre knurrend und bellend nach vorne. 

Mittlerweile lässt er es sein, aber ich denke nur solang keiner mich angreift, dann tickt er glaub aus. Er musste lernen, das er mich und vorallen meine Eltern nicht schützen brauch, das es nicht seine Aufgabe ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund soll nicht dich beschützen sondern du ihn. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich beschütze meinen Hund und ja, es ist *nur* ein Chihuahua.

Würde es gefährlich für mich werden, bin ich überzeugt, dass er sein Leben für mich riskieren würde, so wie ich umgekehrt es auch machen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackMaverick
20.12.2015, 10:02

Blöd nur wenn der Hund größer ist und richtig Schaden machen kann. Da Deutschland ein Staat für Verbrecher ist, hätte ich eher Angst um die Folgen für meinen Hund.

2

Keine Ahnung, was du für einen Hund hast. Es gibt verschiedenste Hunderassen mit unterschiedlich ausgeprägtem Schutzinstinkt. Bei Rottweilern, Labrador, Hoverwart, Golden Retrievern und deutschen und belgischen Schäferhunden z.B. kommt der Schutzinstinkt für Personen der Familie und des Zuhauses ganz von allein. Das muss man nicht antrainieren.

Wenn du aber einen Hund hast, der von der Rasse her eher eine ängstlich Ausprägung hat, wirst du daraus auch mit viel Mühe keinen Schutzhund machen können. Dazu gehören Malteser, Yorkshireterrier und ähnliche. Auch die Mischungen aus diesen Hundezweigen. 

Meine deutschen Schäferhunde musste ich nie darauf hin trainieren. Und mein Grönendael würde sogar in Blitze beißen, wenn er sie denn erwischen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund ist nicht dafür da zu beschützen, dafür macht man einen Selbstverteidigungskurs oder kauft sich ein Hilfsmittel.  Der Hund ist wie ein Kind ein schutzbefohlenes Wesen, was auf dich angewiesen ist.

Selbst Hunde die den Schutzhundesport ausüben, schützen oft im Ernstfall nicht. Wenn du angst vor jemanden hast der dich bedroht, dann ruf die Polizei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
20.12.2015, 11:37

Schutzhundsport ist für ein Hund nur ein Spiel, sofern er gut ausgebildet wurde

2

Hunde koennen auch eher zurückhaltend sein, sie koennen auch Angst haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von templerheinz
20.12.2015, 09:23

sie hatt angst vor meinen stifsohn und ich auch

0

Ich habe einen Schutzhund. Wenn abends ein fremder Mensch auf uns zukommt, dann sucht mein Hund Schutz bei mir. Er will beschützt werden. Ein richtiger Schutzhund also.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
20.12.2015, 14:40

Kluger Hund!

1

Guten Morgen!

Vorab danke für die ausführlich geschriebene Frage! Mehr davon *gnampf*

Warum sollte er Dich schützen bzw. vor wem? Wie äußert sich das Nicht-Schützen?
Welche Rasse? Was für Erfahrungen hat er im Umgang mit Menschen?

Es gibt Hunde, die preschen nach vorne, welche sind zurückhaltend, andere haben Angst. Es gibt keine pauschale Antworten.

Man braucht schon mehr Informationen!!

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von templerheinz
20.12.2015, 09:18

habe einen stiefsohn glaub der will umbringen wenn ich schaffe tut

0
Kommentar von Abuterfas
20.12.2015, 09:26

Wie alt bist Du? Ich werd sicher keine Ratschläge in die Richtung geben. Tendenz: Troll

1

weil es nicht seine aufgabe ist?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?