Vorteile/Nachteile daran, immer sein eigenes Ding durchzuziehen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Finde ich großartig - Du suchst Dir Deinen Weg gemäß der Beschaffenheit Deines Charakters, Deiner Ideen und Träume/ Vorstellungen von der Welt, lässt Dich nicht beirren und einengen und kannst Dich als willengeladene Person erleben. Du wärst auch unter Menschen, die anders denken als Du, einsam, wenn Du ihnen folgen würdest. So kannst Du Dich auf Dich verlassen und wirst nicht enttäuscht. Allerdings gibt es Momente in Deinem Leben, wo Du freiwillig Deiner Beharrlichkeit nachgibst - die lernt jeder kennen, hoffentlich.

Ich möchte noch einige Gedanken nachreichen: wenn du das Gefühl bei einer Entscheidung hast, dass du sie allein verantworten willst (eigenes Ding durchziehen), und vorher die Ratschläge von Freunden lautstark abgelehnt hast, dann wird die Sache kritisch. Wenn 'das Ding' dann scheitert, erntest du viel Häme, die richtig weh tut. Gelingt die Sache dagegen, dann auf keinen Fall triumphieren!!! Lass dir auf die Schulter klopfen und gratulieren - bloß vermeide jedes Selbstlob. Wer jetzt groß auftrumpft (Motto: "hätte ich auf die ganzen Idioten gehört, dann ...), wird einsam - er sät Neid und bekommt Gefühle der Ablehnung, weil ja jetzt die anderen die Dummen sind. Wenn du umgekehrt nach ausführlicher Beratung mit den Freunden 'das Ding' in den Sand setzt, bekommst du mitfühlende Anteilnahme. Jeder kennt das Scheitern und gibt dir gefühlsmäßig Hilfestellung, was richtig gut tut. Wird es aber ein Erfolg mit der Beratung durch die Freunde, freuen sich alle mit dir. Du stehst doppelt gut da! Bilanz: Rat einholen, besprechen, diskutieren und schließlich entscheiden, das ist der gute Weg. Trotziges "ich zieh mein Ding durch" birgt viel mehr Risiken - beim Scheitern die Häme und beim Gelingen (ganz leicht) Neid und Ablehnungsreaktionen.

HushPuppie 14.07.2011, 00:12

Recht hast Du, aber schau mal:

Bei deiner schönen Beschreibung geht es vor allem um das Handeln vor einer Entscheidung. Holt man sich Rat von X und Y oder tut man es nicht und geht sofort zur Sache, wie man denkt dass MAN (man ist ja von sovielen Faktoren im Leben geprägt, wie du vorher schon gesagt hast) es denkt, dass es gut ist?

Aber beim "trotzigen" "ichwillmeineigenesdingdurchziehenegalwieundwann" geht es grundsätzlich auch darum, ein freier Geist (du wirst jetzt lachen) zu sein, sich emanzipieren zu können, Ratschläge einholen und besprechen gehört ja auch dazu. =)

0
HushPuppie 14.07.2011, 00:15
@HushPuppie

... und TROTZDEM noch das tun, was einem selbst als richtig oder gut vorkommt. Oder auch nicht.

Oberflächliches Beispiel:

Ich bin bereits betrunken. Vor mir sind zwei Shots Tequila. Alle raten mir davon ab. Ich WEISS dass sie Recht haben. Und doch habe ich so Lust darauf. Ich trinke die Shots trotzdem und trage die Konsequenzen davon. Ich habe also "mein Ding durchgezogen", OBWOHL ich weiss, dass die anderen auch Recht haben können.

0
eExistenz 14.07.2011, 10:01
@HushPuppie

@HushPuppie_Kein freiheitlicher Geist. Ganz im Gegenteil. Willkürliche Entscheidungen aufgrund mangelnder Kenntnis aller Faktoren eines Sachverhaltes. Das ist Eigenwelttraum oder -wahn.

0
rolfmengert 14.07.2011, 10:15
@HushPuppie

O.k., bei den sog. kleinen Entscheidungen kann man natürlich auch mal Autonomie ausleben und 'dafür hinstehen' wie immer die Sache ausgeht. Ich würde auch niemals einer permanenten Unselbständigkeit das Wort reden. Eigenständigkeit und Verantwortungsbereitschaft sind selbstverständlich wichtige Kenngrößen unserer Persönlichkeit. Nur in deiner Eingangsfrage hatte es anders geklungen. --- Übrigens noch eine kleine Assoziation in Zusammenhang mit diesem Thema: Von Frank Sinatra stammt doch der bekannte Titel "I did it my Way". Ich habe das Lied auch gelegentlich auf Beerdigungen gehört und wurde dann immer nachdenklich, nachdem ich die vielen Berichte von Sinatras hochgradiger Kooperation mit dem organisierten Verbrechen der Maffia gehört hatte. Natürlich hatten die Angehörigen der Toten dies nicht zur Kenntnis genommen. Sie wollten vermutlich nur darauf hinweisen, dass der Tote in seinem Leben oftmals schwer nachvollziehbare Entscheidungen gefällt hatte, die eher zu seinem Nachteil gewesen waren. Aber die Ironie, die jetzt über das Lied erkennbar wird, ist doch bemerkenswert.

0

Die Sache mit dem 'mein Ding durchziehen' ist ja leider eine Illusion. Bedenke bitte, dass auch Deine Vorlieben, deine Wertvorstellungen und deine lieb gewordenen Gewohnheiten alle durch deine Lebenserfahrungen entstanden sind. Du hast hunderte von Filmen gesehen und darin Sieger und Verlierer gesehen. Wahrscheinlich möchtest du es den 'Siegern' gleichtun. Du hast deine Eltern gehabt mit ihren Vorstellungen, die du zum Teil übernommen hast, die Gruppe der Gleichaltrigen hat dir Modelle für dein Handeln gegeben, Romanfiguren, Leute der Öffentlichkeit, Lehrer, usw, alle haben auf dich eingewirkt. Aus all diesem ist schließlich der Mensch geworden, als den du dich heute wahrnimmst. Da ist nichts Eigenes! - Wenn du nun trotzig sagst: "Ich will mein Ding durchziehen", dann lehnst du allenfalls ab für das spezielle gerade anstehende Problem noch einmal einige weitere - vielleicht durchaus berechtigte und hilfreiche Kommentare - von guten (vielleicht auch sehr sachkundigen) Freunden vor der Ausführung einzuholen. Aber du merkst: Dein Ding ist es ohne letzte Orientierung genau so wenig wie mit den Kommentaren. Günstig ist eigentlich nicht so sehr das "ichverliebte" (egomane) Selbertun, sondern vielmehr die richtige Strategie der Urteilsfindung. Wer vor der Ausführung eines Vorhabens noch die wirklich guten Quellen befragt, Leute mit fundierter Sachkenntnis ausfindig macht und ihr Urteil einholt, noch mal in den neuesten Sachbüchern nachliest und dann mit großer Zuversicht an die Verwirklichung des Vorhabens herangeht, das ist der Erfolgreiche - auf lange Sicht.

HushPuppie 13.07.2011, 22:14

Es ist KLAR, dass jeder Mensch, jeder Charakterzug etc. irgendeine Quelle hat. Das sagst du sehr schön, nichts ist "Eigenes".

Doch wenn du dich in einer Situation befindest, in der du dich der Mehrheit oder anderen Menschen leider abwenden könntest, müsstest aber nicht, doch du FÜHLST es wäre für deine subjektive Wahrnehmung das Richtige, wäre es dann nicht dein "eigenes Ding durchziehen" ?

Klar, jeder hat Argumente, es geht ja nicht darum etwas Eigenes, Neues zu erschaffen, sondern einfach auf dich selbst zu hören und die Konsequenzen von deinem Handeln und deinen eigenen Entscheidungen zu ertragen, auch wenn sie nicht immer günstig sind für dein soziales Leben oder wenn sie nicht auf die Meinungen der Menschen in deinem Umfeld zutreffen.

0
HushPuppie 13.07.2011, 22:17

Danke für deine schöne Reflektion!

0
eExistenz 14.07.2011, 09:56

@rolfmengert_Trefflich und Klasse! Alles Eigenwelttraum oder -wahn.

0

Eigentlich gibt das nur Vorteile. Denn wenn dir jemand seine Position darlegt und du erkennst, dass diese wirklich gut ist, so wirst du es ja auch durchziehen. Andernfalls, wenn du meinst es selbst am besten zu wissen, dann ziehst du eben das durch. Warum sollte man einem schlechten Rat folgen, nur weil er von einem Freund kommt?

Es kommt darauf an, welche Bedeutung eine Sache für Dich hat. Manchmal ist es gut nachzugeben. Was spielt es für eine Rolle. Aber wenn es für Dich Bedeutung hat, dann halte ich Deinen Weg für genau richtig: Eine Meinung haben, 2. die Meinung Anderer anhören, 3. die eigene Entscheidung treffen. Ja, es macht einsam nicht immer mit der Masse zu gehen. Aber, wie Du schon schreibst: Du fühlst Dich gut dabei. Wer immer nur mit der Masse geht, fühlt sich nicht gut dabei. Die Entwicklung der Menschen, die Wahrhaftigkeit, ist immer nur durch Menschen erfolgt, die ihrem Gewissen, ihrer Intuition, gefolgt sind.

Ich denke die Frage die du dir stellen musst ist:

Bist du immer richtig dran gewesen wenn du dein Ding durchgezogen hast? Oder hast du auch erlebt das jemand anders mit seinem Ratschlag besser lag.

Ich würde mir keine Ratschläge holen, wenn ich sowieso mein Ding durchziehe. Wozu brauche ich dann Ratschläge?

Und das Freunde sich dann verabschieden, wundert mich nicht.

Wenn mich jemand nach meinem Rat fragt. Dann sein Ding durchzieht. Und damit auf den Bauch fällt. Kann ich das ein mal, oder zwei mal verstehen und nachvollziehen. Aber das dritte mal verzichte ich darauf ihm einen Rat zu geben. Er will den Rat doch gar nicht, wenn er dann doch sein Ding durchzieht.

Dann verschwende ich lieber meinen Rat an andere, die dadurch eventuell einen Vorteil erreichen.

Vorteile sind, dass Du weißt, Du kannst Dich auf Dich selbst verlassen, Du bist von niemandem abhängig.

Nachteile sind dass Du dadurch Freunde verlieren kannst, wenn Du starrköpfig auf deine Meinung beharrst und sie zwar anhörst, aber doch eigentlich nicht ernst nimmst und ihre Meinung nicht akzeptierst.

Glückwunsch! Dazu habe ich Jahrzehnte gebraucht...

Ja, du hast recht, es fallen tatsächlich all jene weg, die mit deiner authentischen Art nicht zurecht kommen, die sich mit deiner Hilfe keine (egoistischen) Vorteile verschaffen können...

Tatsächlich sind es eher wenige Menschen (bisher), die so wie du IHREN Weg gehen.

Aber ich kann dir sagen:

Dieser Preis ist vergleichsweise klein, gegen den Preis, den zu zahlst, wenn du dich selbst verrätst.

Glaube mir, du wirst Menschen finden, die auf deiner Wellenlänge sind. Nicht scharenweise, nein. Aber genau so, wie du es zum jeweiligen Zeitpunkt brauchst.

Außerdem ist es sehr lehrreich, die Einsamkeit mit der Zeit in Alleinsein zu wandeln.

JackySmith 13.07.2011, 17:27

Und wenn man nun gerade keine Menschen findet, die auf ähnlicher (bzw. gleicher) Wellenlänge sind? Heißt das dann, dass man sie gerade nicht braucht?

0
MaNic22 13.07.2011, 17:58
@JackySmith

Zumindest brauchst du keine halben Freunde. Das Schicksal lässt nun mal nicht jedem einen besten Freund zulaufen. Man muss sich selbst als diesen akzeptieren, sich aber auch nicht dafür verschließen, wenn er dir denn dann irgendwann vielleicht doch begegnet... ich warte noch.

0
Machtnix53 13.07.2011, 18:02
@JackySmith

Vielleicht heißt das auch, dass man eine Verschärfung des Problems braucht, um seinen Weg zu finden.

0
Angel84 13.07.2011, 19:25
@JackySmith

Genau... keine halben Freunde. Sehe ich auch so. Ein "ganzer" ist einer, der es bedingunglos akzeptiert, dass du deinen eigenen Weg gehst, auch wenn seiner völlig anders aussieht.

Und @Machtnix53 spricht ebenfalls ein wahres Wort...

Um heraus zu finden, was dein Weg ist, ist es auch nicht übel, sich von allen Einflüssen zu befreien. Je näher uns jemand steht, desto "gewichtiger" nehmen wir dessen Rat und laufen Gefahr uns wieder zu verlieren, die Meinung anderer für "besser" zu halten, als das, was aus uns kommt.

Wie hier auch erwähnt, kann es durchaus sein, dass unser Weg auch mal durch unwegsames Gelände führt und den Anschein erweckt, dass es der "falsche" gewesen wäre. Für wen falsch?! Für das Umfeld? Die Gesellschaft? Die gängige Definition von "Erfolg"?

Wer kann schon wissen, was für uns richtig ist? Vielleicht ist es gerade dieser (vermeintliche) Misserfolg, den wir "gebraucht" haben?!

0
JackySmith 13.07.2011, 19:43
@Angel84

Übrigens habe sich hier auch drei gefunden. Ist zumindest komisch, wenn man als "Unwissende" dazwischen hängt.

0
Angel84 13.07.2011, 20:11
@JackySmith

Wenn ich dich jetzt greifen könnte, würde ich dir deinen hübschen A... versohlen!

ganzbösguck

Dann scheine ich demnach der Ursprung der Unwissenheit zu sein, wenn mir die Texte einer gewissen Jacky zusagen und ich mich immer mehr daran begeistern kann...?!

0
JackySmith 13.07.2011, 20:14
@Angel84

Also momentan lerne ich viel mehr von dir als du von mir (bzw. begeistern?). Wenn es umgekehrt ist, können wir gerne nochmal darüber reden ;-)

0
Angel84 13.07.2011, 20:19
@JackySmith

Wie wäre es damit:

Ein Herz und eine Seele... Egänzung... zur richtigen "Zeit am am richtigen Ort"...

Gesucht und gefunden... ein Geist... usw. usw. usw...... ;-)))

0
HushPuppie 13.07.2011, 22:24

DH!

0
Angel84 14.07.2011, 09:18
@HushPuppie

Hab mir deine Kommentare durchgelesen...

Da kann ich mich nur nochmal wiederholen: Glückwunsch! :-)))

0

Erinnert mich an die Esel - die ziehen auch immer "ihr eigenes Ding" durch.

eExistenz 14.07.2011, 10:03

@emaxba123_Ja. Dann sind da noch die Schafe, die den richtigen Umgang mit dem Sein pflegen. Sie fressen es. Und die Kuh, gebunden an den Pfahl des Augenblickes.

0

Was möchtest Du wissen?