Tut das erste mal weh?

9 Antworten

Auch das “erste Mal” muss nicht schmerzhaft sein, sondern kann ein schönes, romantisches, lustvolles, befriedigendes und schmerzfreies Erlebnis sein – wenn ihr einen Schritt nach dem anderen geht und die richtige Strategie nutzt! Du solltest unbedingt mit offenen Karten spielen und ihm sagen, dass Du noch Jungfrau bist! Gleichzeitig darfst Du nicht annehmen er sei ein Meister im Bett, selbst wenn er schon mal Sex hatte!

Zunächst einmal bedeutet "guter Sex" nicht, dass er so schnell wie möglich auf Dich springen und sein "Ding" wegstecken soll. Ihr habt Hände, Finger, Lippen und eine Zunge - und eine Frau weit mehr erogene Zonen, als in den "Lehrfilmen über angewandte Biologie" (aka Pornofilme) von denen die meisten Jungs ihre "Ausbildung" haben, üblicherweise behandelt wird. Selbst wenn ein Mann schon mit mehreren Frauen geschlafen hat, bedeutet dies nicht automatisch, dass er wirklich weiß, was einer Frau gefällt!

Wenn ihr es bisher noch nicht gemacht habt, so solltet ihr erstmal ein paar Wochen oder Monate Euch gegenseitig kennenlernen und an das Thema Sex langsam herantasten! Auch Petting und Oralverkehr ist Sex und - gerade für eine Frau - das "Reinstecken" nicht unbedingt der schönste Teil dabei!

Bevor Ihr nicht in der Lage seid Euch gegenseitig zuverlässig mit Händen und/oder Zungen zum Orgasmus zu bringen, ist es für Verkehr noch zu früh!

Viele Mädchen haben ja Angst vor Schmerzen beim ersten Mal. Probleme beim Eindringen und Schmerzen beim Sex kommen oft daher, dass die Frau verkrampft und/oder zu trocken ist . Das Jungfernhäutchen ist oft das geringste "Problem", denn beim Reißen des Häutchens spüren viele Frauen nicht mehr als ein kurzes "Ziehen". Schmerzen allerdings zu "verheimlichen" ist keine gute Idee, denn die Angst vor Schmerzen wird Dich beim nächsten Mal wieder verkrampfen (und austrocknen) lassen. Das wird erst besser, wenn Du UND Dein Unterbewusstsein genug Vertrauen geschöpft haben und Du Dich wirklich öffnest. Hierfür ist zum Beispiel eine gute Übung, wenn er Dich erst einmal zum Höhepunkt LECKT, was ungeheuer entspannend und eine gute Vertrauensbildende Maßnahme ist.

Dann solltest Du feucht genug und auch entspannt genug sein, dass Ihres mit Verkehr versuchen könnt und dann auch wirklich BEIDE Spaß dabei habt.

Die Reiterstellung (Du sitzt auf ihm) gibt Dir die Möglichkeit zu bestimmen wann und wie weit er in Dich eindringt und auch die Geschwindigkeit kannst Du so steuern. So kannst Du am ehesten entspannen. Für ihn hat es den Vorteil, dass er Dich ansehen und sich um denn Rest Deines Körpers kümmern kann.

Dafür ist das "Schlittenfahren" eine prima Vorübung: Du sitzt auf ihm und klemmst seinen Schwanz zwischen Deiner Muschy und seinem Bauch ein um dann darauf vor und zurück zu gleiten (Achtung: Verhütung muss gewährleistet sein, da ihr dabei beide gute Chancen habt zum Höhepunkt zu kommen!). Bis zu "richtigem Verkehr" ist es dann nur noch ein kleiner Schritt... .

Denk' Dir auch nix, denn die meisten Frauen kommen beim "normalen" Verkehr ohnehin nicht zum Höhepunkt und brauchen entsprechende Stimulation der Klitoris mit Finger und Zunge um wirklich zum Orgasmus zu kommen...

Nicht vergessen: Bei der Verhütung ist die Pille bzw. Kupferkette/IUP am sichersten - wer ganz sicher gehen will nutzt zusätzlich ein Kondom. Wenn ihr Euch auf Kondome verlassen wollt, dann sollte Dein Freund - oder ihr beide gemeinsam - das vorher in Ruhe mal üben! Die "Unfälle" bei Kondomen kommen meist durch falsche Handhabung im "Eifer des Gefechts"! Solange die Verhütung nicht zuverlässig geregelt ist, fällt Entspannen natürlich doppelt schwer... .

Wenn ihr noch mehr über das "erste Mal", Verhütung und Sexualität wissen möchtet: Im gut sortierten Buchhandel gibt es tolle Bücher darüber, wie man richtig "nett aufeinander" ist:

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Sex-Coach und erfolgreicher Fachbuch-Autor

Mach dir keinen Stress. Viele Frauen merken das kaum und wenn du einen vorsichtigen, rücksichtsvollen Partner hast, der dich feucht genug macht dann ist das gar kein Thema.

Und egal was passiert...du hast zu jeder Zeit das Recht dein erstes Mal abzubrechen wenn es aus irgendeinem Grund zu schlimm sein sollte. Aber normalerweise ist das kein Problem. Das haben schon viele Frauen geschafft und du wirst das auch schaffen.

Und ja natürlich wird es besser - selbst wenn es bisschen weh tut und ein oder zwei Tropfen Blut kommen..später macht Sex im Idealfall einfach nur noch Spaß und ist nicht mehr mit Schmerzen verbunden bzw. sollte er zumindest nicht.

Ich bin zwar keine Frau, darum kann ich Dir nicht von mir berichten. Aber ich hatte extra mal meine Partnerin gefragt, wie es bei ihr war. Sie meinte nein. Auch wenn es viele Mädchen anders erleben, aber ihr erstes Mal sei komplett schmerzfrei gewesen.

Sie hätte richtig darauf gewartet, aber es sei nichts gewesen. Nicht mal ein kleines piksen.

Viele haben ja Angst, wenn das Jungfernhäutchen reißt. Aber da reißt gar nicht zwangsläufig etwas. Das ist ja keine richtig geschlossene Membran, sondern eher ein Schleimhautring/Saum. Der ist durchaus ziemlich dehnbar und wird oft einfach zur Seite geschoben. Es ist wohl so, dass es sogar der überwiegende Teil der Frauen/Mädchen ist, die davon nicht viel merken. Und auch das es blutet kann zwar vorkommen, aber ist eher die Ausnahme.

Was vielen Mädchen eher weh tut, ist einfach die Frage wie bereit sie sind. Konkret: bist Du entspannt und gleichzeitig erregt genug.

Wenn Du erregt genug bist, dann bist Du feucht. Und zwar richtig. Ich denke Du weißt genau wie sich das anfühlt. Du befriedigst Dich ja sicher gelegentlich selbst. Und da hast Du ja auch gemerkt, wie "schmierig" (doofes Word, mir fällt gerade kein besseres ein) das wird. Aber das muss es auch sein, damit der Penis richtig gleiten und ohne Schmerzen eingeführt werden kann.

Der letzte Punkt, warum es weh tun kann, ist Deine Beckenbodenmuskulatur. Wenn Du zu aufgeregt bist, Dich unterbewusst doch nicht bereit fühlst, oder was auch immer, dann krampft sich diese unwillkürlich zusammen. Deine Vagina wird regelrecht abgeschnürt. Ich vermute ganz stark, dass das auch das ist, was Du bereits erlebt hast. Und auch das ist natürlich ein Moment, wo es sehr schmerzhaft sein kann. Im Grunde hilft da nur, ausschlie0lich das zu machen, was Du selber wirklich willst und sehr viel Vorspiel. Du musst Deinem Partner vertrauen und Dich fallen lassen können.

Von daher: überstürze nichts und wenn es so weit ist und Du einen Freund hast, dann lasst euch Zeit. Lass Dich zu nichts drängen, sondern gehe immer nur so weit, wie Du selbst bereit bist und willst.

Zunächst solltet ihr euch erst einmal vorher so nackt kennen lernen und eure Körper erkunden.

Das erste Mal den Körper des anderen zu erkunden, sich von ihm berühren zu lassen und seine Nähe zu spüren ist aufregend genug. Vor dem ersten Sex miteinander Petting zuhaben ist eine gute Voraussetzung um seinen eigenen Körper und den Körper des anderen besser kennen zu lernen. Das hilft auch, dass es dann nicht weh tut.

Mit etwas Übung schafft ihr es beim Petting wahrscheinlich recht schnell, euch gegenseitig mit Mund und Händen zum Höhepunkt zu bringen, noch ehe ihr "richtigen Sex" habt. Es geht ja nicht darum, "ihn" möglichst schnell bei Dir rein zu stecken.

Und da ihr ja dann schon etwas "geübt" habt, habt ihr dann auch eine gute Voraussetzung wenn es dann doch ernst wird. Ihr macht einfach das, was ihr bis dahin schon gemacht habt als Vorspiel. Im Grunde ist es nichts viel anderes als Petting. Nur hört man dann nicht auf, sondern geht Schritt für Schritt weiter.

Wenn ihr anfangt euch zwischen den Beinen zu küssen, dann seid ihr ja schon mitten im Oralsex. Damit ist aber nicht nur gemeint, dass Du ihm einen bläst, sondern mindestens genauso wichtig ist, dass er sich auch Dir widmet. Lasst euch dafür Zeit und versucht nicht einfach schnell den Penis irgendwo rein zu stecken.

Wenn es dann so weit ist geht es am leichtesten, wenn Du Dein erstes Mal hat ganz konservativ in der Missionarsstellung hast. Du liegst auf dem Rücken, der Junge über Dir. Man kann eigentlich nichts falsch machen und beide haben es relativ bequem. Es ist eine Stellung bei der man zwar in der Regel nicht besonders wild loslegt, was aber zu Beginn eigentlich auch ganz gut ist.

Du kannst seinen Penis in dieser Stellung einfach sehr gut in die Hand nehmen und ihm helfen das „Ziel“ zu finden. Das ist für Jungs die noch komplett unerfahren sind tatsächlich gar nicht so einfach.

Die Missionarsstellung hat auch den Vorteil, dass man in ihr im Gegensatz zu anderen Stellungen die Nähe des Anderen besonders intensiv spüren und dabei kuscheln kann. Und darum geht es ja oft beim ersten Mal. Das ist oft einfacher, als wenn Du anfängst wild auf ihm rum zu reiten. Besser einführen lässt er sich auch in der Reiterstellung nicht.

Ehe ihr mit Sex anfangt solltet ihr euch noch über Verhütung Gedanken machen. Wenn ihr dabei Kondome nehmt hat das sogar noch einen zusätzlichen Vorteil. Wenn ihr ein Kondom mit einer Beschichtung verwendet dann gleitet dieses leichter und der Penis ist leichter einzuführen. Übrigens: auch das „anziehen“ des Kondoms könnt ihr ruhig vorher mal üben. Auch beim Petting gemeinsam. Denn auch das ist, wenn man aufgeregt ist und es noch nie versucht hat, gar nicht so einfach.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mach Dich bitte nicht verrückt deswegen. Wichtig ist, dabei den Kopf frei zu haben und nicht auf irgendwas schlimmes zu warten. Sich fallen lassen ein ausgiebiges Vorspiel, und gut feucht sein ist das Beste an Vorbereitung. Evtl ein Gleitmittel verwenden.

Bin ein Junge weis es also nicht

ich denke aber das es zwar möglich ist das der penis zu groß ist (was selten der Fall ist)

musst aber keine Angst davor hab selbst wenn es wen tun würde kann man auch anders Spaß hab

wirklich nix wo du dich stressen musst