Wann ist eine Kiwi reif und wie lässt sich der Reifeprozess beschleunigen?

Seltsames Rezept - (Familie, kochen, Natur)

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie sich von außen beurteilen lässt, ob eine Kiwi reif ist:

Die Kiwi ist reif, wenn Du sie etwas eindrücken kannst.

Aber nur "etwas" zu weich sollten die Früchte auch nicht sein, sind sie zu weich, dann sind sie überreif.

Und mein persönlicher Tipp (ich habe eine feine Nase) ich rieche daran ... und auch an anderen Früchten: Wie etwas riecht, so schmeckt es denn auch.Wann ist die Kiwi schneller reif?

Wenn Du die Kiwis wird zusammen mit Äpfeln in einen geschlossenen Raum legst, dann kannst Du das Reifen beschleunigen.

(Das in dem Apfel enthaltende Ethylen beschleunigt die Reifung.)

Und wenn Du Kiwis länger lagerst, dann nicht unter 1° C ...

Harte und beschädigte Früchte, die wirf besser weg, die werden nicht mehr !

Und wie Du sie zubereiten sollst? Dafür gibt es ganz viele Möglichkeiten, es hängt ganz von Deinem Geschmack und dem Zeitaufwand ab ...

Ich persönlich esse sie am liebsten roh ... ohne Zugabe ohne aufwändige Zubereitungsart.

Einfach nur essen, wie immer es mich freut ... aber selbstverständlich ohne Schale.

Und wußtest Du, dass Du Kiwis auch im eigenen Garten ernten kannst?

(Und das ganz ohne Flugmeilen, Chemieeinsatz etc.)

Oh, bisher habe ich noch keine Geruchsprobe vorgenommen...den Geschmack genieße ich meist erst beim Ausnehmen der Frucht.

Mal sehen, was sich alles machen lässt - danke für deinen ausführlichen Beitrag! :-)

0
@Draschomat

Ich rieche aber auch an Bananen ... Äpfeln ... Melonen, Tomaten etc.

Nur bei Zitrusfrüchten hat Riechen keinen Sinn - zumindest nicht für mich - durch die ätherischen Öle in der Schale kann ich nicht erriechen, wie etwas schmeckt ...

Und bei den Kiwis, da gibt es unterschiedliche Sorten ... und von der Qualität, der Lagerung, dem Transport ... hängt es ab, ob alle Früchte noch nachreifen und schmackhaft werden.

Bei manchen ist es besser, man kauft sie nicht (ich rieche auch im Geschäft an den Früchten ;-) oder, man wirft sie irgendwann weg.

0
@Entdeckung

Sehr Gut liebe e.

@Drascho:kennst Du zufällig den ganz alten Film "Ich bin ein Elefant Madam"? Da sitzt einer im Schrank, hinter dem Schild KIWI und als der Lehreer die Tür aufmacht, sagt er: "Nun beweisen sie mir mal definitiv, daß ich kein Kiwi bin".

Ja, okay, das war während meiner Jugend, da war ich ungefähr so alt wie Du jetzt. Aber ist ein guter Film.

0
@erweh

Und ich denke - so wie ich Dich kenne - hast Du doch sicher einen Link ... (oder irre ich mich) ?

e

0

Und wusstest Du, dass Du Kiwis auch im eigenen Garten ernten kannst?

Ja, das ist immer wieder etwas ganz Besonderes, dass man das sogar in unseren Breitengraden kann. ☺

Sehr guter Beitrag!!

0

Habe letztens einen "Tipp von Oma" irgendwo gelesen, dass Kiwis nicht auf Äpfel reagieren, sondern auf daneben liegende Bananen (Südfrucht zu Südfrucht vielleicht). Ich habe es schon probiert, aber vielleicht hatte ich lauter so (im wahrsten Sinne des Wortes) hartnäckige und unbelehrbare Kandidaten wie Du nur einen hast: Meine Kiwis wurden nicht einen Deut weicher und blieben ungenießbar. Anschließend habe ich mich gefragt, was ein Tipp von Oma ist. Meine Oma kannte noch gar keine Kiwis. ;)

Oh, die Bananen haben nicht geholfen? Hmmm - vielleicht probiere ich mal Stachelbeeren... ^^

0
@Draschomat

Bloß keine Stachelbeeren! Zwischen Geschwistern gibt es doch immer so viel Zankerei.

0

Sie ist reif, wenn sie anfängt, etwas weich zu werden. Und intensiv nach kiwi reicht, am Stielansatz. Man kann den Reifeprozess beschleunigen, indem man Äpfel dazu legt, die strömen ein Gas aus, was die Reifung beschleunigt. Wenn also was lange halten soll, KEINE Äpfel dazu legen!

Ich schäl die und schneide sie in Scheiben.

Was möchtest Du wissen?