Wo lässt man seinen Hund, wenn man abends schlafen geht?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist von Hund zu Hund verschieden und kommt auch auf die Bedürfnisse und Wünsche des Besitzers an. In einem separaten Zimmer sollte man den Hund nicht lassen, erst recht nicht bei geschlossener Tür - man muss ihn ja zum Schlafen nicht wegsperren. Alles Andere ist aber bei jedem anders, ob der Hund jetzt im Flur, im Schlafzimmer oder sogar im Bett schläft, ist Geschmackssache.

Man kann Hunden sehr gut Regeln vorgeben, allerdings sollten die dann auch fest sein. Hunde können sehr gut unterscheiden, was genau sie dürfen und was nicht - unser Hund darf in mein Zimmer und auch in mein Bett, aber nicht in das Bett meiner Eltern. Das war schon immer so und da gibt es auch keine Probleme. Sein Körbchen hat er im Flur genau zwischen unseren Schlafzimmern und die Türen sind immer offen. Er schläft aber auch immer von selbst da, abends hopst er spätestens um 11 oder 12 aus meinem Bett und kommt dann manchmal um 6 oder 7 Uhr morgens zurück. Im Sommer schläft er aber auch ganz gerne mal auf unserer Treppe, weil wir im oberen Stockwerk Teppich haben und die Fliesen auf der Treppe natürlich kühler sind.

Egal wie genau man es handhabt, sollte der Hund immer Zugang zu frischem Wasser haben und im Notfall auch einen Zugang zu seinen Menschen. Wenn man einen Hund nachts wegsperrt, könnte der sich ja gar nicht melden, wenn er mal nachts raus muss, weil er zu viel getrunken hat oder eine kleine Magenverstimmung hat. Und dann freut man sich am nächsten Morgen auch nicht sonderlich - zumal es für den Hund selbst natürlich auch unangenehm ist.

frueher schliefen hunde und katze bei uns im schlafzimmer... katze auch auf dem bett -hunde daneben in ihrem korb zusammengekuschelt.

mittlerweile haben die hunde beschlossen, sie bleiben in ihrem "tageskoerbchen" in der kueche - da haben sie den garten wohl besser im blick... nur wenn ein hund krank ist , verfolgt er uns jetzt noch ins schlafzimmer sonst pennen sie in der wohnkueche...

hunde gehoeren zu ihrem rudel. bei uns sind alle tueren offen. bitte keine tiere aussperren -falls du dich gestoert fuehlen koenntest -dann lass das mit den tieren!

ob du deine hunde auf 's sofa oder ins bett laesst - ist deine entscheidung.

bei uns duerfen sie aufs sofa -aber nicht in die betten.

mein hund braucht abwechslung. mal liegt er neben mir im bett, mal am fußende am boden, meist im wohnzimmer, und er wechselt sogar in der nacht die plätze. je nach bedarf :-)

also das ist deine entscheidung ob du willst das es mit in deinem bett schläft. unser hund schläft im wohnzimmer und hat sich in der regel an uns angepasst. bzw an mich. am abend gegen 11 uhr legt er sich aufs sofa oder in sein korb und schläft. ( kleiner hund) in der früh wenn ich dann so um halb 7 runterkomme (wegen schule) schaut er kurz auf begrüßt mich und schläft dann weiter. wenn ich weg bin ( sagt meine mam) frisst er kurz was geht kurz raus und schläft dann weiter bis ich heim komm. :)

Das kommt ganz drauf an. Meine ist da, wo ich bin. Die meiste Zeit. Nicht im Bett (auf umherkrabbelnde Zecken etc habe ich jetzt nicht sooo große Lust), aber daneben. Abgesehen davon würde sie von sich aus eh nie ins Bett hüpfen, es vermisst also niemand etwas ;).. Sie kann sich aber frei bewegen und wechselt dann auch mal die Räume, pennt beim großen Hundekumpel. Den großen, etwas gehbehinderten und somit auf Holzfußboden unglaublich lauten Schäferhund, der, bevor er sich hinlegt, sich erstmal fünfmal lautstark drehen und wenden muss, schnarcht wie ein Kerl und auch sonst nicht gerade ein elfengleiches Wesen hat, den will ich nicht im Schlafzimmer haben. Ich brauche auch meinen Schlaf.. ;) Ansonsten haben die Hunde denselben Rhythmus wie wir, klar.

Was möchtest Du wissen?