Wo lässt man seinen Hund, wenn man abends schlafen geht?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist von Hund zu Hund verschieden und kommt auch auf die Bedürfnisse und Wünsche des Besitzers an. In einem separaten Zimmer sollte man den Hund nicht lassen, erst recht nicht bei geschlossener Tür - man muss ihn ja zum Schlafen nicht wegsperren. Alles Andere ist aber bei jedem anders, ob der Hund jetzt im Flur, im Schlafzimmer oder sogar im Bett schläft, ist Geschmackssache.

Man kann Hunden sehr gut Regeln vorgeben, allerdings sollten die dann auch fest sein. Hunde können sehr gut unterscheiden, was genau sie dürfen und was nicht - unser Hund darf in mein Zimmer und auch in mein Bett, aber nicht in das Bett meiner Eltern. Das war schon immer so und da gibt es auch keine Probleme. Sein Körbchen hat er im Flur genau zwischen unseren Schlafzimmern und die Türen sind immer offen. Er schläft aber auch immer von selbst da, abends hopst er spätestens um 11 oder 12 aus meinem Bett und kommt dann manchmal um 6 oder 7 Uhr morgens zurück. Im Sommer schläft er aber auch ganz gerne mal auf unserer Treppe, weil wir im oberen Stockwerk Teppich haben und die Fliesen auf der Treppe natürlich kühler sind.

Egal wie genau man es handhabt, sollte der Hund immer Zugang zu frischem Wasser haben und im Notfall auch einen Zugang zu seinen Menschen. Wenn man einen Hund nachts wegsperrt, könnte der sich ja gar nicht melden, wenn er mal nachts raus muss, weil er zu viel getrunken hat oder eine kleine Magenverstimmung hat. Und dann freut man sich am nächsten Morgen auch nicht sonderlich - zumal es für den Hund selbst natürlich auch unangenehm ist.

also das ist deine entscheidung ob du willst das es mit in deinem bett schläft. unser hund schläft im wohnzimmer und hat sich in der regel an uns angepasst. bzw an mich. am abend gegen 11 uhr legt er sich aufs sofa oder in sein korb und schläft. ( kleiner hund) in der früh wenn ich dann so um halb 7 runterkomme (wegen schule) schaut er kurz auf begrüßt mich und schläft dann weiter. wenn ich weg bin ( sagt meine mam) frisst er kurz was geht kurz raus und schläft dann weiter bis ich heim komm. :)

Huhu :-)).

Ich selbst hab drei Hunde und ich würde sie nieeeeemals in ein Zimmer sperren! Es sind vollwertige Familienmitglieder, die müssen auch nachts bei und sein können.

Alle drei haben jemals ein Körbchen im Wohnzimmer und eins im Schlafzimmer, normalerweise schlafen sie dann auch bei und im Schlafzimmer.

Manchmal sind sie so kuschelbedürftig das sie bei uns im Bett schlafen, normalerweise bleibt es aber nur beim gemeinsamen Fernsehen, dabei liegen sie bei uns im Bett :-)).

Ich hoffe du kannst verstehen das es ein bisschen umständlich ist zusammen mit einem Mann, einem Podencomix und zwei Malamutes (Rüden sogar) in einem 2x2 Meter Bett zu schlafen, aus dem Grund ist das eher eine Ausnahme mit den schlafen, beim Fernsehen geht das da die Hunde dann sowieso hab auf mir drauf liegen :D.

Wirklich durchschlafen tun sie nicht, es kommt immer mal vor das einer einfach zwischendurch nur ein bisschen döst, an sich rumknabbert oder durchs Haus schleicht, das sind aber Geräusche an die man sich nach ein paar Wochen gewöhnt hat, meine Hunde stören mich nicht :-)).

Das mit dem 'Aufs Bett oder auf die Couch gehen' musst du dir aber gut überlegen, wenn du es einmal erlaubst, erlaubst du es für immer und mögliche Nachbesitzer oder Gäste stört sowas oft, dann muss die Couch natürlich auch täglich abgesaugt und das Bett alle zwei Tage frisch bezogen werden, das ist Pflicht wenn dort Hunde drauf kommen sonst bekommst du die Haare nie wieder raus.

Liebste Grüße

PS. Ich hab grad eine sehr schöne Antwort gelesen in der es um die Sozialität geht, die Aussage das Hunde hochsoziale Tiere sind unterschreib ich sofort, ohne Mama, Papa und Geschwister geht es nicht, aus dem Grund würde ich Hunde niemals allein halten, geschweigedenn von mir oder uns (Mama und Papa :P) räumlich trennen.

:-) Das geht im Wohnwagen auf 135*190cm mit 2 Menschen, 2 Tibetern und notfalls auch nem Belgier (der wirds zum #Glück schnell zu eng...)

2

Alle drei haben jemals ein Körbchen im Wohnzimmer und eins im Schlafzimmer, normalerweise schlafen sie dann auch bei und im Schlafzimmer.

*Alle drei haben jeweils ein Körbchen im Wohnzimmer..

da die Hunde dann sowieso hab auf mir drauf liegen :D.

*da die Hunde dann sowieso halb auf mir liegen :D.

Ich muss meine Antworten echt besser kontrollieren bevor ich sie abschicke, :rotwerd:

2

ein hund , der genügend ausgelastet und gesund ist, passt sich dem schlafrythmus seines rudels an -- wenn das schläft , shläft er auch und zwar in seiner nähe,also im schlafzimmer. sollter nachts in bett hopsen und ihr mögt das nicht , dann schick tihn wiede rin sein körbchen was ja bei euch im schlafzimmer steht. nach einigen malen wird er verstehen ,dass er dort zu bleiben hat. wenn ihr nichts dagegen abt das er im bett mit schläft ,okay dann belast es so -- falls ihr alle zusammen genügend platz habt:-))

ich kenne es nicht anders ,als dass hunde nachts schlafen , meist fangen sie an zu schlafen , wenn ruhe im haus ist ,also schon abends beim fernsehgucken. niemals einenhund in ein seperats zimmer einsperren . er wäre totdunglücklich weil er imer bei seinme rudel sein möchte und auch muß um immer vertrauen zu haben . darum sollte man auch keinen hund allein draussen in einem zwinger schlafen lassen , der verschlossen ist. es sei den er sol als wachund nachts ein gelände bewachen , dann muß er aber rumlaufen können um zu kontrollieren und hat dann eine warme, geschützte schlafhütte draussen. trotzdem benötigen gerade diese hunde dann tagsüber engen kontakt zu ihrem rudel .

Hallo, also von der hier häufig vertretenen Meinung: Hund will beim Rudel sein hat unser Großer noch nichts gehört. Der schläft sonstwo, meist in meinem Arbeitszimmer, manchmal auch unter Männes Schreibtisch oder im Wohnzimmer. Im Schlafzimmer ist er eher selten anzutreffen. Die Kleine kommt mit ins Schlafzimmer, wenn ich schlafen gehe. In der Nacht wechselt sie dann mal zwischen den Hundekissen - hat ja zwei zur Auswahl, aber sie bleibt bei uns. Ins Bett dürfen unsere beiden nicht, das hat Platz- und Schmutzgründe.

Unser Großer hält übrigens auch nicht wirklich viel vom Lebensrhythmus der Zweibeiner. Als er zu uns kam, hatte ich die wahnwitzige Vorstellung, morgens vor der Arbeit (so gegen 6:30 Uhr) eine erste Runde mit ihm zu drehen. Oh, da hat mir aber einer die Mittelkralle gezeigt... vor 11:00 Uhr geht bei dem Herrn gar nichts.

Noch was: es wird immer mal wieder behauptet: wenn Hund auf Couch/Bett darf, dann heißt einmal=immer. Das kann ich so auch nicht unterschreiben. Unsere dürfen auf ausdrückliche Erlaubnis unsererseits auf die Couch. Klar wird jeden Tag mit treubettelndem Hundeblick vor der Couch gestanden und gewartet, aber wenn nicht, dann nicht, nach einer Weile trollt man sich (beleidigt). Allerdings gebe ich zu, dass es seeeeehr schwer fällt, diesem Kulleraugenblick zu widerstehen. Gruß, Kerstin

Hahahaaa das kommt mir bekannt vor mit der Couch ;)) ich finde deinen Satz süß mit der Mittelkralle ;-)) Ha hahahaa da hat dir also jemand gezeigt das es auch unter Hunden langschläfer gibt !! das finde ich Göttlich Ha Hahahaaa ;-) gruß an deine Fellnase der Kito Wuff Wuff <3

1

Was möchtest Du wissen?