Verliebt in jüngere, obwohl noch verheiratet und Kinder?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Dom1986,

Viele machen so etwas durch. Und niemand will es wirklich wahr haben...Du bist nicht der einzige der so etwas erlebt.

Aber trenne dich nicht wegen einer Frau sondern, wegen der Beziehung mit Diener Frau! Beziehungen sind nun Arbeit und sei dir das bewusst. Ich würde in deiner Stelle in einer anderen Wohnung ziehen. Wenn du dich mit einer anderen Frau einlässt, können die gleichen Muster entstehen wie in deiner Beziehung. Wenn di dich trennst, dann bleib eine lange Zeit lang Single um dich SELST wieder zu spüren.

Es ist Schwachsinn zu denken "Wenn man Familie hat, soll man bis ans Ende durchhalten, weil man sonnst die "Familie" schaden würde. Und man beschimpf man die Person, weil sie ach so unverantwortlich und gemein gegenüber den Kindern und Frau ist aber verheimlichen selbst, dass sie einen Partner mal verlassen haben..-.-

Man denkt so  "Wenn man ja nicht verheiratet ist, kann man das ja machen. Ich habe ja keine Kinder" Dann könnte man diese Leute ebenfalls beschimpfen und sagen: "Du bist so ein Egoist, wie fällt es dir ein, dich zu trennen! 

DAS ist keine Familie. Wenn einer zutiefst unglücklich ist, schadet man der "Familie" trotzdem. Wenn man ständig streitet, schadet man den Kindern und dem Partner ebenfalls! Man denkt, dass wäre die Trennung...Aber das ist ein Irrtum. Die Kinder werden sowieso schaden davon ziehen....Egal ob du durchhältst als in der Beziehung bleibst oder nicht!

Ich sage dir eines Trenne dich, wenn du das Gefühl hast. Das du nicht mehr kannst! Es ist Ehrlich und fair gegenüber dem Partner und auch gegen über den Kindern, weil sie nicht mehr deine stress spüren.

ABER was super, Mega, wichtig ist, dass du dem Kindern NIE NIE NIE die Schuld bei der ganzen Sache gibst und sie Manipulation mittel nutzt ! Das Kind ist ein völlig neuer Mensch auch wenn sie durch deiner Frau und dich ins Leben gerufen wurden. Das Kind braucht nur die Sicherheit, dass du das Kind trotz Trennung respektieren kannst und Liebst. Liebe bedeutet nicht, dass man das Kind immer in seine Nähe hat. Es reicht dass du den Kontakt zu deinen Kindern NIEMALS abbrichst bzw dass sie Lernen dich kennenzulernen und dass sie dich Verstehen. Natürlich funktioniert es besser, wenn du ein gutes Verhältnis mit diesem Kindern hast..

Machmal gehören Trennung im Leben dazu! Kiesen oder Trennungen auf Zeit! Machmal hilft das immens! Es muss aber nicht heißen, dass dir die Kinder NICHT wichtig ist. Wenn du wirklich die Nase voll vom Partner hast . Ich als Erfahrung habe ich gespürt, dass meine Mutter super unglücklich war mit meinem Vater. Als Tochter bzw als Teenager hat mich das immer zu Tode genervt. Als ich dann 20 war, habe ich mich gefragt...Wenn sie Tot unglücklich mit ihm ist. Warum trennt sie sich nicht endlich? Ein Kind ist kein Vollidiot (Lieder denken viele Eltern das..Aber ok) Als ich teenager war, habe ich meine Mutter gefragt. Bist du glücklich mit Papa? Oder "Warum hast du ihn ausgesucht"? Meine Mutter hat anschließlich so geantwortet : " "In der echten Welt kann man nur das kriegen was man findet"....Das war mir schon alles klar! 

Kinder fragen das! Also, seit ehrlich! Und sie spüren es wenn du lügst :)

Viele fragen mich jetzt, wie das aus meinem Mund kommen kann! Wie fällt es mir ein so etwas zu sagen? Ich sollte die Familie doch zusammenhalten? Oder darum "Kämpfen" Da sie uns nicht verlässt!

Ganz einfach Liebe ohne Respekt gibt es nicht! NULL, NIENTE, NADA! Und die Respektlosigkeiten bekommen die Kinder sowohl der Partner ab! Und dann in einer "Familie" zu leben die auf respektlosigkeit beruht wie z.b. Selbstverständlichkeit, ständig ausgestrahlten Unzufriedenheit macht alles VIEL schlimmer. Das ist Folter. Wenn der Partner gehen will, Muss man ihm das aus LIEBE auch doch geben können! 

Liebe ist nicht treue! Liebe ist nicht, dass man einem Partner hat der nur dass tut was wir für richtig halten. Kinder und Frau/Mann sind auch nicht ein Zeichen von Liebe. Liebe IST NIEMALS der Heiratsantrag!!! Es ist nur die ART wie man mit dem Menschen Umgeht! Liebe ist nicht an Bedingungen geknüpft wie z.B. ( Wenn du mir treu bleibst, Liebe ich dich, Wenn du mich nicht verlässt Liebe ich dich ) Das ist aber nicht die Wahrheit! Diese Eistellung führt zu einer Angst. Denn wenn man das natürlich nicht einhält, bekommt man meistens, eine Palette an Respektlosigkeiten an den kopf geknallt. Z.B. Den Partner unkontrolliert anschreien bis die Ohren schmerzen, Schlagen, Drohen, Spucken, Beschimpfen etc.!

Das interessante ist, wenn man Menschen mit der treue nicht zwingen. Wenn man Liebesbeziehungen und Ehen gleichsetzt. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Person sich Nie trennen möchte und auch sehr gerne treu bleibt. Denn wenn es dann solche fälle passieren wie : "Ich möchte mich trennen" Dann wird die Person trotz dessen respektvoll behandelt und ernst genommen.

Alles Gute

Sandy

Danke fürs Sternchen! Und gute Besserung :)

0

da hast du doch schon einiges auf die kappe gekriegt und ich habe überall noch mein häkchen gesetzt. aber noch einen zusatz möchte ich dir auf den weg geben. du schreibst ja schon in der übrschrift von der jüngeren. also dazu kann ich nur sagen, dass das eine falle ist, auf die so mancher mann reinfällt. klar, im moment fühlt sich dein ego geschmeichelt, solltest du dich irgendwann mal mit dem jungen ding an deiner seite zeigen können. aber ich versichere dir, es kommt die zeit wo dich die jüngere dann ganz schön stressen kann, weil ihr eben je länger desto weniger am selben punkt im leben steht. es fängt schon damit an, dass sie vielleicht auch mal kinder will. spätestes dann wirst du ihr erklären müssen, dass kinder und beruf und beziehung dich überfordern, von der finanziellen überforderung reden wir noch gar nicht. so geht das oft weiter. die nächste frau wird ausprobiert und jede muss natürlich wieder jünger sein.

kürzlich habe ich auf meinem hundespaziergang einen bekannten getroffen, der meinte, in mich könnte er sich verlieben. er sucht grad auch eine jüngere frau, hat sich aus der alten beziehung verabschiedet. ich staunte, er ist nämlich schon über 70 und ich noch keine mitte 50!

ich fragte ihn, warum er sich keine ähnlich alte partnerin suchen würde und er meinte, die jüngeren seien halt schöner. echt, ich konnte mir das lachen nicht verkneifen und sagte ihm, ja, die jüngeren männer aber auch. ausserdem, was will ich mit einem alten, von mir aus noch rüstigen mann? ein rentnerdasein fristen? sicher nicht. ich stehe noch mitten im leben, bin sportlich aktiv und voller lebendigkeit. was soll ich mit einem alten mann?

du siehst, momentan mag es noch gehen sich eine jüngere anzulachen, aber je läneger desto mühsamer wird ein grösserer altersunterschied.

ich rate dir eine therapie bei einem guten therapeuten zu machen um nachzureifen. falls deiner frau die geduld mit dir noch nicht ausgegangen ist, habt ihr vielleicht dadurch nochmals eine chance eure familie, eure ehe zu retten. immerhin hast du deine frau noch nicht so lange her geheiratet, da hast du sie noch toll gefunden und jetzt soll das alles nicht mehr wahr sein?

Du kannst dich nicht um deine Familie und die Arbeit gleichzeitig kümmern? Na sowas. Andere Ehemänner schaffen das auch und zwar, ohne dass sie sich beschweren , sich ne Freundin suchen und ihre Familie verlassen. Eigentlich ist es doch selbstverständlich .

Hast du dir schon Mal überlegt, dass deine Frau nur "meckert", weil sie unzufrieden ist, wie es im Moment läuft und weil du eben genau diese selbstverständlichen Dinge nicht untern einen Hut bekommst?
Hört sich für mich so an, als würdest du dich als Opfer darstellen und die böse Frau ist an allem Schuld.
Vllt ist deine Familie besser dran ohne dich. Aber glaub mir, du bist mit Sicherheit nicht besser dran ohne sie. Männer, die auf einmal auf "eigenen Füssen stehen" müssen, obwohl sie vorher schon überfordert waren, kriegen ganz schnell mit, wie das Leben wirklich ist.
Man kann nur hoffen, dass das Mädel genug Verstand hat, sich nicht mit einem Typen einzulassen, der vor jeglicher Verantwortung davonläuft.

Meine Frau möchte nach 10 Jahren keinen Sex mehr mit mir, was kann ich tun?

Hallo liebe Community, heute komme ich mal mit einer komplexeren Fragestellung. Ich bin mit meiner Frau seit 10 Jahren zusammen und 6 Jahre verheiratet. Wir haben unser Leben so aufgebaut wie, wir es immer haben wollten. Wir haben 2 Kinder im Alter von 7 und 5 Jahren, um die wir uns gemeinsam und ausgewogen kümmern. Zu Beginn unserer Beziehung war unsere Sexualität fantastisch und hat mir manchmal auch mehr als gereicht und meine Frau wollte darüber hinaus mehr. Diese verlief so einige Jahre zu unserer beiderseitigen Zufriedenheit, nach der Geburt der Kinder gab es diesbezüglich zwar weniger Raum und Zeit, aber wenn möglich- haben wir uns diese genommen und genutzt. Allerdings stellt sich jetzt seit einigen Monaten ein Bild ein, in dem sie keine Verlangen mehr nach Sex hat. Sie hat es schwer mit köperlicher Nähe ausserhalb der Sexualität, so dass ich mich gerade auf einer für mich sehr anstrengenden Durststrecke befinde. Ich bin stellenweise übel gelaunt, suche Streit um Aufmerksamkeit zu bekommen wie ein Teenie. Das nervt mich ungemein und fühlt sich obendrein nicht gut an. Ich weiß auch dass es nicht zweckdienlich ist, aber ich kriege mich dabei aktuell nicht unter Kontrolle. Ich möchte dazu sagen, dass ich nicht den Sex oder die körperliche Nähe zu irgendjemanden suche, sondern meine Frau begehre und der "Gedankensex" nur mit ihr stattfindet. Als Erklärung von ihr bekomme ich zu hören, dass sei normal, gehe jeder zweiten Frau so,hättest du mal die ersten 2 Jahre unserer Beziehung mehr genutzt, und sie geht davon aus, dass der Ofen aus ist für immer (obwohl sie ja gegensätzlich zur Anfangszeit nicht der Typ Mensch dazu ist). Ich fühle mich dabei so verletzt, der Männlichkeit beraubt, nicht begehrenswert (obwohl ich nach vielen Aussagen ein begehrenswerter und hübscher Mann sei), ja wie das fünfte Rad am Wagen, bin stellenweise eifersüchtig auf die Aufmerksamkeit von Ihr den Kindern und Hunden gegenüber und ich finde es ehrlich gesagt ziemlich bescheuert (mein Verhalten). Nun ist meine Frage, was kann ich tun? Ich bin bereit Zeit zu geben und möchte keinesfalls die Ehe und Beziehung in Frage stellen bzw. aufgeben, dass ist keine Option. Meine Frau ist 37 und ich 35 Jahre alt. Danke für Eure Ideen und Antworten im Voraus

...zur Frage

Warum wird es einer Frau so schwer gemacht sich sterilisieren zu lassen?

Hallo zusammen,

ich spare ja nun schon eine Weile für meine Sterilisation. Da ich hier im Moment auch viel über ungewollte Schwangerschaften mitlese, und mitdiskutiere, lese ich immer wieder "Frauen die keine Kinder wollen können sich ja sterilisieren lassen".

Das ist aber gar nicht mal so einfach. Ich hatte mit 19 eine Abtreibung, und wollte mich da direkt sterilisieren lassen, aber: KEINE CHANCE.

Bevor ich nicht 35 wäre, oder mindestens 2 Kinder hätte, ginge da gar nichts, und das habe ich so auch immer immer immer wieder von anderen Ärzten gehört.

Dazu natürlich immer die gleichen Sprüche: Das kommt schon noch / mit dem richtigen Partner wollen sie auch Kinder / gerade die die sagen sie wollen keine, wollen hinterher unbedingt welche usw.... (Als wenn es das höchste und einzige Lebensziel jeder Frau wäre Kinder zu gebären -.-* )

Naja, heute weis ich, das ich das damals auch gar nicht hätte bezahlen können (über 1000€) aber das führt mich gleich zum nächsten komischen Punkt: Warum ist das so verflucht teuer? Eine Sterilisation ist 3x teurer als eine Abtreibung, das kann es doch nicht sein oder?

Rein rechnerisch lohnt es sich ja fast schon, das Risiko einzugehen schwanger zu werden, und dann halt für 300€ abzutreiben. Nach 3 Abtreibungen wäre man immer noch "billiger" dran als bei der Sterilisation o.O

Ach und ganz zum Schluss: Warum wird meist verschwiegen, das selbst eine Sterilisation keinen 100% Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft bietet?

...zur Frage

Ich habe wieder einen Tiefpunkt erreicht?

Ich war bei Facebook unterwegs und habe gesehen wie mittlerweile meine alten "Klassenkameraden" verheiratet sind und Kinder haben. Ich bin 28 Jahre alt und habe noch keine feste Freundin gehabt. Ich kenne nur Abführe und das macht mich fertig. Bei mir passiert nichts und wenn doch dann bekomme ich eh eine Abfuhr und die Frau findet paar Wochen später einen festen Freund. Ich hoffe wir haben in diesem Jahr einen kalten Winter damit ich in der Nacht erfrieren kann. Ich habe eh kein Herz mehr.

...zur Frage

Hilfe - Frau will schwarzes Kind und verhält sich komisch - Scheidung?

Ich habe ein unglaubliches Problem, und bin nun gezwungen im Internet Hilfe zu suchen.

Ich bin seit ca. 9 Monaten mit meiner Frau verheiratet, vorher führten wir fast 4 Jahre eine Beziehung. Ich bin 32 Jahre, meine Frau ist 29 Jahre alt.

Vor der Ehe gab es überhaupt keine Meinungsverschiedenheiten, es war fast zu perfekt. Ich hab früher sehr rasant gelebt, war mit Sicherheit kein Typ für eine Ehe, aber als ich meine jetztige Frau traf änderte sich das. Bis zur Ehe und kurz nachher war alles in Ordnung, doch dann begann Sie sich komplett zu ändern.

In ihrer Arbeit hat sie ihre jetzt aktuell beste Freundin kennen gelernt. Diese hat sehr großen Einfluss auf sie, wie ich meine. Sie ziehen öfters um die Häuser (was meine Frau in unserer Beziehung dann eigentlich gar nicht mehr gemacht hatte). In meinen Augen ist die Freundin eine "Öko Tante". Sie ist auf einen modernen Lifestyle aus, und färbt offenbar auf meine Frau ab.

Dass meine Frau etwas ohne mich unternimmt stört mich gar nicht, auch ich gehe mal öfters alleine fort. Mich würde nichtmal der ein oder andere Flirt großartig stören.

Nun aber mein Hauptproblem:

Meine Frau will ein Kind, ich auch. Aber sie will unbedingt ein dunkelhäutiges Kind. Ich habe oft versucht zu hinterfragen warum es denn schwarz sein muss, aber bis auf "die schwarzen Kinder sind lieber und so putzig" bekam ich keine vernünftige Erklärung. Aber eine rational verständliche Haltung ist das ja nicht.

Nun liegt es aber auf der Hand dass ich ihr kein schwarzes Kind machen kann. Desswegen meint Sie, sie wolle eine künstliche Befruchtung bevorzugen, mit den Samen eines fremden Schwarzen (!).

Die Geschichte klingt extrem absurd, nur 2 engen Freunden von mir hab ich das ansatzweise anvertraut. Jedes Mal wenn meine Frau mit ihrer Freundin/Arbeitskollegin unterwegs war, spricht sie nur noch darüber unbedingt ein "schwarzes Kind haben zu wollen".

Aber weil das nun nicht genug ist, hat sie die Pille abgesetzt. Sie meint ur plötzlich sie vertrage sie nicht. Nun müssen wir mit Kondomen verhüten. Ein weißes Kind von mir will sie ja nicht..

Nun hab ich Angst dass sie sich bei ihren nächtlichen Streifzügen einen Schwarzen sucht, und mit diesem ein Kind zeugt. Irgendwie beweißen kann ich dieses Vorhaben natürlich nicht, aber irgendwie liegt das auf der Hand.

Nun ekelt mich meine Frau nur noch an, ich kann kaum noch ein Gespräch mit ihr führen. Ich gehe ihr bewusst aus dem Weg. Mit so einem Menschen will ich nicht den Rest meines Lebens verbringen. Einen Psychologen habe ich mal angedeutet, aber in ihren Augen ist es ganz normal unbedingt ein schwarzes Kind haben zu müssen, dies nicht zu unterstützen ist in ihren Augen "Rassismus".

Ich habe den Entschluss gefasst mich scheiden zu lassen. Aber ich möchte es vermeiden Unterhalt für meine Ex zu zahlen. Ein Betrug oder sonstiges Fehlverhalten lässt sich aber nicht direkt nachweisen, habe ich da vor Gericht eine Chance?.

...zur Frage

Ist die Erwähnung der Ehefrau eine Abfuhr?

Ich habe mich das schon öfters gefragt! Manchmal ist das ja so, man flirtet und scherzt mit einen Mann herum ( also ohne Beziehungsabsicht, sondern einfach weil  man sich sympathisch ist). Und dann passiert oft folgendes: die Männer erwähnen ( oft in völlig unpassenden Zusammenhang, in einen Satz wo es gar nicht hinpasst) ihre Ehefrau. Dann werte ich das jedesmal, als " stop, bis hierhin und nicht weiter" und ziehe mich dann diskret zurück. Obwohl das Spaßen und Scherzen rein kumpelhaft war, habe ich immer daraus "gelesen" dass die eigentlich nur ihre Frau mögen ( und es damit eben ausdrücken) und kein Bock darauf haben, dass man als Frau freundlich zu Ihnen  ist. Da ich heute wieder diese " Abfuhr" bekam von jemanden, der sogar weiß, dass ich keine Beziehung suche, wundere ich mich manchmal. Was genau heißt das? Ich meine wirklich, wenn die Ehefrau nicht im Zusammenhang erwähnt wird. Nicht die Situation, wo man zB über Frauen redet und er erwähnt was seine Frau macht. Sondern wenn man was ganz anderes Redet.

...zur Frage

"Affäre" mit verheiratetem Mann. Wie lange?

Hallo.
Ich habe vor knapp 4 Wochen einen Mann durch puren Zufall kennen gelernt. Es war für ein paar Minuten aber es gab dieses entscheidende "Wow".
Weil es mich so geflasht hat, habe ich ihn sehr schnell ausfindig machen können und habe ihm somit eine kurze Nachricht geschrieben, dass ich die Begegnung sehr nett fand. Er ging (unerwartet) darauf ein und wir schrieben hin und her. Dabei erfuhr ich dass er schon lange verheiratet ist,Kinder hat und auch sonst (beruflich etc) alles an der gemeinsamen Familie hängt...
Gut. Ich dachte mir nicht viel dabei, somit haben wir uns öfters getroffen und ich habe auch seine Freunde und (einen Teil) seiner Familie kennen gelernt (denen er Bescheid gesagt hat) und auch meine kennt er mittlerweile. Die sind alles voll auf unserer Seite. Er sagt dass er sowas noch nie empfunden hatte. Diese "liebe auf den ersten Blick". Wir verstehen uns sehr sehr gut. Und ich glaube ihm auch dass er mich lieb hat. (Sonst würde das doch nicht alles sein,oder?)
Er meint dass er Zeit verstreichen lassen muss und einfach die Zeit genießen will, bevor er eine Entscheidung trifft, weil ja alles daran hängt. Was ich auch verstehen kann.
Gelaufen ist nichts zwischen uns, weil ich das seiner Frau gegenüber und auch mir nicht will. Ich will keine "genaue" Affäre sein.

Nun zur eigentlichen Frage:
Nachdem das ja alles sehr frisch ist,und ich das auch alles  verstehen kann...
Wann stellt man ein "Ultimatum"?
Ich weis: 1 Monat ist nichts(!) aber ich will auch kein halbes jhr dieses "spiel" spielen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?