Wahrsager/-in auf Jahrmärkten - Wie läuft es da ab?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt wohl kein Thema auf GF, zu dem sich Fragensteller dermaßen viele Frechheiten und Respektlosigkeiten gefallen lassen müssen - von Leuten, die weder eigene Erfahrungen haben noch überhaupt wissen, was Kartenlegen, Wahrsagen & Co. "können" und was nicht. Hier darum auch eine Antwort von mir, u.a. Kartenlegerin mit 26 Jahren Erfahrung:

Was dieses Thema betrifft, kannst Du auf begabte und befähigte Könner treffen (und NEIN, hier ist NICHT geschicktes Betrügen gemeint!) - oder aber auch auf Leute, die eine geschickte Show veranstalten (was völlig ok ist!), die mehr oder weniger beeindruckend sein kann - bis hin zu reinem Betrug. "Betrug" ist aber in solchen Dingen auf einem Jahrmarkt nicht anzubringen, da die Besucher des Jahrmarktes mit einer so alten Tradition wie "Jahrmarkts-Wahrsagen" umgehen können müssen. Sie sind mündige, durchschnittlich intelligente Bürger und dürfen selbst entscheiden, was sie von einer solchen Leistung halten möchten oder nicht. Der eine nimmt es für "echt" und glaubt daran, der andere gönnt sich damit einen spannenden Spaß und befriedigt eben seine Neugierde. Daran ist absolut nichts Verwerfliches, denn auf jeden anständigen Jahrmarkt gehört seit Jahrhunderten eine Wahrsagerin.

Die unsinnig daherredendenen Antwortenden hier glauben doch wohl nicht im Ernst, dass eine "Wahrsagerin", die auf einem Jahrmarkt ihre Künste in klassischer, altüberlieferter Tradition anbietet, bezüglich der Wahrhaftigkeit ihrer Leistung ERNSTHAFTER daher kommen muss als z.b. der Inhaber der Geisterbahn oder des Spiegelkabinetts? Optische Täuschungen, Kunstblut, Plastikgerippe und Papp-Zombies sind erlaubt und das Kassieren von barem Geld für eine pure (und oft so schlecht gemachte!) Illusion ist dabei völlig LEGAL - während man die Wahrsagerin nebenan, die ebenfalls ihre Standgebühr, Versicherung und Strom bezahlen muss, aber eine Betrügerin und Abzockerin nennt???? Dies ist bereits logisch und auch rechtlich gesehen absolut dumm - und die User, die sich hier herausnehmen, eine bestimmte, geschäftlich auftretende Gruppe pauschal und öffentlich zu diffamieren und zu kriminalisieren, gehören hier gelöscht.

Eine "Wahrsagerin" gehört auf jeden guten Rummelplatz. Wahrsagen, z.B. mit Karten, gehört zu unserer eigenen, deutschen Kultur. Es ist ein folkloristisches Kulturgut mit historischer Tradition, die bis in das 14. Jahrhundert zurück reicht. Historische Kultur, altüberliefertes Brauchtum und regionale Traditionen sind generell erhaltens- und schützenswürdig. Es ist seit jeher ÜBLICH, eine Wahrsagerin zu bezahlen, daher ist auch die Annahme von Geld hier keine Abzocke. Es GIBT keine Dienstleistung in Deutschland, die man für gratis erwarten kann, auch nicht auf Märkten.

Wenn die Wahrsagerin eine Show veranstaltet, dann wirst Du - ebenso wie in jeder mittelprächtigen Geisterbahn auch - Deinen Spaß haben. Wenn ihre Leistung KEIN Show-Act ist, sondern sie tatsächlich z.B. Karten legen kann (was sehr viele der Jahrmarkts-Wahrsagerinnen können und daher gar nicht tricksen müssen) - dann hast Du womöglich etwas richtig Spannendes für Dein Geld bekommen.

Ich kann Dir nicht sagen, wie sowas auf dem Jahrmarkt abläuft, da ich die Dame ja nicht kenne und jede ihre individuellen Regeln und Gewohnheiten hat. Nach Zeit wird es womöglich gehen - oder sie sieht einmal "rundum" und sagt Dir etwas zu unterschiedlichen Bereichen Deines Lebens - je nachdem, was sie dazu aussagen kann.

Eines musst Du wissen: Egal, welches "Handwerkszeug" jemand verwendet, es ist grundsätzlich so: Nicht nach den Aussagen, die bezüglich Zukunft gemacht werden, kann man einen guten Wahrsager bewerten, sondern nach dem, was er über Deine Gegenwart und Vergangenheit aussagt. Sicher, werden andere User hier jetzt sagen, sie fragt aus, sie beobachtet heimlich, sie hat Menschenkenntnis.

Ich mache das auch - mit Karten und einer Hellwahrnehmung, die ich seit Kindheit habe. Ich frage nichts, ich brauche keinen Namen, Du könntest mir die Augen verbinden und mir nur beschreiben, wie die Karten liegen. Ich mache das am Telefon. WEIL MICH KÖRPERHALTUNG, MIMIK, GESTIK usw. nur ablenken und ich das möglichst abschalten will. Was sagen jetzt die abfällig urteilenden User hier? Wo doch diese Leute alle Abzocker sind, die ihre Kunden nur geschickt aushorchen und ausserdem aus allem lesen, was sie mit ihren Augen zu fassen bekommen?

Du wirst dort nicht allein hingehen, sondern eine Freundin mitnehmen. Solltet ihr bereits 18 sein (ode beinahe ;-), spendiere ich euch beiden ein Kartenlegen bei mir am Telefon, ganz gratis - und ihr dürft alle möglichen Fragen stellen - auch und vor allem dazu, wie und warum Kartenlegen funktionieren kann, was da vor sich geht, woran man merkt, dass da jemand "echt" ist oder eben auch nicht usw.. Das meine ich ernst! Wenn ihr wollt, schreibt mich einfach an und nutzt dieses Angebot. Hier müsst ihr keine Angst um euer Geld haben und könnt hinterher selbst beurteilen, wie es war und was es euch gebracht hat.

Jetzt haben sie mein Interesse geweckt mit ihrer Antwort. Ihre Aussage das Wahrsager zu Jahrmärkten gehören usw. finde ich vollkommen Ok und auch ihren Kommentar dazu! Aber sie schreiben:" Du könntest mir die Augen verbinden und mir nur beschreiben wie die Karten liegen und das am Telefon! Ich gegenüber am Telefon weis doch gar nicht ob da Karten liegen oder nicht, wie soll ich da etwas beschreiben? Ja ich kann etwas aus meine Phantasie beschreiben und da sind wir wieder an dem Punkt das sie zuerst etwas über mich erfahren usw. Bitte nicht Persönlich nehmen aber dies ist meine Meinung.

Gruß Geko1

0
@Geko1

Du könntest mir die Augen verbinden und mir nur beschreiben wie die Karten liegen und das am Telefon!

:-)) Lies noch einmal genau! Da kommt ein Punkt - und danach kommt die Info, dass ich DESHALB am Telefon lege, weil mich die Wahrnehmung äusserer Erscheinung, Mimik, Gesten etc. von dem Blick auf das Innere ablenken würden.

Wenn ich einen Klienten direkt bei mir sitzen habe, sehe ich ihn - vor allem bis ich den Zugang gefunden habe - kaum direkt an. Erst wenn der Zugang gefunden ist, nehme ich auch Blickkontakt auf wie bei einem ganz normalen Gespräch. Das hat sich mit der Zeit so entwickelt.

Mein Zugang zu den Menschen am Telefon ist die Stimme, daher müssen sie zunächst irgend etwas sagen, einige Sätze von sich geben, das ist logisch. Einem "Atmen und Schweigen" am anderen Ende der Leitung kann ich keine Karten legen. Ich brauche keine körperliche Nähe dazu, keinen Anblick von Äußerem, aber die Stimme. Die STIMME - nicht den Inhalt!

Übrigens arbeiten viele Kartenleger veil über Stimme, da Stimme keiner ausreichenden willentlichen Kontrolle unterliegt - und stellen daher zu Beginn erst ein-zwei Fragen, um den Klienten reden zu lassen... und müssen sich dann anhören, sie würden den Klienten ganz klar nur inhaltlich aushorchen wollen. Das ist Blödsinn, es geht nicht um die Inhalte - obwohl eine Richtung, eine Kurzbescxhribung des Themas, der Frage IMMER dienlich ist, die Karten dann noch besser und konkreter auf das eigentliche Porblem beziehen zu können. Der kartenleger muss unter vielen möglichen Bedeutungen einer Karte entscheiden, welche die richtige ist.

Das geht über Intuition - aber ein Grundwissen um die Problematik ist hier immer ein guter Orientierungspunkt. Wer dem Kartenleger hier absolut nicht behilflich sein möchte, weil er die Verweigerung seiner persönlichen Mitarbeit für einen coolen "Tauglichkeitstest" hält, muss sich oft nicht über oberflächlichere Aussagen wundern, die nicht richtig auf den Punkt kommen.

Das mangelnde Verständnis des Kunden für mediale Vorhänge und die Unfähigkeit zum Mitdenken in solchen Dingen ist für Kartenleger oft ein großes Problem. Der Kunde will, dass der Kartenleger wie in einer Las Vegas Show durch einen brennen Reifen springt - und fordert, dass er dazu nicht einmal seine Füße benutzen darf - und mit dem Ergebnis läuft er dann los und ruiniert den Ruf des Kartenlegers öffentlich.

Kunden, die meinen, einen Kartenleger und seine Fähigkeiten prüfen zu müssen, indem sie sich innerlich völlig verschlossen und stur vor ihm aufbauen und dann sagen: "So, nun mach mal! Zeig, was Du kannst!" verhalten sich unüberlegt und respektlos. Ebenso diejenigen, die zunächst falsche Angaben machen ("ich bin Single, arbeitslos und meine Mutter lebt noch"), um den Kartenleger zu prüfen, ob dieser Lügen wohl bemerken würde.

Sie erhalten nichts für ihr Geld, denn der Kartenleger wird an den Menschen hinter Lügen und Verweigerung nur in seltenen Fällen wirklich heran kommen. Kartenlegen funktioniert nicht, wenn der Klient innerlich abgeschlossen ist oder sich mit Täuschungsmanövern an den Kartenleger wendet. Ich verweigere solchen "Kunden" jede Auskunft, sie verbrauchen meine Energie und missbrauchen mein Angebot und meine Fähigkeiten. Wer sich respektlos verhält, den bringe ich sinnbildlich zur Tür und wünsche ihm ein schönes Leben und noch viele lehrreiche Begegnungen mit sich selbst.

Beim Kartenlegen ist das Ergebnis nur dann für den Klienten wirklich brauchbar, wenn er sich innerlich öffnet und zulässt, dass die ihm noch unbekannten Dinge berührt und angesehen werden. Kunden, die sich blockierend verhalten, würden nie auf die Idee kommen, bei ihrem Orthopäden mit der Bitte um eine Untersuchung der Wirbelsäule vorzusprechen und zu sagen: "Sorry der Mantel bleibt aber an. Ich will sehen, was Ihre Fähigkeiten taugen, dies ist ein Test Ihrer Kompetenz." Man kann den Kartenleger fragen, was er braucht, um an die inneren Dinge heran zu kommen, denn es gibt da ganz unterschiedliche Zugänge, das ist sehr individuell.

Wer sich so überlegen und cool zeigt, ist in Wahrheit zu feige, sich mutig und aufgeschlossen ins Experiment zu begeben. Denn wer wirklich meint, Kartenlegen sei tatsächlich lediglich Betrug, Täuschung und Volksverdummung, der HAT keinen Termin beim Kartenleger.

Wenn man offen ist und der Kartenleger erfahren ist, werden sich Aussagen ergeben, die Hand und Fuß haben. Sicher, es gibt auch viele nicht gute Kartenleger, aber: Für diese, ihr Handeln und ihre Leistung bzw. Nichtleistung ist der befähigte Kartenleger nicht verantwortlich zu machen - so wie ein Orthopäde auch nicht für den Murks Rechenschaft ablegen muss, den ein Kollege verursacht.

Wenn man bezüglich der ganzen Sache unsicher ist: Mit Kartenlegern kann man ganz offen sprechen! Man kann und darf Fragen stellen! Wenn diese nicht erlaubt sind und abgeblockt werden, dann besser die Finger davon lassen und jemand anders fragen. Wer weiß, was er kann und tut, kann dazu auch Fragen beantworten.

4
@MissMarplesGown

Auch ich arbeite gerne über die 'lange Leitung' und habe festgestellt, dass in meinem Fall der Kontakt und Transport der Energie des/r Fragenden über E-Mail sogar noch intensiver funktioniert als per Telefon. Da ist m. E. oft einfach mehr Ruhe drin als wenn jemand am Telefon aufgeregt oder ungeduldig auf die Antwort wartet. Wie/warum das funktioniert, kann ich nicht wirklich erklären. Tut's aber...

1

Das will ich ausprobieren, wie machen wir das jetzt?????

1
@Kater0382

Da machen wir jetzt gar nichts. Dein Acount ist zu jung. Und GF ist kein Jahrmarkt und ich keine Jahrmarktswahrsagerin.

Mein Gratis-Angebot war allein an die Fragestellerin gerichtet - und an eine Freundin. Sollte sie zu jung sein, darf sie sich gern auch in einem oder zwei Jahren noch bei mir melden und ihr Kartenlegen einlösen - oder ihre Mutter fragen, ob sie darf. Dann wird es nur ein "Interview" geben - über Kartenlegen, Wahrsagen und Co. Sie darf mich Löcher in den Bauch fragen und ich werde antworten, so gut ich kann.

2

ich schließe mich da MissMarpels an. Man bekommt zumindest eine gute Show geboten. Dafür geht man hin. Ich geh ja auch in eine Boxbude oder in eine Geisterbahn für eine gute Show. Da wird nicht von Abzocke geredet. Wenn ich ein paar Lieder singe, sie gut präsentiere und die Menschen gut unterhalte, dann wäre ich auch sauer wenn da einer von Abzocke spricht. Einer hat dieses Talent und vermarktet es, der andere ein anderes Talent und vermarktet es. Das ist absolut legitim und in Ordnung und hat aber auch GARNICHTS mit Abzocke zu tun.

3

Echte Wahrsager findest du nicht auf Jahrmaerkten, das sind professionelle Abzocker die Menschenkenntnis haben und dir viele tolle Dinge erzaehlen, je nachdem, wie du auf sie wirkst und was du hoeren willst. Die gehen eben sehr genau auf dich ein, was du gar nicht merkst. Wenn sie wirklich vorhersagen koennten, dann braeuchten sie nur dein Name und dein Geburtsdatum und du brauchst nicht mal vor Ort zu sein. Aber solche Leute sind sehr beschaeftigt und du kommst zu ihnen meistens durch Mundpropaganda. Also lasse es sein, aber warum nicht mal aus Spass versuchen, wenn es nur 5 oder 10 Euro kostet. Danach bis du um eine Erfahrung schlauer und vielleicht hoerst du ja was, was dich veraendern wird, wer weiss. Alles Gute!

das sind professionelle Abzocker

Schade dieses Fazit. Ich erinnere mich noch gern an einen Besuch auf dem Hamburger Dom. Thematisch ging es um meine musikalische Zukunft. Ich kam mit der älteren Dame ins Gespräch, daraufhin schloß sie ihren Wagen ab und wir machten eine kleine Runde zu anderen Ständen (Zigeuner-Familie mit in Jazz-Kreisen bekannten Musikern) und machte mich mit einigen Familienmitgliedern bekannt.

Macht sowas ein Abzocker, der nur auf Geld aus ist?

2
@sventheman

Natuerlich sind nicht alle so, es gibt Ausnahmen. Es sind professionelle halt, aber glaube mir, dass die wenigsten es wirklich koennen. Aber ich sehe auch mehr den Unterhaltungscharacter. Du hast schon recht. Machs gut!

4

Es ist nicht falsch was sie sagen. Ich war mal bei einer als ich 15 war, ich hatte feste Vorstellungen, klare, gerade Wege, sie sagte ich werde alles über Bord schmeißen- mich 100% verändern, ich werde zu * (möchte ich hier nicht so breittreten) und ich bin genau zu * geworden! Es ist alles eingetroffen... Alles! Und ich wurde so viel geben um diese Frau nochmal zu treffen, um ihr zu sagen, dass sie recht hatte. Aber das weiß sie sicher schon...

Was möchtest Du wissen?