Tattoo - Vorstellungsgespräch, Ausbildung (Medizinische Fachangestellte)?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Bei Rossmann gibt es make up, das Tattoos abdeckt. Das könntest du theoretisch täglich benutzen. Ich würde es aber beim Vorstellungsgespräch entweder nicht verdecken oder im Gespräch, bei der Frage 'Haben Sie noch Fragen?' freundlich fragen, ob ein Tattoo (und es zeigen) ein Problem darstellt & dass du, wenn ja, bereit wärst, es bei der Arbeit zu verdecken.

Vielen Dank! :)

0

Ich würde es beim Vorstellungsgespräch nicht erwähnen. Mittlerweile sollte jeder so tolerant sein, dass das kein Problem ist. Wenn du dann doch aufgefordert wirst, das Tattoo zu verdecken, dann könntest du vielleicht eine Uhr/Armband tragen?!

Ich weiß nicht, wie dafür nun tatsächlich der Knigge ist, aber ich kann dir sagen, wie ich es machen würde.

Ich würde es natürlich im Vorstellungsgespräch abdecken und dann gucken, wie deine Gesprächspartner so sind. Wenn das Gespräch sehr locker ist, die Ansprechpartner gut drauf sind und vielleicht sogar selber Tattoos haben würde ich es ansprechen. Sonst nicht. Wenn du die Zusage hast, kannst du das immer noch in Erfahrung bringen.

Entweder die neuen Kollegen fragen oder einen Vorgesetzten. Wenn die das nicht wollen, bleibt dir nichts anderes übrig als langärmlig zu gehen auch im Sommer, oder ein Makeup zum Abdecken zu kaufen....

In der Berufsschule hast du recht, da sollte es kein Problem sein.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen ;)

Vielen Dank! :)

0

Wenn die das nicht wollen, bleibt dir nichts anderes übrig als
langärmlig zu gehen auch im Sommer, oder ein Makeup zum Abdecken zu kaufen....

Klasse, wenn man mitten im Sommer dann mit was langärmeligen Arbeiten gehen muss... (mal davon abgesehen, dass man beim Arzt oft Arbeits-Shirts bekommt... Und wenn die kurz sind, sind sie eben kurz!)

Und das Makeup hält bei fast 40°C wenn man schwitzt sicher auch gut...

Also ganz ehrlich... Da würd ich lieber das "Risiko" (wie es hier so schön geannnt wird) eingehen und es von Anfang an offen zeigen.

0
@ShinyShadow

Das "Risiko" würde ich nur eingehen, wenn ich die Wahl habe. Also wenn ich schon 3 andere Zusagen hätte, dann würde ich es zeigen. Man hat ja sowieso nichts zu verlieren.

Aber wenn es heißt ein Job, bei dem man sein Tattoo verstecken muss oder gar kein Job, dann versuche ich mein Tattoo zu verstecken...

0

Ich wuerde auch ersteinmal lieber was angaermoges anziehen,damit das tattoo beim gespraech nicht ablenkt. Danach, vorsichtig davon erzaehlen und womoeglich zeigen. Frag, ob du es beim rbeiten abdecken sollst oder nicht

Danke! :)

0

Naja ich würde sagen es kommt immer auf den Schriftzug an. Wir leben allerdings in einer Toleranten Welt, in der auch Nicht-Reinhäuter aktzeptiert werden ;) ausserdem word es wahrscheinlich nicht mal jedem auffallen wenn es innen am Handgelenk ist.

Hallo!

Gesetzlich gesehen, darfst du wegen deines Tattoos benachteiligt werden!

Eine Freundin von mir ist Zahnärztin und hat ihre eigene Praxis. Dort arbeitet eine ZTA mit einen Schriftzug am Unterarm.Jeder kann das auch sehen!

Aber wenn dein Chef nicht "cool" darauf ist oder sehr altmodisch denkt, solltest du Ihm das beichten, denn er wird es doch so wie so herausfinden.

LG

Du solltest es auch im Vorstellungsgespräch nicht verdecken. Stell dir einmal vor, wir haben draußen 35 Grad Celsius und du kommst mit es etwas langärmigen zum Vorstellungsgespräch.

Wenn es erlaubt wird, ist es o.k. Wenn nicht, wirst du hinterher mit Sicherheit Ärger bekommen, wenn du es verschweigst.

Decke es ab beim V-Gespräch und sprich das keinesfalls beim ersten Gespräch an. Wenn Du zu einem weiteren Gespräch eingeladen wirst und die Sache seht gut für Dich läuft kannst Du es immer noch ansprechen. Spätestens kurz vor Vertragsunterzeichnung würde ich es ansprechen.

Danke. :)

0

Sicher kommt es auch darauf an, was dieses Tattoo darstellt. Gleichwohl : Ich würde keinesfalls die Existenz dieses T. verschweigen. Mag es der zukünftige Chef nicht, ist Deine Stelle schneller weg als Du sie bekommen hast !

Wir leben im Jahr 2016 - lass das Tattoo bitte direkt beim Vorstellungsgespräch unbedeckt ;)

Wenn es nicht ein total altmodischer Chef ist, stellt das absolut gar kein Problem dar.

Ich würde das jetzt auch nicht unbedingt zum Thema im Gespräch machen.

Das würde ich so nicht riskieren wollen!! Selbst wenn wir alle im Jahre 2016 leben, weiss man nicht wie der Chef tickt. Ich würde das nicht riskieren!!

0
@troublemaker200

Wieso denn "riskieren"? Ich hab gesagt, sie soll das Tattoo nicht abdecken, und nicht, dass sie ne Knarre mit zum Gespräch bringen soll..... Das hat meiner Meinung nach nichts mit Risiko zu tun.

Also ich kenne viele tätowierte Leute (mich eingeschlossen) und keiner hatte da ein Problem bei den Gesprächen, das wurde nich mal angesprochen (und von den Leuten ist keiner arbeitslos ;))

Nur meine Schwester hat es verdeckt, als sie bei einem älteren Anwalt ein Gespräch hat. Nachdem er ihr dann den Vertrag hin gelegt hat, sagte sie ihm, dass sie ihm noch was "gestehen" muss und hat das Armband weg gemacht (war auch ein kleiner Schriftzug am Handgelenk).

Er war dann nur überrascht und hat nicht verstanden, was sie ihm sagen will, bis er kapiert hat, dass sie über das Tattoo redet. Selbst bei einem altmodischen Anwalt und einem Job, bei dem sie täglich mit Mandanten zu tun hat, hat es absolut keine Rolle gespielt...

0
@ShinyShadow

... Mal davon abgesehen, dass diese Sorgen meiner Meinung nach schlimmer sind als das Tattoo.

Man hat die ganze Zeit im Kopf, dass man es endlich "beichten" will, und so kann man nicht total entspannt ins Gespräch.

Also ja... ich find es absolut unnötig und ja, sogar hinderlich, es zu verstecken.

0

Ich muss mich bald für einen Nebenjob als Optikerin während des Studiums bewerben und ich mache es so: ich werde alle Tattoos verdecken und ganz am Ende sagen, dass es welche gibt .

Was möchtest Du wissen?