Vermisst ihr auch jemanden?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Mandarinenherz,

erstmal mein aufrichtiges Mitgefühl. Ich weiß, wie es ist, denn ich vermisse auch ein Lebewesen: meine letzte Hündin. Sie ist vor ein paar Monaten im Alter von 16 Jahren verstorben. Mein Trost ist, dass wir eine schöne Zeit miteinander hatten und sie stets ihren Platz in meinem Herzen haben wird.

Vor ihr habe ich schon zwei Katzen und zwei Hunde 'begraben'. Aber es immer aufs Neue schmerzhaft.

Ich habe auch schon Verwandte und eine Freundin auf 'die andere Seite' begleitet. Es war einerseits eine schwere Zeit, aber im Nachhinein war jede Minute wertvoll und hat mich vieles lernen lassen.

Ich bin mir recht sicher, dass wir uns irgendwann alle wiedersehen werden, dafür sprechen übrigens auch die Nahtod-Forschungen der bekannten Frau Dr. Kübler-Ross, in denen von solchen Begegnungen die Rede ist. Die Sterbenden wurden von ihren Lieben abgeholt, aber es war noch nicht an der Zeit und so kamen sie zurück ins Leben.

Trotz aller Verluste: Wir hier müssen unser Leben aktiv weiter leben und gestalten. Erst wenn unsere Zeit kommt, dürfen wir wieder zueinander finden. Bitte halte Dir das bei aller Trauer vor Augen.

Auch der Schmerz der Trauer wird weniger. Bald werden die schönen Erinnerungen überwiegen und Dir ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern :-)

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Ich muss weinen, denn ich denke genauso. Deine Worte sind Balsam für die Seele... "Das Leben ist eine Reise die heimwärts führt."

1
@Mandarinenherz

Ich bin in Gedanken bei Dir und wünsche Dir, dass Du bald auch wieder lachen kannst <3

0

Du sprichst mir wirklich aus dem Herzen. Es war und ist für mich immer noch nicht einfach, obwohl die Zeit so rasch verging. Viele können das nicht nachvollziehen, weil sie nie solche Bindungen hatten. Du bist aber eine der kostbaren Personen, die es wissen. Die die Tragweite der Worte "bedingungslos liebe" verstehen. Ich muss heute noch oft weinen und denke an vergangene Tage zurück, wie sonst nie. Aber ich lebe und weiß, wir werden uns Wiedersehen... Danke für deine Antwort.

3
@Mandarinenherz

Oh, wie schön - vielen Dank für den Stern :-) Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. LG

0

Zunächst einmal möchte ich mein Beileid zu Deinem Verlust zum Ausdruck bringen.

Meine Großmütter vermisse ich, den einen Großvater hatte ich kaum gekannt, den anderen gar nicht, weil er im Krieg gefallen ist, viele Jahre bevor ich geboren wurde. Großeltern kommen einem oft wie die besseren Eltern vor, was zum Einen daran liegen mag, dass man normalerweise seltener bei ihnen als bei den eigenen Eltern ist und zum Anderen auch im Alter oft ebenso die Weisheit weiter wächst, und die Liebe oft dazu veranlasst, zu versuchen, eigene Fehler der Vergangenheit zu kompensieren.

Zudem, und da wird es vermutlich seltsam, vermisse ich eine Person, der ich in meinem Leben nur zweimal begegnet bin. Wir erkannten gleich, dass wir Seelenverwandte, aber keine Seelenpartner sind. Leider hat einige Zeit nach dem zweiten Treffen mein damaliges Handy seinen Geist aufgegeben, und alle enthaltenen Kontakte gingen dabei verloren. Ich weiß nicht, ob sie noch lebt. Sie war im Krankenhaus nach einem Selbstmordversuch, als wir uns das zweite Mal begegneten. Bei diesem zweiten Treffen erzählte sie mir ohne mein Zutun von einer gemeinsamen Erinnerung, für die es keine irdische Erklärung, außer so etwas wie Wiedergeburt geben kann - dann allerdings in einer anderen Variation des gegenwärtigen Lebens - und das besonders Interessante war, dass ich diese Erinnerung auch gehabt hatte, bevor sie mir zum ersten Mal begegnet ist, was ich ihr dann auch gesagt hatte. Eben wegen dieser Erinnerung, war es schon beim ersten Treffen wie ein positiver Schock für mich, denn bereits der erste Blick sagte mir, dass alles, was mich geistig ausmacht tatsächlich wahr sein muss. Ich vermisse sie deshalb, weil wir gemeinsam besser als mit jemand anderen daran arbeiten könnten, uns gegenseitig selbst zu verwirklichen, was mich angeht mit nur einer einzigen Ausnahme, die mich noch besser kennt, als diese Seelenverwandte, nämlich meine Seelenpartnerin.

Meiner Seelenpartnerin bin ich in meinem gegenwärtigen Leben noch nie begegnet, in anderen Leben, einschließlich anderer Variationen meines gegenwärtigen Lebens jedoch durchaus. Ebenso hat mich auch in diesem Leben ihre Liebe immer begleitet, was vermutlich sehr schwer zu verstehen ist. Diese Liebe beeinflusste mich schon im Kindergartenalter in meiner charakterlichen Entwicklung und sie ist mir auch heute, über 35 Jahre später, noch immer gegenwärtig. Und seit den Treffen mit meiner Seelenverwandten weiß ich, allein weil sie so aussah oder aussieht wie in meiner vorherigen Erinnerung, dass all das wahr ist, einschließlich der wahrhaft ewigen Liebe zwischen meiner Seelenpartnerin und mir.

Die letzten beiden Absätze müssen für Außenstehende verrückt erscheinen und bevor ich meiner Seelenverwandten begegnet bin, war ich auch nie wirklich sicher, was ich von all dem halten sollte, aber gleich beim ersten Treffen und umso mehr durch das zweite Treffen, sind diese Zweifel unwiederbringlich verloren gegangen. 

Was den zweiten Absatz angeht, so glaube ich, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern dass es sowohl ein ewiges Dasein, als auch weitere irdische Leben gibt, einschließlich weiterer Variationen des gegenwärtigen Lebens und dass es sowohl im ewigen Dasein, als auch in weiteren irdischen Leben ein Wiedersehen gibt. Ich glaube deshalb daran, weil ich mich daran erinnern kann, wie es vor meinem jetzigen Leben gewesen ist.

Dein Text ist sehr beeindruckend. Sehr schade übrigens, dass es bei euren zwei Begegnungen geblieben ist. Aber wer weiß-vielleicht hat es etwas zu bedeuten. Danke!

0
@Mandarinenherz

Was wir vor allem beim zweiten Treffen besprochen haben, hat sicherlich etwas zu bedeuten, aber weshalb wir uns nur zweimal gesehen haben, liegt einzig und allein am damals verreckten Handy.

0
@JTKirk2000

Hallo, entschuldige bitte die Einmischung, aber nach meiner Erfahrung haben auch solche Dinge ihren Sinn. Könnte das hier nicht auch der Fall gewesen sein? Vielleicht macht es das etwas leichter für Dich. LG

0
@Buddhishi

Der Sinn lag einfach darin, dass mein Handy durch eine Dummheit meinerseits Wasser abbekommen hat und auch nach dem Trocknen nie wieder einzuschalten ging. Mehr Sinn war damit nicht verbunden. Wäre dabei mehr Sinn gewesen, wäre die Sache sicher anders verlaufen.

0

Ich verstehe dich .... Kenne dieses Gefühl zu gut ....
Vermisse meine Oma. Sie lebt nicht mehr in Deutschland. Wir können sie nur einmal im Jahr sehen. Sie hat seit Jahren Alzheimer und wohnt derzeit in einem Heim. Das macht mich so fertig. Hatte einen engen Draht zu ihr. Sie hat mir vieles beigebracht und ich habe so viel Zeit mit ihr verbracht. Es tut mir so weh ......
Aber das Leben ist so. Man kann nichts machen.

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Man kann im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an ein Leben nach dem Tod zu glauben.
Wenn man Gründe/Argumente haben möchte, um an das Christentum zu glauben, dann kann man auf mein Profil gehen oder mich in den Kommentaren fragen.

Ich weiß, dass hat jetzt nichts mit meinem Thema zutun, aber mich würde interessieren, ob für dich sowas wie Tattoos ok sind und ob du sowas wie Homosexualität ok findest?

Ich bin auch sehr gläubig, dennoch bin ich nicht der größte Kirchengänger und der  Papst ist für mich auch bloß eine normale Person.

0

Du hast echt mein Mitgefühl ich weiß echt wie das ist. Jap ich vermisse meine Hündin Bonnie :(( sie hatte wie festgestellt wurde Knochenkrebs.. :(( wir hatten so viel durch gemacht.. Einige Operationen oder auch nur irgendwas anderes..Mein Trost ist, dass wir viel Spaß hatten jedes mal hat sie mich gefunden, wenn ich mich versteckte oder hat auf mich aufgepasst ebenso wie ich sie.. Dennoch fällt es mir schwer über sie zu reden aber es hilft meistens.. 

Dann ist da noch mein Opa der einfach tot im Bett lag.. Da habe ich zuerst auf "Nichts ist los" getan und dann hab ich bei einem Gespräch mit meiner Mam und Lehrer fürchterlich angefangen zu weinen

Mein Trost an ihn ist ebenfalls er hat mich meistens bevorzuft ( er hat meine Schwestern auch beachtet so ist das nicht), als Kind hatte ich immer seine tolle Mütze auf oder an einem Spaziergang mit ihm das war auch mein Trost

Aber um deine Frage zu beantworten zumindest die andere ich denke schon, dass man sich irgendwann wiedersieht

Was möchtest Du wissen?