Unfallfragebogen nach Sturz ausfüllen. Kann ich auf den Kosten sitzen bleiben?

6 Antworten

Hi, Nein Du musst nicht zahlen.

Die Krankenkasse will nur bei einem Unfall den Tathergang haben, damit sie überprüfen kann, ob jemand andewres Mitschuld trägt, den man die Kosten ganz oder teilweise aufdrücken kann.

Man selbst ist außen vor. Auch bei einer Fahrlässigkeit kann die Krankenkasse die Kosten nicht aufbürden.

Einzige Ausnahme hier ist Selbstverstümmelung - auch durch Tatoos und Piecings und ihre möglichen Komplikationen.

Nein, deine Krankenkasse will in erster Linie Wissen, ob es einen "Unfallgegner" gab, der evtl. die Schuld an deinem Unfall tragen könnte. Von dem, bzw. der KK des "Unfallgegners" könnten deine KK sich dann die Behandlungs- und Folgekosten einfordern.

Nein, sie versuchen eher den Unfallgegner rauszufinden, also den, der Dich umgekickt hat. Um dann ihn haftbar zu machen. Aber vermutlich hast Du Dir den Namen nicht notiert.

Das hat nichts damit zu tun, dass Du was zahlen sollst. Die Krankenkasse will wissen, wie es passiert ist, weil sie sehen wollen, ob ein anderer Schuld an Deinem Unfall hat und dieser dann bezahlen muss bzw. dessen Versicherung.

Hallo,

in dieser Konstellation schickt die Krankenkasse ihrem Versichereten keine Rechnung. Einen anderen Versursacher, dem (oder dessen Versicherung) man die Rechnung schicken kann, wird es auch nicht geben.

Versicherte erhalten von ihrer eigenen Krankenkasse nur in diesen seltenen Fällen eine Rechnung:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__52.html

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?