Überweisung von Sparkasse Hannover in die Schweiz kostet 15 Euro Gebühren?

4 Antworten

Hallo,

sepa-überweisungen sollten eigentlich kostenlos sein..

vielleicht sind es 15€ wegen Fremdwährung (CHF) fällig?? Ruf doch da mal an warum..

Auf meiner Rechnung steht 99 CHF, die wolle ich von der Sparkasse auf das Schweizer Konto der Firma überweisen und ein Sparkassen-Mann sagte dafür fallen 15 Euro Gebühren an

0
@GoldenEighties

15€ ist schon heftig wenn es eine normale überweisung ist..ein eilauftrag kostet soviel

0

SEPA-Überweisung sind nur in Euro möglich. Hier geht es jedoch um eine Auslandsüberweisung in Fremdwährung (CHF). In diesem Falle sind 15 € Gebühren weder ungewöhnlich, noch außergewöhnlich hoch.

0
@dieneuelinie

schon komisch dass andersherum komplett kostenlos ist..CHF->EUR per sepa...aber ok sparkasse eben..

0
@iEdik

Ja, aber die SEPA-Überweisung selbst erfolgt in Euro, nicht in CHF. Du kann einen Zahlungempfänger in der Schweiz auch fragen, ob er eine SEPA-Überweisung akzeptiert. Die Umrechnung in CHF zur Gutschrift auf seinem Konto wird dann seine Schweizer Bank durchführen. Und dafür wird auch sie Gebühren nehmen.

0

heftig, heftig.

Auch in die USA ist es schweineteuer. Nur innerhalb der EU ist es etwas besser geworden und auch das taten die Banken nicht freiwillig.

Alternative: paypal oder Kreditkarte, die langen jedoch bei Wechselkursen zu.

Woher ich das weiß:Beruf – ich beschäftige mich seit 25 Jahren mit Börsenthemen

Für eine Überweisung in Fremdwährung ist das nicht ungewöhnlich.

Deswegen werden für solche Zahlungen bevorzugt andere Dienste wie z. B. Paypal oder Kreditkarten genutzt.

Bietet der Zahlungsempfänger (Verkäufer?) keine anderen Zahlungsmöglichkeiten an?

Salue

Die Erfahrung habe ich umgekehrt gemacht.

Wenn ich ab meinem Schweizer Konto einen Betrag in Euro auf eine Deutsche Bank überweise, verlangt die CH-Bank 1 oder 2 Schweizer Franken für das Überweisen. Die Deutsche Empfängerbank zieht dem Verkäufer der Ware aber bis zu 30 Euro Empfangskosten ab. Dies selbst dann, wenn der Betrag nur 50 Euro ist.

Mit dem Aufwand ist es nicht zu begründen, denn die Schweizer Banken können es auch günstiger. Aber die Schweiz ist nicht in der EU. Da darf man abzocken.

Ich bezahle dann wenn möglich mit PayPal oder ich habe sogar schon Euro-Noten (eingewickelt in Karton) direkt geschickt (auf mein Risiko).

Tellensohn  

Was möchtest Du wissen?