Studium Wirtschaftsmathematik - lohnt sich das?

3 Antworten

Reich wirst Du nur als Betrüger, Spekulant, Unternehmer, Popstar oder als Erbe, sonst wohl kaum !

Ob dieses Studium nun anspruchvoll ist, kommt auf den Blickwinkel an. Für einen deutschen Durchschnittsbürger ist das sicher sehr anspruchsvoll, auch wenn heute bereits 46 % eines Altersjahrgangs das Vollabitur erreichen.

Im Fach BWL an den Unis gilt Statistik vielerorts als sowas wie die Horrorklausur schlechthin. Mit diesem Wissen im Hintergrund habe ich selbst bei meinem Studium dafür ein ganzes Semester lang gepaukt wie ein Irrer, da ich auf keinen Fall, wie so viele, da durchrasseln wollte. Das Ergebnis waren dann zwei knappe Einsen, so dass ich schliesslich eine glattes "sehr gut" in diesem Fach auf meinem Diplomzeugnis hatte. Was an Statistik nun so schwierig sein soll, ist mir heute allerdings ziemlich rätselhaft. Nur find ich die 1 im Nachhinein gar so gut, da ich eher ein durchschnittliches Diplom habe und es nun so aussieht, als wäre da viel mehr drin gewesen.

Mit Wirtschaftsmathematik kannst Du vor allem als Analytiker bei Versicherungen aber auch bei Banken und Grosskonzernen gute Jobs bekommen. Schaffst Du es bis zum Master, kannst Du damit auch problemlos im Schuldienst unterkommen. An Gymnasien sind solche Leute heiss begehrt !

Ich selbst versuche manchmal einigen Kids aus der Nachbarschaft die Mittelstufen- aber auch Oberstufenmathe zu vermitteln, da ich mich da wieder richtig fit gemacht habe. Die meisten haben irgendwo, oft nur bei Stoff der Mittelstufe, starke Lücken und ausserdem sehr wenig Interesse, d.h. die müssen erstmal motiviert werden. Manchen fehlt es jedoch einfach an Begabung. Die lassen besser, so weit es nur geht, ganz die Finger davon, wenn sie sich nicht quälen wollen.

Die beruflichen Chancen sind laut meines ehemaligen Wirtschaftsmathe-Dozenten sehr sehr gut. Man wird dann eher bei Banken und Versicherungen als Analyst und Statistiker arbeiten können.

Anspruchsvoll: Auf jeden Fall

Verdienst: übliches Akademikerniveau im Angestelltenverhältnis, bei Führungsverantwortung entsprechend mehr,als Unternehmer: Hängt von deinem Engagement und deinen unternehmerischen Fähigkeiten ab, außerdem vom Markt, in dem du arbeitest

Berufsmöglichkeiten: Bei Versicherungen, Banken, Industrie, also recht vielseitig

Ist ein Fernstudium "vs" Studium?

Ist ein Fernstudium mit einem regulären Studium gleichzusetzen ?

(Ich meine nicht den Lerninhalt, sondern wie es auf dem Arbeitsmarkt ist)

...zur Frage

Romanistik Studium- Wie sehen die Berufschancen aus?

Hallo, ich möchte gerne Romanistik (Bachelor) Studieren, doch wie sehen eigentlich die Berufschancen nach dem Studium aus?

Liebe Grüße!

...zur Frage

Studium- bzw. Berufswahl // Bereich WiMa Sportmanagement?

Hallo, ich besuche derzeit eine 12. Klasse und werde 2017 mein Abitur machen. Meine Leistungskurse sind Mathe (14 Pkt.) und PoWi (13 Pkt.). Zusätzlich mache ich noch WiWi (15 Pkt.). Ich habe mir schon sehr viel Gedanken über meine berufliche Zukunft gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich all diese 3 Fachrichtungen vereinen möchte, was laut Arbeitsamt mit einem WiMa-Studium möglich wäre. Mein Herz schlägt außerdem für den Fußball. Gibt es eine (erreichbare) Möglichkeit, einen solchen Beruf im Fußball auszuüben? Wenn ja, zielt ein spezielles Studium darauf ab?

Gerne lese ich auch Erfahrungsberichte zum Berufsleben eines Wirtschaftsmathematikers o.Ä. :-)

Danke im Voraus!

...zur Frage

Buddhistische und südasiatische Studie. Was ist nach dem Studium? Welche Berufschancen ergebensich?

Dieser Studiengang hört sich sehr attraktiv für mich an. Jedoch finde ich nicht allzu viele Infos im Netz. Wenn jemand von euch Erfahrung hat, würde es mich sehr freuen einpaar Dinge zu erfahren. Was kann man nach dem Studium arbeit?? Wie ist die Berufsbezeichnung? Verdienstmöglichkeiten?Lohnt sich dieses Studium???

...zur Frage

Studium - was lohnt sich?

Hey Leute, ich werde dieses Jahr mit meinem Studium beginnen. Bin mir dennoch nicht ganz sicher wofür ich mich entscheiden werde. Ich hab mich von früh an für Architektur interessiert, doch die Berufschancen sind so schlecht, das ich mir nicht mehr sicher bin. Alternativen wären ein Bauingenieurwesen bzw. Raumplanung zu studieren. Doch wie sehen da die Berufschancen aus?. Ich finde wenn man schon etwas studiert sollte man hinterher mit einer Stelle und ordentlichem Verdienst belohnt werden. Des weiteren interessiert mich das Wirtschaftsingenieurwesen, doch ob dies ohne Physik Kenntnisse reicht ? In der Schule hatte ich Mathe und Bio LK.

Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben. Natürlich liegt das am Ende in meiner Hand, doch es würde mich interessieren, wie ihr darüber denkt :)

...zur Frage

Ist man ohne Abitur / Studium nichts?

Moin,

Ich habe eine Ausbildung auf dem 2 Arbeitsmarkt absolviert. Das gefiehl mir richtig gut, nur leider war dann die Maßnahme Zu Ende. Jetzt mach ich so ein Inram Maßnahme und versuche weitere berufliche Erfolge zu sehen. Ich sehe mich aber immer mehr in Richtung Studium. Ich bin motiviert und habe keine lust auf einen Stink normalen Job . Studium wie z.B. Case-Manager oder Psychologe würden mir richtig gut gefallen. Bzw. Verwaltungsfachangestellter auch. Leider habe ich morgens viel Probleme mit dem aufstehen, wo ich dann wieder denke, ob ich den 1 Arbeitsmarkt überhaupt gewachsen bin und nicht eher den 2 Arbeitsmarkt tendiere, was mir auch kein Problem darstellt. Ich will einfach eine ruhige Umgebung haben und mich mit kleinen Dingen an der Arbeit beschäftigten. Obwohl, dann , wenn man in der Situation ist, reizt einem das Studium auch wieder sehr ;) Wie gesagt . Bin Hin und her gerissen und weiß nicht, ob die Maßnahme gerade was bringt :D Ist halt von der Agentur vorgeschrieben . Gibt dort ne Mensa und halt Betreuer. Was würdet Ihr sagen ? Soll ich eine Studium anfangen ? Oder 2 Arbeitsmarkt und später ein Studium?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?