Verletzte Spitzmaus gefunden? Wie alt? was u fressen geben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde sagen, das ist mit 100% Wahrscheinlichkeit ein Jungtier...

Die musst du wohl leider mit Aufzuchtmilch aufpäppeln, wenn du nicht willst, dass sie verhungert. Ich habe selber vor zwei Monaten 3 Babymäuse aufgezogen, aber man muss einiges beachten, damit sie gesund groß werden.

Wasser ist zwar wichtig, aber sie braucht auch Nahrung.

1) Du kannst in einem Tierfutterladen (falls es so etwas in deiner Nähe gibt) entweder Kleinnager- oder Katzenaufzuchtmilchpulver kaufen und ihr dann alle zwei Stunden einige mit lauwarmen Wasser angerührte Milliliter davon zu fressen geben, am Besten mit einer kleinen Pipette... Du solltest sie dafür in die Hand nahmen, damit sie nicht wegrennt - auch wenn sie nur sehr wenig trinkt, gibt dich damit zufrieden...

2) Du musst ihr nach dem Essen wahrscheinlich den Bauch massieren - nicht leicht, aber wichtig.

3) Setz sie am Besten auf eine Wärmflasche, die du immer austauschst, wenn sie kühler wird, da die Kleine sonst sehr leicht unterkühlen kann. Über den Karton solltest du auch ein engmaschiges Netz oder etwas ähnliches drüberspannen, da Mäuse (auch wenn sie noch so klöein und schwach wirken) gerne abhauen und dies auch irgendwie bewerkstelligen.

4) Wenn sie ca. eine Woche bei dir ist, ein glattes geschmeidiges Fell hat und herumspringt/läuft, solltest du ihr normales Mäusefutter geben, welches du ebenfalls in einem Tierfutterladen bekommen solltest... Du musst ihr einfach etwas in den Karton stellen und schauen, ob sie es frisst, wenn nicht weiter mit Milch füttern - früher oder später wird sie diese dann aber verweigern, was das Zeichen für benötigtes richtiges Futter ist.

5) Nach ca. zwei Wochen kannst du sie bei guter Gesundheit wieder raus lassen - vielleicht dauert es aber auch länger.

6) Sie braucht einen Rückzugsort, am Besten einen kleinen Heuhaufen oder zu einer Höhle geformte Handtücher...

Hoffe, ich konnte dir helfen!

LG,

BuckyBuck


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von globix
24.07.2016, 15:00

ich hab jetzt leider keine Zoohandlung oder so in der Gegend, gibt es da eine Alternative zu solcher Katzenmilch, vielleicht kaffeesahne oder so? das hab ich auf ner anderen seite gelesen

0

Wasser is schonmal sehr gut, wenn sie agil is & sich bewegen kann & auch trinkt, kann es ihr nich alzu schlecht gehen & wenn du weißt, dass es am Komposthaufen Artgenossen gibt, würde ich sie an deiner Stelle dort wieder hin setzen, evtl noch ne Schale mit Wasser dazustellen & nach einiger Zeit nachschaun, ob sie noch da sitzt oder weg gelaufen is.

Wie alt sie is, kann ich dir anhand des Fotos nich sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde da gar nichts auf eigene Faust machen, wenn ich keine Ahnung habe. - Nicht böse gemeint, ich habe selbst keine Ahnung. Es ist toll, dass du helfen willst, am besten hilfst du aber, indem du sie ins Tierheim bringst (geht auch am Wochenende und ist gratis), die wissen, was zu tun ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aimee2010
24.07.2016, 14:44

ihr seit alle teilweise scho lustig drauf. tierheim die teilweise um überleben kämpfen weil se kein Geld ham und dann kommt jemand mit ner kleinen wilden spitzmaus ums eck.

0
Kommentar von Lapushish
24.07.2016, 14:48

Ich bin selbst Tierpflegerin. Und wir sind froh, wenn uns jemand ein Tier bringt bevor er noch mehr kaputt macht durch den Versuch es selbst aufzupäppeln. Aber danke für deine Meinung.

0

Setz sie wieder zurück. Der geht's definitiv besser wenn sie bei den anderen ist wie allein in einem Karton.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?