Wann schreibt man klausuren?

7 Antworten

Das, was an der Realschule "Schulaufgabe" oder "Klassenarbeit" heißt, heißt in der Oberstufe und an der Hochschule "Klausur". Das ist nur ein begrifflicher Unterschied, kein inhaltlicher.

Die Aufgabenstellung ist in der Oberstufe allerdings umfangreicher. Wenn ich mich an meine Gymnasialzeit in den 90er-Jahren richtig erinnere, dauert eine Klausur in der Oberstufe mindestens zwei Schulstunden. In den wichtigeren Fächern können es auch vier oder fünf sein.

Habe 2014 Abitur gemacht. Normale Klausuren dauern 2 Stunden. Die Abiturprüfungen gehen 4-5.

2
@Explowox

Ich hab 2017 Abi gemacht, wir hatten auch Klausuren von 4 Stunden.

3

Also Klausuren, die 90 Minuten lang gehen, schreibt man auch je nach Fach einmal pro Halbjahr im Abi. Das wird wie auf der Realschule sein mit Gedichtanalysen oder Textinterpretation oder Funktionslehre in Mathe nur etwas schwieriger. Dann schreibst du am Ende des Abis noch vier Prüfungen: zwei als Hauptprüfung vier bis fünf Stunden (weiß nicht mehr genau wie lang) und zwei als Nebenprüfung: eine Stunde kürzer. Außerdem gibt es eine mündliche Prüfung.

Früher hat man nur bei schriftlichen Prüfungen, die an einer Universität oder einer Technischen Hochschule geschrieben worden sind, von "Klausuren" gesprochen, an Gymnasien bis zum Abitur nur von "Klassenarbeiten". Sofern man heute bereits am Gymnasium von "Klausuren" sprechen sollte, möge sich niemand einbilden, daß diese bezüglich ihres Anspruchsniveaus gegenüber den dort früher geschriebenen "Klassenarbeiten" schwerer geworden sind: Als ich vor langen Jahren ein Gymnasium besucht habe, waren dort bis zum Abitur etwa 10 Prozent eines Schülerjahrgangs; alle anderen sind nach der Aufnahmeprüfung und dem Probehalbjahr Jahr für Jahr hinausgeprüft worden. Im Jahre 2018 haben in Deutschland je nach Bundesland 30 bis 55 Prozent eines Schülerjahrgangs die allgemeine Hochschulreife erworben - dies mit den bekannten Ergebnissen bei Studienbeginn an den Universitäten und Technischen Hochschulen. Kürzlich hat ein an einer Universität Tätiger in einem in der F.A.Z. veröffentlichten Leserbrief sinngemäß geschrieben: Das, was früher das Abitur gewesen ist, ist heute der Bachelor.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Im Gymnasium bedeutet "Klausur" das gleiche wie Klassenarbeit, bzw. Kursarbeit.

An den Unis wird das unterschiedlich gehandhabt: In meiner ersten Uni wurden pro Fach 2 Klausuren pro Semester geschrieben, bei denen 80% der Teilnehmer durchfielen. Nach der Grundstudium habe ich die Uni gewechselt und an der neuen wurden gar keine Klausuren geschrieben, weil die Professoren das "doof" fanden: In der Zeit kann man ja neuen Stoff durchnehmen und so mehr Wissen weitergeben. Dass die Studenten dann erst bei den Prüfungen merken, dass sie es nicht können, ist dann ihr Problem.

Hallo,

natürlich schreibt man auch auf dem Gymnasium Klausuren (= Klassenarbeiten).

Was möchtest Du wissen?