Unsere Freunde sind plötzlich Zeugen Jehovas geworden - was tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Real gesehen gibt es keine sozialen Nuancen oder sublimierte "Übergänge" - es gibt nur die "Farben" von schwarz oder weiß- entweder Ihre Familie konvertiert zu den ZJ oder es entsteht eine mentale "Brandmauer" zwischen den Familien die unüberwindbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo lieber Max,

ich verstehe nicht genau Deine Intention und die Frage "was man da machen kann", wenn Personen aus freien Stücken eine Religion annehmen, auch wenn es aus Deiner und meiner Sicht die Falsche ist, hast Du nicht das Recht und schon gar nicht die Pflicht dazu, Leute von Deinem eigenen Weltbild zu überzeugen.

Lass sie einfach in Ruhe und ziehe weiter, Du wirst neue Freunde finden, wenn Du nicht damit leben kannst. Persönlich kenne ich viele Zeugen, die sehr nett sind. Nur Diskussionen mit mir vermeiden sie immer, weil sie wissen dass sie keine Chance haben.

Liebe Grüße
Mohamed

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kdd1945
13.06.2016, 16:15

....weil sie wissen dass sie keine Chance haben.

Mohamed, Du bist der Größte! (:- ))

3

Hallo MaxEich,

Spr 17,17 (HFA) sagt:

Auf einen Freund kannst du dich immer verlassen; wenn es dir schlecht geht, ist er für dich wie ein Bruder.

Und so denken auch Jehovas Zeugen über gute Nachbarn, wie  ihr, Du und Deine Familie, es offensichtlich seid.

Mit dem Glauben hängt es gewiss zusammen, dass eure Nachbarn völlig andere Menschen geworden sind. Es ist eben ein Unterschied zwischen glauben und nach dem Glauben leben (Jak 2,14-20).

Man muss erfahren, was es heißt, ein Christ zu sein:

2Kor 5,17 Gehört jemand zu Christus, dann ist er ein neuer Mensch. Was vorher war, ist vergangen, etwas Neues hat begonnen.

Ob ihr, Du und die Deinen, den ehemals guten Kontakt wiederbeleben wollt, das entscheidet ihr. Weil Du fragst - ich würde noch ein, zwei Versuche machen. Dreißig Kilometer sind heure keine Entfernung mehr.

Spr 18,24 (NEÜ)...  Ein echter Freund ist treuer als ein Bruder.

Darum: Es  kann sein, dass sich die Mühe lohnt. So viel allgemein zu Jehovas Zeugen und Nachbarn, guten Nachbarn.

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich kann verstehen, dass du darüber verwundert bist, dass sich eure ehemaligen Nachbarn verändert haben. Allerdings solltest du im Sinn behalten, dass eure Nachbarschaft 10 Jahre her ist und ihr damals in Russland wart. Alleine dieser Umstand kann eine veränderte Haltung bewirken. Jetzt sind sie hier nach Deutschland gezogen und wohl entweder noch in Russland oder dann hier in Deutschland Zeugen Jehovas geworden.

Es stimmt schon, dass sich Menschen, die Zeugen Jehovas werden, verändern - mehr oder weniger stark, je nachdem wie ihr Leben bevor sie Zeugen wurden, abgelaufen ist. Sie werden z.B. nicht mehr rauchen oder sich betrinken (Alkohol ist nicht verboten, nur das sich Betrinken). Wer vorher vielleicht unehrlich war, ist es jetzt nicht mehr. Sie lügen nicht, zahlen ehrlich ihre Steuern und bemühen sich - ganz grob gesagt - gute Menschen zu sein.

Ihre Religion spielt für sie eine große Rolle im Leben und sie halten sich eng an die Gebote der Bibel. So feiern sie auch keine unbiblischen Feste, wie Weihnachten, Ostern oder andere religiöse Feiertage. Dem biblischen Gebot entsprechend feiern sie am 14. Nisan das Gedächtnismahl oder auch Abendmahl genannt.

Es ist ihnen allerdings nicht verboten, sich mit Freunden oder Verwandten, die keine Zeugen Jehovas sind, zu treffen oder mit ihnen zu feiern (z.B. Hochzeiten, Hochzeitstage). Das ist eine völlig freigestellte Entscheidung des Einzelnen, was er in dieser Hinsicht tut. So werden Jehovas Zeugen aufgefordert, sich als gute Nachbarn zu erweisen. Aus vielen Berichten aus aller Welt geht hervor, dass sie z.B. bei Katastrophen-Hilfen nicht nur ihren Glaubensbrüdern beistehen, sondern auch anderen helfen.

Ich würde dir vorschlagen, dass du versuchen solltest, deine ehemaligen Nachbarn besser zu verstehen. Gehe auf die offizielle Webseite der Zeugen Jehovas, die du unter jw.org finden kannst. Dort gibt es einen Reiter, der heißt "Über uns". Hier findest du eine Menge Informationen, was Zeugen Jehovas glauben und warum sie wie handeln. Dort kannst du dich völlig anonym bewegen und brauchst auch keine Angst davor zu haben, dass dich daraufhin Zeugen Jehovas besuchen kommen. Sollten Fragen bei dir entstehen, dann frage einfach deine Freunde danach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EXInkassoMA
26.06.2016, 18:53

Stimmt so nicht 

Sie halten sich in erster linie an die Gebote der leitenden Körperschaft in Amerika. 

1

Hier kann ich eins nicht verstehen. Deine Freunde sind nach 10 Jahren von Russland nach Deutschland gezogen. Haben sie vorher in Deutschland gelebt? Warum waren sie in Russland? 

Was deine Frage angeht, verstehe ich das Verhalten deiner Freunde nicht. Denn die meisten Zeugen Jehovas würden die Einladung annehmen, fragen wie es euch geht, sagen,  wie es ihnen selbst geht  und über ihren Glauben reden. 

Ich persönlich würde mich nur distanzieren, wenn jemand versuchen würde, mich von meinem Glauben abbringen zu wollen. War das vielleicht der Fall? Ich würde mich auf eine ehrliche Antwort freuen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich könnte jetzt natürlich alles auf den Glauben der zj schieben. Denn die Führer  ( leitende Körperschaft oder wie sie sich selbst nennen der treue und verständige Sklave) rät, sich seine Freunde im glauben zu suchen. Die Welt (also wir die keine zj sind) möchte den armen zj vom Glauben abbringen. 

Aber es könnte einfach sein, dass durch die Zeit sich die Menschen und Interessen ändern. 

Frag sie doch mal ob sie keinen Kontakt wünschen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juste55
24.06.2016, 20:48

hallo,

orashimen,

andere Menschen ändern sich auch.

Jeder Zeuge Jehovas kann entscheiden, wie und mit wem er seine Freizeit verbringt.

Mal eine Frage: wenn du in einen Sportverein eintrittst und dort im sportlichen Bereich etwas erreichen möchtest, investierst du da nicht Zeit und verbringst sie mit den entsprechenden Menschen, die dich weiterbringen?

Und eben so ähnlich ist es mit der Religion auch. Vielleicht hast du jetzt eine etwas andere Sichtweise?

Alles Gute für dich!

2

Liegt möglicherweise nicht am Glauben 

Manchmal entfremdet man sich eben. 10 jahre ist lange. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mike8988
26.06.2016, 00:14

Das liegt schon an Glauben überhaubt Zeugen Jehovas!!

0

Hallo Max!

Meine Familie von Vater Seite sind auch in dieser Sekte Teufel konventiert,und sie haben mit uns kaum Kontakt.und wenn wir Kontakt dann selten Das sind eigene Leute die Denken sie leben in einer Welt wo ihre Religion gleichfalls ist.Sie sehen Das sie in einer Welt Leben wo zbs.Menschen Feiern,geburstag weihnachten usw.vergiss diese Menschen mit denen du aufgewachsen bist.ich verstehe dich Es ist nicht leicht aber wenn sie dumm sind dann sollen sie Dümmer sein.Lerne andere Leute kennen die sowie du sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
03.12.2016, 10:46

Wir widerstehen dem Teufel, du dienst ihm.

2
Kommentar von stine2412
03.12.2016, 12:19

Mike, aus deinem etwas undeutlichen Text erkenne ich, dass du Menschen ablehnst, die aus Gewissensgründen Geburtstags-/Weihnachtsfeiern ablehnen. Diese Feste sind hochheidnisch und auch andere Christen lehnen diese Feste ab. Schau mal hier rein, ist ein langer Text, aber um über den Tellerrand schauen zu können, lohnt sich die Lektüre. Weihnachten wird als Geburtstag Jesu Christi gefeiert - wenn du das gelesen hast und dann an den Herrn Jesus denkst, da würde mich deine Reaktion schon interessieren.

http://www.weltvonmorgen.org/lesen-artikel.php?id=148&title=sollten-christen-geburtstage-feiern

2

Die Zeugen chillen nur mit Leuten der gleichen Religion. Meine Tante ist auch leider zur Zeugin konvertiert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stine2412
13.06.2016, 20:19

Weißt du, Vaggelis, warum die Zeugen Jehovas  am liebsten mit Leuten ihrer Religionsgemeinschat "chillen"? Mein Mann (kein Z.J.) und ich waren heute eingeladen bei ehemaligen Nachbarn und deren Freunden. Es hat alles gut geschmeckt, aber als die Unterhaltung so richtig anfing, schauten mein Mann und ich verstohlen auf unsere Uhren, ob es unhöflich ist, sich jetzt zu verabschieden. Diese Gespräche hatten so gar keinen Tiefgang!!!  Diese Oberflächlichkeit tat richtig weh! Wir wissen jetzt jedoch "wer mit wem".

Ich hatte versucht, das Gespräch auf die Wunder der Natur zu bringen - was meinst du, wie schnell ich abgewürgt wurde! So nett diese Leute sind, aber wir Zeugen Jehovas  sind anderes gewohnt.
Da ist es für uns wesentlich interessanter, sich mit Mitgliedern anderer Konfessionen ernsthaft zu unterhalten und erst recht mit unseren Glaubensbrüdern/Schwestern. Und lustig geht es ja bei uns auch zu, nur nicht auf Kosten anderer!

Versuche mal mit deiner Tante ein ernsthaftes Gespräch zu führen, stelle ihr Fragen und du wirst dich wundern, dass sie diese beantworten wird, manche vielleicht erst nach eigenem Nachforschen. Du wirst merken, da ist keine Oberflächlichkeit !

3

Was möchtest Du wissen?