Trächtige Katze in Lebensgefahr?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Egal ob heute oder morgen: Du wirst die Kleinen vermutlich nicht durchbekommen. Und selbst, wenn sie ein paar Tage überleben, werden sie Schäden haben. Ich verstehe wirklich nicht, weshalb der TA nicht heute etwas unternommen hat. Und ehrlich: Warum bist Du nicht beim TA, anstatt hier nachzufragen? Es sollte doch selbstverständlich sein, daß man erst enmal alles tut, die Mutter zu retten und damit vielleicht auch die Babys. Oder ist Dir das Muttertier so unwichtig und Du siehst nur die Kleinen? Ich jedenfalls wäre schon auf dem Weg. Sollte die Katze eingeschläfert werden müssen, dann laß sie sich nicht noch quälen, nur auf den Verdacht hin, daß die Kinder überleben. Wenn die Große heute Nacht sirbt, sterben die Jungen mit, das ist Dir doch klar oder?

Also bitte fahr zu einer Tierklinik oder zu einem anderen TA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Puuuh, darüber zu diskutieren, warum die Katze nicht kastriert ist, sparen wir uns in dieser Situation mal...

Das ist wirklich eine schwierige Entscheidung. Denn wenn sie in so einem geschwächten Zustand operiert wird, besteht wirklich große Gefahr, das sie das nicht überlebt.

Ist die Frage, wen man retten will: die Katzenmutter oder die Kitten. Mir wäre vermutlich erstmal an der Mutter gelegen... . 

Gibt es bei euch keine Tierklinik, die sie stationär aufnehmen kann?

Warum ist sie denn überhaupt so geschwächt und die Temperatur so niedrig? Was hat der Tierarzt diagnostiziert? Sind womöglich Kitten im Bauch abgestorben, und hier handelt es sich um eine beginnende Leichenvergiftung? Dann müssten die Kleinen so schnell wie möglich aus dem Bauch.

Mich würde zuhause jetzt nichts halten, ich würde mich die Nacht in eine Tierklinik setzen, und nicht bis morgen warten.

Ich wünsche euch alles Gute, dass die Katzenmama das überlebt. Die Kitten können überleben, wenn sie sofort in fachliche Hände zur Handaufzucht gegeben werden (oder zu einer Amme). Die Mutter kann sie so geschwächt nicht aufziehen. Ruft bei der nächsten Katzenhilfeorganisation an, Telefonnummern gibt es auf den Homepages. Die haben Leute, die das können. Ihr selber packt das nicht, das ist ein Fulltimejob. Alle 1-2 Stunden Fläschchen geben (Aufzuchtmilch vom Tierarzt), anschließend Bäuche und Pos massieren, damit das Geschäftchen abgehen kann. Und das mindestens 4-6 Wochen lang. Das ist nichts für Leute ohne Ahnung.

Und wenn irgendwie in der Situation möglich, muss die Katze gleich mit kastriert werden. Sonst muss das nachgeholt werden, wenn sie sich wieder erholt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lberchtold222
17.03.2016, 20:26

Wir haben eine offiziell angemeldete Katzenzucht deshalb wurde sie nicht kastriert! Der tierarzt meinte eben Thrombose sei die ursache und bei einer leichenvergiftung steigt die temperatur an! Heute hatte sie eine kreislaufschwäche, doch wir haben ihr eine infusion geben lassen und eine wärmelampe, jedoch bleibt die temperatur gleich niedrig!

sie war heute noch garnicht am kisterl und die jungen bewegen sich noch im bauch

0

Vermutlich eine relativ alte Katze, die das erste Mal traechtig ist? ich fuerchte die Chancen stehen schlecht und du kannst nur hoffen, dass ihr die Kaetzchen retten koennt. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich oder willst du dir ewig Vorwürfe machen das du nix getan hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso wird die Mutter nach dem Kaiserschnitt eingeschläfert? Wieso wurde sie nicht gleich heute operiert? Was hat die katze den laut Tierarzt? Für mich hört sich das etwas komisch an...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Tierarzt meinte sie sei an Thrombose erkrankt! Und heute wollte der tierarzt nicht operieren weil er meinte dass die kätzchen nicht überlebensfähig wären mit 58 Tagen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von October2011
17.03.2016, 20:46

Und heute wollte der tierarzt nicht operieren weil er meinte dass die kätzchen nicht überlebensfähig wären mit 58 Tagen! 

Womit er recht hat. Mit 59 Tagen sieht das aber auch nicht viel besser aus, das werden Frühchen, die intensiv betreut werden müssen. Diese Kitten haben sehr, sehr schlechte Überlebenschancen.

Du solltest sehr gut abwägen, wie gut die Chancen deiner Mutterkatze sind und wie sehr sich sich im Moment quält.

Kämpft dein Tierarzt um jedes Kitten oder gehört er zu der Fraktion, die Kitten eher sterben lässt weil es zu viel Mühe macht sie durchzubringen und Katzen eh' große Würfe haben?

Wie sicher bist du dir beim Deckungstermin? Wurde sie nur an einem Tag gedeckt?

October


2
Kommentar von eggenberg1
17.03.2016, 22:20

aber  wenn ihr  doch garkeinen genauen decktermin habt , die können doch auch schon  viel älter sein,kann man das nicht  per ultraschall feststellen ?

1

Hi,

der 58/ 59te Tag ist für die Kitten zu früh, du musst damit rechnen dass sie sehr unterentwickelt sind und keinen Saugreflex haben. Das sind Frühchen mit kaum einer Überlebenschance, wenn man sie nicht intensiv betreut und z.B. über eine Magensonde ernährt.

Geh'mit deiner Katze in eine Tierklinik und laß' sie dort untersuchen und stationär einweisen. Am besten noch heute Abend. Laß' dir dort eine zweite Meinung geben.

October




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lberchtold222
17.03.2016, 20:29

Bei uns in der nähe gibt es keine tierklinik die die möglichkeit bietet das tier stationär einweisen zu lassen ! Sonst wären wir ja schon dort hin

0
Kommentar von melinaschneid
17.03.2016, 21:02

Sorry wenn man will gibt es immer eine tierklinik. und wenn man 100 km fahren muss... ich verstehe das immer nicht. Wenn man Klinik empfiehlt gibt es in der nähe keine. ich wohne wirklich ländlich und hier sind im Umkreis von 70 km 4 (!!!!) Kliniken zu denen ich könnte. Ich bin mir sicher es gibt auch bei euch mindestens 1 Klinik die erreichbar ist...

5

Was möchtest Du wissen?