Warum begreifen nur wenige den waren Grund warum ich Tieren weh getan haben das mein Vater der Auslöser war und ich sicher kein Psychopath bin?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wenn du sagst, das es nur Tiere sind. Dann magst du garantiert keine Tiere. Es ist das gleich wenn du Tiere oder Kinder schlägst, nur Streuneden Tieren kannst du meistens ohne Strafe davonkommen, da das niemand merkt, und wenn dann weiß man nicht wer es war!! 

Stell dir mal vor du hättest einen Hund oder eine Katze und die ist ausgebüchts. Dann kommt ein jemand und schlägt dein Tier und es kommt verletzt nach dir zu Hause oder du findest es nicht mehr? Du hättest würdest dann Trauern um dein Tier, wenn es daran gestorben wäre? Und was ist wenn es nach Hause kommt mit diesen Verletzungen? Du hättest ebenfalls so Angst um das Tier und würdest dann sofort zum Tierarzt fahren. Und was ist wenn der dann nichts mehr machen kann und er sagt, das Tier muss eingeschläfert werden? Dann wärst du sehr wütend auf diesen Menschen, der das getan hätte!!!

Außerdem kann man gegen so etwas garantiert ankämpfen! Wenn man genug Willen hat! Du hättest ja auch dein Zimmer verwüsten können oder so? 

Es ist nicht das gleiche ein Kind ist viel schützenswerter als ein Tier, klar liebt man sein Tier aber sein Kind sollte man mehr lieben wenn man kein prügelnder Mistkerl ist, dagegen ankämpfen ist schwer ich war in einer Therapie wo auch andere misshandelte Jugendliche waren der Großteil hat das an irgendwem die meisten an jüngeren Kindern und nicht nur an Tieren

0
@dragonmoonfire

Okay, aber trotzdem Tiere haben auch Gefühl, stell dir doch mal vor du warst das Tier. (Was bei dir ja relativ gut geht) du wolltest schließlich auch das dein Vater auhört. Was denkst du also wollte das Tier? Dasselbe. Mich wundert es nur wieso es sich nicht gewährt hat! 

Außerdem kann dadurch ein Hund oder eine anderes Tier ein Trauma erleben und wenn ihm dann ein Mensch zu nahe kommt, wehrt er sich, weil er Schlage erwartet. Dann wird das Tier als gefährlich eingestuft und wird eingeschläfert! Hat das Tier das verdient? Nur weil es sich gewehrt hat? Nein! 

5
@Jasminanne

Ein Tier ist genauso schützenswert wie ein Kind denn es hat auch Gefühle 

Genau das ist das traurige was lässt du dir meinen das Menschen mehr,, Wert,,, sind als Tiere 

2
@dragonmoonfire

ein Kind ist viel schützenswerter als ein Tier

Spezieszismus, übel.

Alle Lebewesen haben nur ein Leben, und das ist das wertvollste was sie haben. Ein toter Mensch ist nicht toter als ein totes Tier und ein leidender Mensch leidet nicht mehr als ein leidendes Tier. Im Gegenteil, denn er kann, im Gegensatz zum Tier, sich tröstende Gedanken machen und hat Hoffnung.

2

Ich wurde als Kind auch von ziemlich regelmäßig von meiner Mutter verprügelt, mal mit der Hand, mal mit dem Kochlöffel, auch mit dem Gürtel und einer Rute. Trotzdem bin ich weder zum Tierquäler geworden noch habe ich meinen Frust an anderen ausgelassen. Ich gebe auch meiner Mutter nicht die Schuld für Dinge, die ich falsch gemacht habe.

Ich halte das für eine Ausrede. Es ist immer einfach, andere für seine Taten verantwortlich zu machen, dann muss man sich ja nicht damit auseinander setzen, was bei einem selber falsch läuft.

Wenn du so ein hohes Aggressionspotential hast, wodurch auch immer, gehörst du in eine Therapie.

Mit einer Ausnahme ,zb Gemobbte werden sehr oft leider dannach selbst zu Mobbern.Und das mit deiner Mum,wie meinst du das mit Fehler die du gemacht hast.willst du sagen "hätte ich keine Fehler gemacht,hätte sie mich nicht schlagen müssen, also bin ich selber schuld"😲

0
@Toffeecoffy

Nicht selbst Schuld an den Schlägen, aber daran, wie man das kompensiert und drauf reagiert...

2
@Toffeecoffy

Sicher habe ich auch manchmal Unsinn gemacht, so dass meine Mutter einen "Grund" hatte... aber oft auch nicht. Natürlich bin ich der Ansicht, dass man seine Kinder nicht schlagen sollte. Es gibt immer andere Lösungswege. Aber als Erwachsene habe ich begriffen, dass meine Mutter offensichtlich nervlich fertig war mit fünf Kindern, einem großen Haus, einem großen Garten und wenig Geld (mein Vater hat nicht besonders viel verdient als einfacher Arbeiter). Deshalb habe ich ein gewisses Verständnis für meine Mutter entwickelt.

Aber auch wenn das nicht der Fall wäre, bin ich dennoch der Ansicht, dass man seinen Frust nicht an Unschuldigen auslassen darf... weder an Menschen noch an Tieren. Es gibt andere Wege, so etwas zu verarbeiten. Etwa, indem man versucht, Verständnis für den schlagenden Elternteil aufzubringen oder mit einer Therapie, wenn man sonst gar nicht damit klar kommt.

2

das ist wirklich unsinn. es gibt keinen grund, sein kind zu schlagen.

2
@ApfelTea

@AppelTea, Charakterschwache, feige Menschen kommunizieren leider ohne Gehirn.Mir blutet langsam echt das Herz,wenn ich sowas lese. Und finde es schön und erleichternd zu lesen das es noch Menschen gibt wie dich ,die das auch so sehen und erkennen. 

LG 🍁

1
@Toffeecoffy

Ich meine mit charkterschwache feige Menschen die Eltern die ihre Kinder schlagen.Nicht das mein post noch falsch aufgefasst wird.😁

1

Gelernt hast du immer noch nichts. Weiterhin behauptest du, "nur Tiere" gequält zu haben.

Nochmal, dein Vater hat dich misshandelt, das ist schlimm genug. Du hättest den Mund aufmachen können, zumindest beim Jugendamt, wenn kein vertrauenswürdiger Verwandter da war.

Ein Tier kann nicht sprechen, die mussten völlig hilflos deine krankhafte Wut und Grausamkeit ertragen. Solange du "nur" behauptest, bist du nicht einsichtig und für mich nicht fähig, Kindererzieher zu werden.

Konnte er wahrscheinlich nicht, nein - das ist victim blaming! Dass er Opfer ist kann man ihm nicht vorwerfen. Ebenso ist eine Frau nicht schuld wenn sie vergewaltigt wird, weil sie viel Haut gezeigt hat. 

0
@WalterE

Ein Opfer zu sein, gibt ihm aber nicht das Recht andere Opfer zu suchen. Niemals. Man kann kein Unrecht mit weiterem Unrecht wettmachen.
Eine Frau die vergewaltigt wird, geht sicher auch nicht her und sucht ihrerseits ein Opfer.

Und nochmal, ich bleibe dabei, man kann nicht sagen, ich habe "nur Tiere" gequält. Wer Tiere quält, hat auch keinen weiten Schritt mehr um Menschen zu quälen.

Mir fehlt die Einsichtigkeit.

2
@Toffeecoffy

@Toffeecoffy, das meinte ich doch damit, dass es ihm nicht das Recht gibt, es mit Schwächeren, in dem Fall Tiere, auch so zu machen. Natürlich ist er Täter, versucht aber die Schuld von sich zu weisen und sagt dann noch "nur Tiere".

1

Wenn man so etwas mitgemacht hat wie Du, ist man in einer Situation, in der man nicht mehr klar sieht.

Gefühle sind etwas, das wachsen muss. Dafür braucht es Liebe. Du hast diese Liebe, als Du sie dringend gebraucht hast, nicht bekommen. Im Gegenteil.

Durch das Verhalten Deines Vaters (der vielleicht als Kind ähnliches erlebt hat, wie Du) bist Du so geworden, wie Du jetzt bist.

Ganz wichtig ist, dass Du Dich an einen Therapeuten wendest. Der kann Dir dabei helfen, dass Dein Herz, Deine Gefühle wieder heil werden.

Ich habe als Kind auch sehr Schlimmes erlebt. Anders als bei Dir, habe ich mich an die Tiere gewand. Habe einen kleinen Hund gehabt, habe ihn geliebt, gepflegt. Er war mein wahrer Freund. Mein Rettungsanker, der die Menschen angeknurrt hat, die mir weh tun wollten. Der niemals gepetzt hat und der mich auch noch mit einer Mathe - 5 bedingungslos geliebt hat. Durch ihn ist mein Herz heil geworden.

Wenn Du immer noch Wut in Dir hast, such Dir bitte einen anderen Weg. Vielleicht hilft es Dir ja, zu laufen. Oder irgend eine Art von Sport.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Gute.

Es gibt unheimlich viele Menschen die noch viel schlimmeres durchgemacht haben und es dann trotzdem nicht an anderen Lebewesen auslassen. Seine Vergangenheit als Ausrede zu nehmen ist einfach nur schwach.

Dein Vater hat dich geschlagen und weil du gespürt hast wie beschissen das ist, musstest du es natürlich erstmal an wehrlosen Tieren ablassen. Sorry aber du bist einfach nicht besser als dein Vater - sich an wehrlosen Kindern, Tieren oder sonst was zu vergreifen ist einfach nur daneben. Und dafür gibt es KEINE Entschuldigung.

Du scheinst auch super daraus gelernt zu haben wenn du "nur" von Tieren sprichst. Du scheinst nach wie vor nicht anerkennen zu wollen das Tiere ebenso Lebewesen sind die Schmerzen und Angst verspüren.

Du hast dich daneben benommen und musst jetzt mit den Konsequenzen leben, ganz einfach.

Weil es keinen einzigen wahren Grund für so ein Verhalten gibt!!!

Was Dir passiert ist, ist ohne Frage absolut schrecklich! Aber warum stellst Du Dich auf die gleiche Stufe wie Dein Peiniger?

Deine Wut kannst Du an einem Sandsack raus lassen, oder Du schleppst Lebensmittelkisten für die Tafel in Deinem Ort. Geh bitte Tieren aus dem Weg, mach weiterhin Therapien und hier gibt es für Andere nix zu begreifen - nur für Dich!!!

Weisst du, das Problem ist und deswegen eckst du hier auch die ganze Zeit an, dass du nicht nur Opfer warst sondern selbst auch Täter warst. Und nicht nur das ,sondern du hast immer noch nichts daraus gelernt.Du bereust deine Taten ja garnicht, sondern rechtfertigst sie nur! 

Bitte um Vergebung und nicht um Verständnis!!!

Denkst du ,Tiere haben keine Schmerzen! Die Tiere die du quältest waren nur Unschuldig, doch du warst beides. Tiere fühlen genau wie du Schmerz , Angst, Panick, Furcht ,Trauer ,Liebe, Freude. Und du hast diese Tiere traumatisiert.

Bleibe mal bei dir und schreibe nur über dich. Vergleiche doch nicht Cholera mit Pest.

Du wirst hier niemanden finden der dir schreibt" Ach du hast nur Tiere gequält, na dann ,ich mein hattest es ja auch nicht leicht und andere tun dies ja auch,also alles gut ."NEIN! "Du hattest nicht das Recht sie als deinen  Blitzableiter zu missbrauchen.Jetzt ist aber es nun mal passiert und nicht mehr umkehrbar.Ändere mal deine Denkweise ,stell dir mal vor alle hätten Verständnis für deinen Vater,weil er vielleicht auch eine schlimme Kindheit hatte.

Fändest du das ok? Dass man deinen Schmerz und dein Trauma ,das dir dein Vater angetan hat ,eifach so entschuldigt?Zurecht auch hier" NEIN!"

Die Vergangenheit gehört nunmal auch zu uns im Leben,doch haben wir zu jeder Zeit ,zu jeder Minute die Chance uns und unsere Einstellung sowie auch unser Verhalten zu ändern.

Werde ein besserer Mensch, helfe anderen und vorralem dir und arbeite deine Vergangenheit auf.Zum Schluss zählt ,wer du bist und nicht wer du warst,doch dazu musst du an deiner Einstellung arbeiten.

Dennoch LG von Toffeecoffy☕

"Nur" Tiere? Ist das dein Ernst? Tiere haben auch ein Leben und haben Gefühle, wie wir Menschen. Sie sind nicht minderwertig!

Es gibt viele Menschen (und auch Tiere, stell dir das mal vor), die misshandelt wurden. Sei es durch Schläge, sexuell, rein psychisch usw. und jeder muss damit zurechtkommen.
Da brauchst du jetzt auch nicht ankommen von wegen "Ich war 15, ich konnte damit nicht umgehen, du hast doch keine Ahnung" usw.

Ich kenne viele Menschen, denen schlimmes widerfahren ist (mich mit eingeschlossen) und einige waren auch noch jünger als du damals. Sie haben nicht den Frust an Unschuldige abgelassen, die sich nicht wehren können, nein. Sie haben versucht, gegen ihr Problem anzukämpfen. Und wenn sie damit nicht klar kamen, haben sie sich Unterstützung von Familie/Freunden geholt oder wenn sie alleine waren Hilfe von außerhalb.

Du hingegen hast dich nicht mal bemüht, dagegen anzugehen, geschweige denn dir Hilfe zu suchen. Es ist doch viel einfacher, Tiere zu verprügeln, sind ja "nur" Tiere. 

Das ist abartig. Einfach abartig.
Und nein, für Menschen, die ihr Leid als Ausrede benutzen, um andere zu schaden empfinde ich kein Mitleid.

Geh und such dir Hilfe. Bei einem Psychologen/Psychiater, was auch immer dir hilft, mit deinen Problemen fertig zu werden.

Aber verprügel keine Tiere! Sie haben ebenso ein Recht, respektiert und liebevoll behandelt zu werden wie jedes Lebewesen hier auf der Welt.

Du hast Recht, sowas kann man nicht rechtfertigen. Und es ist ein grauenhafter Weg seine Probleme zu verarbeiten. Aber du gehst eindeutig zu Weit, wenn du unbegründet behauptest er/sie hätte sich nicht nach Hilfe umgeschaut oder dagegen angekämpft! (mit 15 gegen deinen Vater!! da kann man sich natürlich sehr gut wehren...) Ich liebe Tiere und mag ihre Gesellschaft ebenso sehr wie die zu Menschen, aber Menschen sind mir immernoch etwas wichtiger. Also hör auf Menschen in schwierigen Situationen derart verbal fertigzumachen!

2
@Kaesequalle

Du willst mir jetzt nicht ernsthaft sagen, er ist in seinem damaligen Alter nicht in der Lage gewesen, sich von irgendwo Hilfe zu suchen. Familienmitglieder, Freunde, das Jugendamt... es gibt viele Möglichkeiten sich mitzuteilen und sich Hilfe zu suchen.

Und jeder Mensch hat das Recht, seine Meinung auch kundzutun. Wenn ich sage, dass ich es für abartig und verachtend halte, dann meine ich es auch so. Ich brauche mir keinen Grund zu suchen, jemanden "fertig zu machen". Das sagen immer die Menschen, die die Wahrheit nicht verkraften können oder Kritik ihrer Mitmenschen nicht einstecken können.

Menschen stehen nicht über Tiere. Jedes Lebewesen, dass hier auf der Welt verweilen darf, ist es auch wert, gut behandelt zu werden.

Also hör du lieber auf, mir, einer völlig fremden Person etwas vorzuschreiben (was nicht mal ansatzweise meine Vorgehensweise war), denn dazu hast du nicht das Recht. 

5

@Yuurie;  Anstatt um Vergebung zu bitten ,bittet er um Verständnis.                                                                                                                 Dann muss man ja auch Verständnis für seinen Vater haben.😨  

 "Nur Tiere "und wundert sich das ihn keiner glaubt ,er sei heute nicht mehr so ! Wieso glaubt Ihn keiner Ant:weil es nicht stimmt ,er quält Tiere vielleicht nicht mehr ,aber er hat nicht gelernt sie zu respektieren und achten und schon garnicht zu lieben.🐶

4

@ToffeeCoffy genau das ist es. Wer sich in seine Opfer nicht hineinversetzen kann und nicht versteht, was er ihnen angetan hat, nicht lernt, sie zu respektieren, der wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch wieder tun.
Ehrlich gesagt glaube ich auch nicht, dass er wirklich seine Fehler einsieht, wenn er dann noch sagt "ja aber so und so misshandelt Kinder und das ist ja viel schlimmer". Da Krieg ich regelrecht einen würgreiz. Das ist doch kein Wettstreit, wer schlimmer war - zudem beides schlimm ist - und das ist einfach nur respektlos den Opfern gegenüber. Und dann sich noch wundern, warum man für ihn kein Verständnis aufbringt.. Das erklärt sich doch von selbst.

5

Ich sage ja gerne, es ist vielleicht eine Erklärung ,aber keine Entschuldigung! Er war ja keine 10 oder 12 mehr sondern schon 15 und was du nicht willst das man dir tut, das füge  auch keinem anderen zu!

Es wird ja gerne auch von diesem Regelkreislauf oder so gesprochen . Kinder die in ihrer Kindheit geschlagen wurden ,schlagen später selber auch ihre Kinder.                                                 Soo ein Blödsinn , immer diese Verallgemeinerungen.                         Ich kenne selber einige ehemals misshandelt wurdene,heute erwachsene Menschen mit eigenen Kindern und Haustieren ,die sich eher beide Arme abhaken würden,als jemals selber handanzulegen an ein so wehr und schutzbedürftiges beseeltes Tier oder Kind.Selbst ein kleines kücken ist beseelt🐣🐥

Natürlich tut mir der TE auch leid.Keiner hat seine kleine Seele  beschützt und das er sich keine Hilfe geholt hat von ausserhalb,finde ich sogar normal.Er wird existens Ängste gehabt haben. So absurd das auch klingt, aber auch ein schlagender Vater ist ein Vater und er wollte Ihn nicht verlieren.Kinder denken anders als Erwachsene .

Ich kuschel hier gerade mit meinem kleinen Hund und bin froh, dass sie bei mir ist und nicht bei einem Tierquäler gelandet ist.🐶

LG dir Yuurie, von Toffecoffy☕

2
@Toffeecoffy

Wieso habe ich immer so komische lücken im Text ,bevor ich es abschicke ist alles normal,naja egal jetzt.

0

Dein Vater hat dich verprügelt. Das ist eine Sache. Aber eine andere Sache ist es, wenn du deine Wut an andere auslässt. Dass du "Nur" Tiere geschrieben hast ist ziemlich schlecht, aber du kannst dich verbessern. Hoffen wir es.

Hallo dragonmoon,

um auf Deine Frage zurück zu kommen:

vielleicht begreifen mehr Menschen als Du denkst die Hintergründe und gleichzeitig haben sie möglicherweise, wie hoffentlich Du auch, eine Vorstellung davon dass Dein Handeln aus moralischer Sicht nicht angemessen war.

Bei allem Mitgefühl für Deine Vergangenheit - es gibt andere Wege, in denen die Möglichkeit besteht sich zu "entladen", ohne anderen Lebewesen zu schaden.

Kann sein dass professionelle Hilfe dabei hilfreich ist, inwieweit Du da an Dir arbeiten möchtest, liegt an Dir. Ich hoffe, dass die Therapie für Dich heilsam ist.

 

LG


 

Naja erstmal muss du wissen das jmd der Hunde und Katzen schlägt und mit einem "Gürtel verprügelt" aus Sicht der Gesellschaft erstmal "gestört" ist, egal welche Hintergründe sein Handeln hat. Und das ist auch richtig so, da du für dein gesamtes Verhalten selbst verantwortlich bist und es keine Entschuldigung für so etwas gibt. Ich verurteile dich für so etwas aber nicht. Wichtig ist jetzt das du darüber hinweg kommst. Dann wird sich dein Image auch wieder aufbessern, und die Leute werden auch anders über dich denken. Versuche Kontakt mit ihnen aufzubauen um zu zeigen wie du wirklich bist.

Irgendwo habe ich aufgehört die Antworten durchzulesen. Denn ich nehme einen Wissensmangel wahr bei all den Vorwürfen, die Dir gemacht werden:

Unser Bindung an unsere Eltern kann uns durchaus und wissenschaftlich reichlich und schon lange nachgewiesen und erklärt, daran hindern, uns angemessene Hilfe bei Mitmenschen zu suchen. Darauf will ich jetzt nicht weiter eingehen. Es gibt on- und offline sehr viel Informationen auf unterschiedlichem Niveau zum Thema. 

Du investierst also Deine Energie in den Kampf gegen die Unwissenheit der Mitmenschen, indem Du ihnen ihre Unwissenheit vorwirfst, aber keinen Beitrag leistest, diese zu beseitigen. 

Davon ganz abgesehen: 

Gestern ist gewesen. Du und ich können es nicht ändern. 

Morgen wird erst sein. Du und ich wissen nicht, wie Morgen sein wird. 

Bleibt Heute. 

Diesen einen Tag können wir so leben, dass unser Morgen ein besseres wird und damit die Schatten der Vergangenheit immer blasser werden. 

Wende also Dein Gesicht der Sonne zu. Dann können die Schatten auch hinter Dich fallen. 

Höre also auf, hier um eine schriftliche Fortsetzung der Misshandlungen Deines Vaters zu betteln. 

Mit dem letzten Satz wirst du es bei einigen verkackt haben.

NUR Tiere???


Ahja du hast anscheinend nicht daraus gelernt 

Weil Leute die dich nicht verstehen eher an die armen Tiere und do weiter denken. Ich weiß meine Meinung ist hier jetzt nicht gefragt aber ich finde man muss es von beiden Seiten betrachten 

Man sagt "Einsicht ist der beste Weg zur Besserung".

Quälst du denn heute immer noch Tiere ?

Er respektiert sie immer noch nicht😔lies mal die Aussage mit "nur Tiere"

2

Was möchtest Du wissen?