Tips zum Katzenwolle filzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst andere Wolle drunter mischen, mußt du halt gucken, wie groß das fertige Stück werden soll.

So weich Tierhaare auch sind, sie pieken doch ganz ordentlich, wie ich an Hundewolle festgestellt habe.

Waschen ist besser nach der Verarbeitung, weil die Haare sonst total aneinander kleben und kaum gut zu trocknen sind.

Im Gegensatz zu Schafwolle enthalten Hunde- oder Katzenhaare kein Fett, was ausgewaschen werden müßte.

Ich hab noch kiloweise Wolle von meiner verstorbenen Hündin, die auf Verarbeitung warten. Ich kann das mit dem Spinnrad nicht, sonst wäre ich längst so weit, es zu verarbeiten.

Hallo Michi,

danke für die gute Antwort! Bei meiner Suche habe ich sogar eine Künstlerin gefunden, die Stücke aus Haustierhaar macht - vermutlich nicht ganz billig, aber interessant was man alles machen kann!

Ein Tip der Dir vielleicht hilft...auf einem Mittelaltermarkt bin ich einmal mit einer netten Spinnerin in Kontakt gekommen. Vielleicht findest Du auf einem Handwerker- oder Mittelaltermarkt jemanden der Dir die Wolle spinnt, vielleicht kann man einen Deal machen, dass das Ergebnis der Spinnerei aufgeteilt wird. Bei ein paar Kilo lohnt sich das vielleicht.

LG, Hourriyah

0
@hourriyah29

Guten Abend hourriyah,

ich hab mir das Spinnen mit der Handspindel selbst beigebracht, das klappt ganz gut. Aber die ultrafeine Unterwolle damit zu spinnen, ist extrem schwer, weil der Faden ständig reißt. Dafür wäre halt das Spinnrad gut, weil es da einen dauerhaften Fluß der Wolle gäbe.

Kontakt zu einem "Mittelalterlichen" hab ich, aber da er keine Zeit hat, gab er mir die Adresse von einer Spinnerei in der Nähe. Ich hab mich nur noch nicht darum gekümmert, weil ich es irgendwie nicht über mich bringe, mich mit der Wolle meiner verstorbenen Freundin zu beschäftigen. Als sie noch lebte, hab ich das mit der Handspindel angefangen. Jetzt, wo sie tot ist, hab ich da so eine Art Blockade.

Ich wünsche dir viel Spaß und viel Erfolg bei der Verarbeitung. Oder aber mit dem fertigen Werkstück, wenn du es machen läßt :-)

VLG Michi

1

Ich habe das vor 2 Jahren mal gemacht... Allerdings nur im ganz kleinen Stil (eine Handvoll ausgebürstetes Unterfell von meinem Maine Coon Kater). Einfach erst nur zusammengedrückt, in Form gebracht und dann mit einer Filznadel drauflos gestochen. Der Knubbel diente später als "Zierknopf" einer aus normaler gefilzter Wolle gebastelten Vogelscheuche.

Bevor du das gesammelte Fell verarbeitest schau es dir genau an. Nicht das sich da mittlerweile Milben breit gemacht haben in der Tasche. Wäre sicher nicht so appetitlich.

Was möchtest Du wissen?