Wie mache ich meinen Hund ein kleines bißchen wachsamer?

Bilduntertitel eingeben... - (Hund, Erziehung, Wachsamkeit)

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass den Hund mal so wie es ist. Weder aus dem Schlafzimmer rausräumen noch eine weitere Hundeschulenausbildung machen. Wenn sie im Garten bellt und wenn es klingelt, dann wird sie auch bei etwas ungewöhnlichen sich wachsam verhalten. Ein Hund mit einer guten Bindung zum Frauchen wird merken wenns ernst ist. Alle meine Hunde waren bedinungslos freundlich, aber wehe es hat mal ein Vetreter den Fuß in die Tür gesteckt oder mich nachts im dunklem laut angesprochen....wenns dir unwohl wird merkt das der Hund. Probiers aus - aber du musst nur echte Angst haben.

Danke schön :-)

0

Ich bin mit dir völlig einer Meinung- bis auf den letzten Satz. Wie kann man echte Angst ausprobieren?

0

Sobald sie bellt oder aufmerksam wird, loben. Egal, ob drinnen oder draußen. Aber auch wenn ein Hund schläft, heißt es nicht, daß er nichts mitbekommt. Ein Hund hat nur eine recht kurze Phase, in der er fest schäft, die meiste Zeit bekommt er viel mit. Einfach mal ausprobieren, wie sie reagiert, wenn nachts jemand an die Haustür geht (z.B. an der Tür rappelt oder klopft). Aber zum Trost: spätestens in der Nähe des Schlafzimmers ist für den Einbrecher Schluß und dann wird sie richtig wütend, auch ohne besondere Ausbildung.

Schon mal probiert, wie der Hund reagiert, wenn Nachts ein Fremder geräuschvoll in die Wohnung eindringt? Einfach mal testen. Den Hund aber so festbinden, dass er zwar lostürmen kann, aber dem (Ihnen bekannten) Eindringling noch genügend sicherer Rückzugsraum verbleibt. Wenn Sie Ihr Tier dann wieder beruhigt haben, dann kann über dessen Schärfe oder Unschärfe diskutiert werden. Sie könnten Ihr "blaues Wunder" erleben!

gut, das probieren wir mal, danke

0

Hund der Nachbarn bellt den ganzen Tag

Hi, der Hund unserer Nachbarn bellt,wenn die Besitzer weg sind, in einer Tour. Es ist ein Zweifamilienhaus und die Wände sehr dünn. Morgens um 5:30 fährt sie weg..er meist kurz danach. Und ab dann geht das bis 12 Uhr durch. Nachmittags sind dann ebenfalls beide öfters weg, sodass es dann weiter geht. Auch kommt es vor, dass die gegen 23:00 Uhr abhauen und dann gehts die Nacht weiter.

Das Tier kommt nicht raus - man geht nie mit dem Sparzieren, sitzt öfters in ner dunklen Bude und zum Teil, bekommt der nen Maulkorb in der Wohnung um,damit er nicht alles zerstört. Zudem haben die BEIDE den Hund kein Stück im Griff, der hört nicht und rennt beide auch mal um ect..also da steckt kein Stück Erziehung drin. Der Hund ist ungefähr 1 Jahr alt und ist eine Dogge.

Wir haben selber einen Hund, von daher lässt es sich gut beurteilen, dass dieser Hund definitiv nicht artgerecht gehalten wird.

Wenn man die drauf anspricht, werden die patzig, auch wenn man mit dem Vermieter droht. Ganze 4-5 Monate haben wir das jetzt geduldet, in der Hoffnung, die würden ihrem Hund das allein sein beibringen.Aber kein Stück. uns haben die bei ihrem Einzug auch mal ganz locker gesagt, dass die wegen dem Hund schon aus mehreren Wohnungen rausgeflogen sind.

so langsam vermuten wir,dass die uns hier rauskriegen wollen, damit Verwandschaft einziehen kann.

Polizei wurde uns schon geraten, finde ich allerdings ein bisschen heftig. Was würdet ihr machen?

...zur Frage

Wie bekomme ich einen Hund stubenrein?

Ich will mir einen Hund kaufen, habe aber ein bisschen Angst, dass er mir die ganze Bude vollk...! Wie stelle ich es an, dass er sein Geschäft so schnell wie möglich draußen verrichtet?

...zur Frage

Ist die Hunderasse bei der Auswahl für den Assistenzhund wichtig?

Hallo!

Seit Tagen mache ich mir einen Kopf über Assistenzhunde (für psychisch Erkrankte), mein Freund hat auch für mich recherchiert, wie es hier in Schweden aussieht. Ich hätte auch hier (in Zukunft) die Vorraussetzungen um einen zu bekommen.

Auf jeden Fall, hab ich mir dann mal ausgedacht, was für einen Hund ich mir an meiner Seite ausmalen könnte. Ich wünsche mir schon seit Jahren einen Wolfshund (Saarloos, Ceskoslovensky Vlciak) und ich würde liebend gerne einen als Assistenzhund haben, wenn dies möglich ist.

Der Assistenzhund sollte ja mind. 50cm groß sein, vom Charakter ruhig, nicht aggressiv oder scheu und nicht zu sensibel sein.

Laut der Seite des Züchters sind die Wolfshunde heutzutage vom Wesen selten/wenig scheu oder stur, aber eher freundliche und lernwillige Familienhunde, die beschäftigt und gefördert werden wollen. Die Züchter würde ich natürlich vorher erstmal nach ihrer Meinung fragen.

Aber ist die allgemeine Beschreibung seines Wesens eigentlich nicht egal, wenn ich mir den Welpen sowieso anhand des Charakters (des Welpen, und seiner Eltern) aussuche (zusammen mit dem Züchter und Trainer, soll man ja ab der 6. Lebenswoche schon gut erkennen)? Außerdem wird der Hund dann doch noch mind. 1.5-2 Jahre ausgebildet und trainiert.

Ich will keinen perfekten Roboter und das kann und werde ich auch nicht erwarten, aber
ist nicht eigentlich jede Rasse geeignet, weil sie ja professionell gezüchtet, dann den geeigneten Charakter "rausfiltert" und lange professionell trainiert wird?

Danke im Voraus und liebe Grüße!

...zur Frage

Berger blance suisse mit baby?

Hallo :) Nach langem überlegen haben wir uns endlich entschieden das bei uns ein hund einziehen soll :) Wir bekommen ein baby ende sommer und der hund sollte schon anfangs sommer einziehen.... ( Wir sind beide Lehrer deswegen ist der sommer perfekt :)) ) Nun wollte ich euch fragen ob schon jemand erfahrungen mit weissen schweizer schäferhunden gemacht hat ( Wesen ).. Ein bisschen hundeerfahrung ist bei uns vorhanden.. Frage : Bitte schreibt mir alle Erfahrungen die ihr mit dieser rasse gemacht habt.... Ich denke wenn man den welpen von anfang an gut mit dem baby vertraut macht wird es sicher kein problem oder ?? Narürlich lasst man das baby oder kind nie mit dem hund alleine :) Danke fürs lesen....

...zur Frage

Beschreibung Hovawart

Hi liebe Leute ! also ich hab eine frage wir wollen uns einen Hovawart anschaffen ! und haben uns auch informiert und so auch über das wesen nun wollte ich hier mal in der community fragen ob jmd. den solch einen hund besitz und ein bisschen erzählen kann !! Ich weiß jeder hund hat eigene eigenschaften aber trotzdem ob den jmd. mir ein bisschen erzählen kann ! Ich würde mich freunen wenn ihr mir antwortet vielen Dank

...zur Frage

American Bully XL - gesund oder nicht?

Hallo,

ich möchte schon lange einen American Pit Bull Terrier oder Staffordshire Terrier mein eigen nennen. Aber aufgrund der Rassen-Problematik und den damit verbundenen Schwierigkeiten (keine Papiere, Vermischung von Rassen/Wesen, Profit-Züchter ohne Gewissen/Ethik) habe ich bisher die Finger davon gelassen.

Vor kurzem bin ich auf die XL American Bullys gestoßen (Bitte nicht mit American Bulldog verwechseln!) diese haben zwar "nur" noch 10% APBT Blut in sich, aber sehen trotzdem sehr danach aus. Aber vor allem kann ich sie legal in BW anmelden, denn nur die Zucht ist hier verboten. Besonders angetan hat es mir ein Züchter in der Nähe von Hamburg - er hat sehr schöne Tiere und scheint seriös zu sein. Seine Tiere haben auch nichts mit den winzigen, deformierten Frosch-Kopf-Hunden zu tun, die man sonst so unter diesem Namen kennt (ohne das XL).

wie dieser hier:

https://vitaminsforpitbulls.com/wp-content/uploads/2013/06/american-bully.jpg

Es sind einfach sehr große und sehr kräftige Hunde, die an einen Pit Bull erinnern.

Meine Frage lautet nun: Hat jemand Erfahrung mit dieser Rasse in Sachen Gesundheit, Fitness und Agilität. Eventuell sogar mit dem Züchter (ist sehr bekannt). Sicher weiß jeder, der sich ein wenig mit APBT auskennt, dass diese extrem drahtig, ausdauernd und beinahe resistent gegen Schmerzen gezüchtet wurden, da die Rasse eine zeitlang für den Hundekampf missbraucht wurde. Viele Besitzer haben Probleme mit der sehr hohen Ausdauer der APBT. Eigentlich ein riesen Pro für mich, denn ich liebe sportliche Hunde, aber verboten ist verboten. Ich hänge nur leider sehr an dieser Rasse, da ich als Kind mit einem APBT aufgewachsen bin, als diese noch unter Auflagen gezüchtet werden und dadurch seriös gekauft werden konnten. Er war der beste Freund, den sich ein kleiner Junge nur wünschen konnte und ich vermisse ihn noch 20 Jahre später...!

Einen trägen und unbeweglichen Hund möchte ich nicht kaufen und auch nicht die Zucht solcher Kälber unterstützen. Ein Hund sollte rennen, springen und schwimmen können und zwar für länger als 10 Sekunden. Ausserdem ist es mir wichtig, dass der Hund Freude am Leben hat und nicht unter seinem eigenen Gewicht zusammen bricht oder sich die Hinterläufe zerschmettert, wenn er hoch springt. Und einen gewissen Schutz für meine Familie sollte er auch bieten können.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?