Mein Hund passt gar nicht auf, was macht man dagegen?

11 Antworten

Hallo Nina , eine Frage was erwartest du von deinem Hund, wenn ihr nachts auf seltsame Menschen trefft, da wo es laut deiner Aussage "ernst" werden könnte?

Den Fremden anbellen? Weg Knurren? Beißen?? Ich will dir nicht unterstellen, das du ihn abrichtend möchtest, was erwartest du von deinem Hund, in so einer Situation?

Sorry aber ist keine gute Einstellung. Sei froh das dein Hund freundlich und entspannt , auf völlig fremde reagiert. Dein Hund hat eben nur positives mit anderen verknüpft. Warum soll er anders reagieren?

Passiert etwas, dein Hund bellt, jemand erschreckt und stürzt dabei. Heißt es """der böse böse Kampfhund""" (hab gelesen du hast Staff ).

Wenn dir deine Wohngegend zu unsicher ist, dann rate ich dir umzuziehen.
Mein knapp 2 jährige Rüde hat , nur positives mit anderen Menschen verknüpft. Er möchte auch jeden begrüßen und ist freundlich zu allen und darüber bin ich froh.

Wenn deiner allerdings unangeleint zu fremden rennt und diese dann begrüßt, natürlich unaufgefordert, dann denke ich solltest du solche Reize noch etwas trainieren.
Keine Ahnung ob das so ist, wahr nur eine Vermutung, ist ja nicht heraus zu lesen.

Nicht dein Hund sollte dich beschützen sondern du ihn, vor jeglichen Umweltreizen, ob diese positiv oder negativ sind.

Nicht jeder Hund ist wachsam oder warnt. Kommt ganz auf die Sozialisierung und die Erziehung an.
Überdenke das einfach mal, was du von deinem Hund erwartest, und welche Folgen es haben könnte , eben weil du einen Listenhund hast.

Nicht jeder Hund ist automatisch ein Wachhund oder Schutzhund.

Wenn diese Rasse typische Veranlagung nicht angeboren ist, kannst du dies vielleicht trainieren.

An die Wachsamkeit einer genetisch geprägten Rasse wird so ein Hund dennoch nicht herankommen.

Freu dich doch einfach an den persönlichen Eigenschaften deines Hundes und verbessere diese.

Vielleicht apportiert er gerne, oder liebt es Dinge zu suchen und zu bringen .....

Vielleicht ist er auch einfach nur sehr gerne mit dir zusammen und liebt es dir auf Schritt und Tritt zu folgen.

Das ist doch gerade das besondere an jedem Hund. Jeder hat seine Besonderheiten, seine Besonderen Stärken und Schwächen.

Und genau dafür lieben wir unsere Fellkinder.

Man kann das Wesen eines Hundes nur durch brutale Gewalt ändern.

Deine Hündin ist halt freundlich. Sei doch froh. 

Mein Rüde ist da total anderes und das bedarf von mir höchste Aufmerksamkeit. Reagiere ich in einer Situation flasch, deutet das mein Rüde als Gefahr und geht vor.  Einmal kam ein Jogger aus dem Wald, er hat mal gemusst

 Ich bin tierisch erschrocken und mein Rüde ging ab. Bevor ich ihn beruhigen konnte musste ich erstmal Nochmal runter kommen. Ich bin froh das meine Hunde gut hören und ich ihn jedee Zeit ins Platz bringen kann.

Wenn du angst hast bei dir auf die Straße zugehen mach ein Selbstverteidigungskurs oder zieh wo anders hin. 

Ein Hund versteht Situation schnell falsch und wenn was passiert -muss nur ein Kratzer sein- hast du bzw. Dein Hund die Probleme 

Man, ich will meinen Hund doch nicht aggressiver machen. 

Ich hatte auch vor ihr schon diese Hunde, und auch davor schon einen Rüden, der richtig aufgepasst hat. 

Wenn da mal jemand zielgerichtet auf mich zu kam dann ist der Zähnefletschend durch die Gegend gesprungen.

Aber es ist ja nun mal eigentlich so, wenn Frauchen oder Herrchen in Schwierigkeiten stecken, dass das der Hund merkt und eigentlich, im Normalfall auch eingreift.

0
@NinaFarcenzo

Nein es ist nicht eigentlich so und soll auch nicht so sein.

Mein Rüde denkt er muss mich beschützen, hat er aber nicht. Ich beschütze ihn.

1

Hilfe! Schuldgefühle wegen meinem Hund?

Also eben war ich halt mit meinem Hund (11 Monate) spazieren. Kurz bevor wir vor der Tür waren kam meine Nachbarin die extreme Angst vor Hunden hat. Sie hat mich, obwohl sie weiß das mein Hund eher so einer ist der gerne stehenbleibt um Menschen zu begrüßen, mit meinem Hund vorgelassen. Wir sind also die Treppen hochgelaufen und wie bereits gesagt ist er manchmal stehen geblieben. Sie kam halt immer näher an uns dran und meine halt immer leise das wir mal schneller machen sollten weil sie Angst vorm Hund hat und sie essen in der Hand hatte. Ich bin in eine Ecke gegangen und hab den Hund dicht bei mir gehabt aber sie sagte sie will da nicht vorbei laufen also zog ich meinen Hund dann um etwas schneller zu machen. Dabei verfing er sich mit dem Bein im Treppengeländer und fing an zu bellen weil es ihm weh getan hat. Ich half ihm dann sofort daraus und lief mit ihm hoch. Als sie an uns vorbei lief schaute sie mich nur richtig mies an und sagte "OMG wie du mit dem Hund umgehst, du hättest dir keinen Hund anschaffen sollen wenn du mit ihm so umgehst" & es hat mich irgendwie total verletzt weil ich allgemein schon schuldgefühle hatte weil ich ihn ja gezogen hatte und er sich wegen mir am Geländer verletzt hatte. Jetzt hab ich halt die mega schuldgefühle gegenüber meinem Hund & weiß nicht was ich machen soll. Ich hab mit ihm gespielt und ihn gestreichelt und er wedelt auch mit dem schwanz wenn er zu mir kommt, sein Bein tut ihm nicht weh das habe ich nachgeprüft weil er auch springt und rennt aber dennoch tut es mir voll leid das ich ihm weh getan habe und ich weiß nicht was ich machen soll. Fühle mich total schuldig & seine weil es mir leid tut... (Das ist mein erster eigener Hund, hatte vorher schon 16 Jahre lang einen Schäferhund & bin immer gut mit ihr umgegangen aber das war ein Familienhund. Nun ist das mein eigener). Nun hält sie mich für eine Tierquälerin obwohl ich das gar nicht bin & immer total lieb gegenüber ihm und anderen Hunden bin..

Was kann ich gegen die schuldgefühle machen.. Es tut mir leid..

...zur Frage

Hund ist aggressiv anderen Hunden gegenüber

Hallo ihr lieben, ich habe mal wieder eine Frage zu unserem Hund. ( Chihuahua - Jack Russel mix ) Seit dem wir ihn haben, bellt er alle Menschen & Hunde an..das mit den Menschen hat fast komplett aufgehört..jippieh..jedoch hört das Hunde anbellen nicht auf. Wir waren mit ihm Gassi gehen und da war eine Chihuahua Hündin..wir haben uns erschrocken, denn er war ganz lieb und hat geschnüffelt. Gestern vormittag als wir mit ihm Gassi waren, kam ein Jack Russel auf uns zu..mit dem hat er sogar gespielt..alles supi :) Abends war ich mit ihm Gassi und unsere Nachbarhündin ist uns entgegen gekommen ein Yorkshire mix & er hat gebellt und geschnappt..

Was kann man da tun ????? Bitte um Hilfe

...zur Frage

Was bedeutet das, wenn er so steht?

Mein Hund (Rüde, 8 Monate alt) wird in letzter Zeit immer aufmerksamer. Sobald er einen anderen Hund oder Menschen oder ein andere Tier sieht/hört, steht er vor mir, macht sich groß und breit und fixiert. Er ist dabei ganz leise und bewegt sich für einige Sekunden nicht, bis ich ihn unterbreche.

Was bedeutet das Verhalten von ihm?

...zur Frage

Wo lässt man seinen Hund, wenn man abends schlafen geht?

Läuft Euer Hund auch nachts in der Wohnung/im Haus herum? Oder schläft er die gesamte Nacht durch nach dem Rhythmus des Menschen, mit dem er lebt? Oder ist das von Hund zu Hund verschieden?

Sollte man einen Hund für die Nacht in einem separaten Zimmer lassen (und die Tür zumachen) damit er nicht stört - oder sollte man das auf keinen Fall tun? Oder darf er in Eurem Schlafzimmer schlafen und wann er will, auf das Bett hopsen?

...zur Frage

Hundeliebe zum Menschen?!

Wie zeigt ein Hund, dass er einen Menschen lieb hat?

lg:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?