Unbemerkte Fahrerflucht in der Probezeit. Mit welcher Strafe ist zu rechnen?

3 Antworten

Der Straftatvorwurf der " Verkehrs-Unfallflucht " wäre rechtlich nur DANN aufrechterhaltbar, wenn dem Unfallverursacher hier auch Vorsatz der Tatbegehung ( hätte es bemerken können / besser MÜSSEN ) auch tatsächlich zumindest gerichtlich über Gutachten und etwaige Aussagen bewiesen werden könnte. ( Unfallflucht ist rechtlich eine "Vorsatztat" der bewusstes Handeln der unerlaubten Entfernung bei erkennenswertem Ereignis beweisbar vorausgesetzt werden muss )

Im Umkehrschluss ist es aber auch schon bei wirklichen "Bagatellschäden" oft sehr schwer in der Überzeugungsarbeit gegenüber den Gerichten, den "Kontakt" wirklich nicht bemerkt haben zu müseen oder besser in der Situation tataächlich nicht bemerkt haben zu können. ( weder gehört noch gespürt in glaubhaft nachvollziehbarer Schilderung und Argumentation )

wenn du glaubhaft machen kannst, dass sie es nicht gemerkt hat, wird es eingestellt

aber der schaden sind keine 50-100€

das sind mehrere hundert bis tausend euro

aber die zahlt die versicherung, dafür steigt sie

Der Führerschein wird weg sein wenn die Polizei schon informiert ist .....

In der verlängerten Probezeit Sachschaden+Fahrerflucht?

Ich bin in der Probezeit und habe einen Aufbauseminar und Probezeit verlängerung wegen zu schnellen fahren bekommen. das Vornerein (1Punkt in der Probezeit also). Beim rausfahren aus einem Parkplatz bin ich rückwärts gegen eine Wand gekommen die einen kleinen schaden hat was ich jedoch nicht gemerkt habe als ich nachgesehen habe. Da ich nichts erkennen konnte bin ich weggefahren. Nun werde ich beschuldigt auf Sachschaden und Fahrerflucht. Da ich ja schon einen Punkt in der Probezeit bekommen habe was droht mir jetzt? Führerscheinentzug? wen ja wi lange?

...zur Frage

Zählt das denn als Fahrerflucht?

Es ist ja Fahrerflucht wenn man ausversehen ein anderes Auto beim Einparken oder so beschädigt. Aber was ist, wenn man es absichtlich macht? Also wenn man bewusst einen Schaden anrichtet. Zählt das dann auch?

...zur Frage

Muss ich so eine hohe Regressforderung zahlen?

Guten Tag liebe Community,

Meine Name ist Vladislav, ich bin seit kurzen 21 Jahre alt geworden und habe vor kurzen mein Fachhochschulreife erlangt. Nach dem Fachabi habe ich im Okt 2016 einen Unfall während meines Liefer Mini Jobs gehabt, mit einem Transit , dabei habe ich den Schaden an meinem Wagen zu spät gesehen und wurde wegen Fahrerflucht angeklagt.

Ich war bereits vor Gericht und habe auch meine Geldstrafe von knapp 1000€ gezahlt. Nun nach 3 Monaten nach der Verurteilung habe ich Post von der Versicherung, der Firma erhalten für die ich gearbeitet habe. Diese verlangen nun eine Regressforderung, in Höhe von 2500,00 EUR.

Der Schaden beim Auto Betrag anscheinend 4400€, was ich nicht verstanden habe, aber so hinnahm. Jetzt beträgt der von der Versicherung Knapp 6000€. Ich habe den Schaden den ich verursacht habe nie gesehen und nur den am Transit gesehen, der nicht gerade groß war und so kann ich auch den Sachschaden nicht gerade verstehen.

Ich konnte die Geldstrafe vollkommen verstehen, aber jetzt nochmal 2500€ zu zahlen ist echt hoch. Vor allem für mich, einen Freiwillig Wehrdienstleistenden, der noch keine Ausbildung oder sonstiges hat.

Ich selber habe für so eine so Hohe summe gar kein Geld und weiß nicht wie ich dies handhaben soll.

Meine Frage ist kann ich die Regressforderung noch minimieren oder gar irgendwie Fallen lassen?

...zur Frage

Fahrerflucht oder nicht? Was erwartet mich?

Hallo zusammen, kurz zu dem was mir gerade passiert ist: Also kurz nach einer Ortschaft wollte ich ein Auto (Auto 1) überholen, was mich durch ständiges fahren von max. 40kmh im Ort genervt hat, da ich es eilig hatte. Ich setze also den Blinker und scherte aus zum überholen (war weder zur schnell, noch war Überholverbot) und Auto 1 beschleunigte ebenfalls. Dann sah ich wie mir ein Auto entgegen kam und scherte knapp vor Auto 1 wieder ein, um eine Kollision mit dem entgegen kommenden Auto zu vermeiden (Auto 2). Anschließend fuhr ich an eine Tankstelle etwa 3 min vom Ort des gesehenes entfernt um zu tanken. Auto 1 traf zur gleichen Zeit wie ich dort ein und war bis ca. 1 min vor dem Eintreffen in der Tankstelle nicht hinter mir zu sehen. Aus dem Auto spragen ein Mann und eine Frau, welche mich laut schreiend empfingen und u. A. Sachen brüllten wie: Der Reifen von Auto 2 wäre kaputt und es liegt im Graben und sie hätten dem Fahrer des Autos (2) mein Kennzeichen geben und ich würde eine Anzeige bekommen. Ich erwiderte natürlich, dass ich das nicht mitbekommen habe und ich entschuldige mich (weder ich noch mein Beifahrer bemerkten einen Unfall oder sonstige Schäden). Die Frau meinte dann noch ich sollte schnell zurück fahren, was ich auch tat. Am Ort des Geschehens und auch in der näheren Umgebung war kein Auto (2) anzutreffen.

Natürlich klingt das ganze sehr unrealistisch wenn man bedenkt, das Auto 1 in der kurzen Zeit angehalten hat, den Schaden an Auto 2 begutachtet hat, dem Fahrer von Auto 2 die Daten geben hat und abschließend schnell genug war um mir zu folgen. Ich gehe mal davon aus das war um mir Angst zu machen. Dennoch wüsste ich gerne was mich im worst case erwartet.

Nun zu meinen Fragen: -Kann ich mit einer Hausdurchsuchung rechnen (wohne bei meinen Eltern)? -Kann ich mit einem Drogentest rechnen ( bin nie polizeilich auffällig geworden)? -Ist das wirklich Fahrerflucht, da ich nach nicht mal 10min wieder am Ort des Geschehens war? -Wie lange muss ich bangen, ob ich wirklich angezeigt werde?

Man muss dazu sagen, dass es bei uns in der Region ein starkes Drogenproblem gibt, ich war jedoch zu dem Zeitpunkt komplett nüchtern und hab auch in den letzten 5 Tagen nichts zu mir genommen und fahre auch nur nüchtern.

Hinterher ist man natürlich immer schlauer, ich weiß jetzt auch, dass man an einer unübersichtlichen Stelle, grade bei Dunkelheit nicht überholen sollte. Also spart euch bitte Moralpredigten o. Ä.

Danke schon mal im voraus 

...zur Frage

Als Geschädigter "Fahrerflucht" begangen?

Auf der Landstraße ist mir ein Geisterfahrer entgegengekommen. Obwohl ich ausgewichen bin, hat der Fahrer mir meinen Seitenspiegel (fast) abgefahren, ich vermute mal er wird denselben Schaden haben. Aus Angst/Schock (dachte, er würde frontal mit mir zusammenprallen) bin ich nach einer kurzen Weile weiter gefahren. Nach einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass mich ein Auto verfolgt und die Lichthupe gibt- vermutlich der andere Fahrer?!

Kann man mir nun Fahrerflucht anhängen, auch wenn ich den Unfall nicht verursacht habe? Was muss ich nun tun (Anzeige gegen Unbekannt/Selbstanzeige wegen Fahrerflucht) ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?