Von Wechseltrom zu Drehstrom! Ist der Wechsel nötig & welche Kosten kommen auf mich zu?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

die frage ist, welche Leitungen damals wie erneuert wurden. in der Regel wird, wenn so eine Erneuerung vorgenommen wird, eigentlich alles schon darauf vorbereitet, die Anlage später einmal mit Drehstrom zu betreiben.

WENN du vom Verteiler zum Herd ein 5adriges Kabel liegen hast UND ein ebenfalls 5adriges von der Verteilung zum Zähler liegt, ist es mit einem relativ überschaubaren Aufwand machbar.

gehen wir mal davon aus, dass der der das damals gemacht hat ein wenig gefuddelt und die 3 sicherungen im verteiler für den Herd alle auf eine phase gelegt hat. den verteiler so aufgebaut hat, dass alle 3 phasen gleich beschaltet sind. dann entfielen alle arbeiten an der verteilung (bis auf eine kontrolle ob es wirklich so ist)

in dem fall brauchst du im günstigesten falle 3 neue Zählervorsicherungsautomaten, so genannte SLS Schalter. einen neuen Zähler (der wird gestellt) einen zählerkabelsatz für dein zählerfeld und einen klemmstein oder ein 3poliges NEOZED Element an der zählerabgangsseite.

wenn du keinen richtigen Zählerkasten (Metallschrank) sondern nur eine Zählertafel hängen hast, dann muss diese ausgetauscht werden. der aufwand dafür richtiet sich ganz danach, was alles noch mit da dran hängt.

ohne den fachbesuch eines elektroinstallateurs, ist eine einschätzung schwerig.

gehen wir auch unten mal vom günstigsten falle aus. der monteur der es gemacht hat, hat ein sammelschienensystem im unteren zähleranschlussraum, dann wäre es mit den folgenden arbeiten getan:

  • Austausch der bestehenden zählervorsicherung gegen 3poliges SLS Element
  • umklemmen des Abgangs zur Unterverteilung
  • kleinere korrekturarbeiten
  • prüfung der bestehenden verteilung und anlage

ich würde sagen etwa 120 € material + maximal 18 AE (3 Stunden) macht zusammen grob 250 €

das wäre aber nur der billigste fall. bis hin zu ohne großbaustelle unmöglich is da alles drin... lass dir einen KVA (Kostenvoranschlag) von mehreren handwerkern erstellen

lg, anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Commodore64
04.10.2011, 10:02

Zur Ergänzung:

11700 Watt sind bei 230V 50,8 Ampere. Man braucht also eien 50A Sicherung und eine entsprechende Daumendicke Leitung zum Herd.

Bei 3 Phasen sind es 11700W/3/230V = 16,9A. Ist der Stromverbrauch tatsächlich so hoch, schwächeln auch 3x16A Automaten und eine gewöhnliche Herdanschlußdose ist voll an der Grenze der Belastbarkeit. Nach etwa einer Stunde Betrieb bei dieser Leistung können die ersten Automaten auslösen!

Der Betrieb des Herdes ist nur an 3-Phasen (3x230V) möglich, aber auch hier ist das bereits schon absolut Grenzwertig wenn man mal alles gleichzeitig an macht. Da die Platten nie die ganze Zeit alloe gleichzeitig heizen funktioniert alles tadellos, ist aber vom Herdhersteller schon "getrickst" so viel Leistung zu verwenden, mehr Leistung geht einfach nicht!

0

Nein das geht nicht, da bei dir ja nur die Leitungen in der Wohnung erneuert wurden und nicht der Zähler bzw. die Zuleitung zu deiner Wohnung. Du hast, deiner Aussage zufolge, nur eine 230 V Zuleitung ( alle 3 Leiter zum Herd auf einer Sicherung ) und der Herd benötigt ja 400V. Finde ich seltsam das zu der Zeit als deine Wohnung neu Installiert wurde, das nicht gleich richtig gemacht wurde ......

Wenn du deinen Herd ohne einschränkungen nutzen willst, musst du auf 400 V umrüsten lassen, d. h. neuen Drehstromzähler und eine neue Zuleitung vom Zähler in deine Wohnung. Was das kostet kann ich dir leider nicht sagen, am besten du redest mal mit einem Elektrounternehmen in deiner Nähe und lässt dir dazu ein Angebot machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miky22
02.10.2011, 02:29

Hallo Rockstar,

vielen Dank für die Info!

Grüße

0
Kommentar von Sorbas48
02.10.2011, 17:38

der Herd braucht genau so 230 Volt und nicht 400V, aber eben 3 Phasen. Dass zwischen den Außenleitern 400V liegen ist eine Eigenschaft des Drehstromnetzes, der Herd nutzt aber alle 3 Außenleiter nur gegen den Sternpunkt (= Neutralleiter) und das sind nun mal 3 x 230V

0

Hallo,
Frage besser einen Elektriker und direkt bei Siemens nach.
Ich habe das Gefühl als hätte der Verkäufer keinen Plan.

Es wird wohl nicht reichen den Sicherungskasten zu tauschen, dann müssen evtl. auch Leitungen vom Keller bis zur Wohnung verlegt werden, wodurch Wände aufgerissen werden.
Dafür benötigst Du von der Eigentümergemeinschaft die Genehmigung, also müsstest Du für die nächste Eigentümergemeinschaft einen Antrag stellen.

Falls dies so wäre, was ich bezweifele, dann wäre es wohl etwas kostspielig.

Also lasse besorge Dir die technischen Daten direkt von Siemens und nicht von dem Küchen"Profi" und beauftrage einen Elektriker die Elektrik zu überprüfen.
Lasse Dir das Ergebnis vom Elektriker schriftlich geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miky22
02.10.2011, 02:16

Hallo Rüdiger,

das gleiche habe ich vom Verkäufer auch gedacht :-)!

Der Sicherungskasten ist neu und beinhaltet sogar einen B16 (dreifach) Automaten der noch nicht angeschlossen ist.....falls mal ein Wechsel bevorsteht!

Die Daten hab ich mir von der Internetseite (Siemens.de) geholt! Gründe dafür waren da ich wie gesagt, kein gutes Gefühl bei dem Verkäufer hatte :-)!

Mein Elektriker meinte vor 5 Jahren das nur der Zähler getauscht werden müsste und zum Zähler neue Automaten hinzukommen!

Der Hausverwalter und die Gemeinschaft hat nichts dagegen, wir hatte schon vor drei Jahren vor die gesamte Hauselektrik zu erneuern..... die Omis waren nur wegen den Kosten dagegen.

Denken Sie/ Du, das trotz diesen 11.700 Watt es möglich ist bzw. wieviel mich so ein Zählertausch kosten würde?

Grüße

0

So ein Ceranfeld musst du mit 400V Betreiben über drei Phasen es teilt sich dann die Leistung auf. Was ich nicht verstehen kann ist dass du deine Wohnung elektrisch renovierst und du immer noch in Wechselstromtechnik unterwegs ist. Bei uns ist seit ich denken der herdanschluss Drehstrom mässig angefahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nach Alter der Wohnung wurde schon alles 3 Phasig ausgeführt. Als bei uns von 25Jahren vom EVU erneuert worden ist es auch schon 3 phasig ausgeführt.

Je nach dem was zur Küche geht. Sollte es eine 1,5mm² sein, so sind 16A zu viel. Bei mehr als 2 belasteten Leitern dürfen es nur noch 13A sein. Bei 2,5mm² kann es 16A sein. Ich kenne viele Anlagen wo ein 3*1,5mm² mit 16A gesichert ist.

Wenn die Verteilung auf Drehstrom ausgelegt ist, halten sich die Ksoten in Grenzen. Bei mir währen es ca. 120€ für den Zählertausch und die Sicherungen im Hasen.

Was da auf Dich zukommt hängt von der Verteilung ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel ist die Dose des E-Herdes direkt an Wechselstrom von 380 V angeschlossen.

Aber das kann Dir ein dir bekannter Elektriker (vieleicht hast Du ja sowas im Freundes oder Familienkreis) sagen oder ein Fachmann auss dem E-Handwerk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miky22
02.10.2011, 02:08

Hallo crazyrat,

ist leider alles 220 V.... leider!

Grüße

0

Der Herd ließe sich sehr wahrscheinlich auch einphasig betreiben. Dazu reicht aber für Vollbetrieb keinesfalls eine Leitung, die nur mit 20A abzusichern ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?