Stubenrein, 15Monate alter Zwergspitz?

7 Antworten

der hund wird beim vorbesitzer nix anderes kennen gelernt haben,als wohnung u.balkon...deshalb will er nicht raus,da er sich überfordert fühlt mit all den umweltreizen und dann auch wieder schnell nach hause...nur mit ruhe,geduld,gaaaanz viel geduld und liebe,könnt ihr ihm die sicherheit geben...besser in kürzeren abständen immer wieder raus,als gleich 1-2stunden am stück,damit ist der hund nähmlich komplett überfordert...ihr müsst ihm stubenreinheit lernen,wie bei einem welpen auch...draussen loben bis der arzt kommt u.jeder nachbar denkt,du bräuchtest eine zwangsjacke und drin,wortlos aufwischen

Jetzt habe ich mir dem Rechnen meine Schwierigkeit. "15 Monate alter Spitz, der schon fast ein halbes Jahr alt ist........." Wie alt ist er wirklich?

Kommt ein Hund ins Haus, braucht er einige Wochen oder Monate um sich wirklich zuhause zu fühlen. Ist er bei Übernahme nicht stubenenrein, wird wie mit einem Welpen verfahren. Alter spielt dabei keine Rolle. Alle zwei Stunden raus, sowie nach jedem Aufwachen, Fressen, Spielen.

Raustragen und an Lösestelle runterlassen, ist eine gute Sache. 1-2 Stunden Saziergang überfordert einen jungen Hund.

Es braucht sehr viel Geduld, Gefühl und Einsicht, was in dem kleinen Hundekopf sich abspielen könnte. Bei "Gebrauchten" um so mehr.

Gehe in den vorgeschlagenen Abständen (alle 2 Stunden usw.) mit ihm raus und lauf mit ihm langsam so lange bis er sich gelöst hat. Dann Partytime wenns es geklappt hat. Drinnen kommentarlos wegputzen.

Zwei Wochen sind nix um einen Hund stubenrein zu bekommen. Würde mich als erfahren einschätzen und kann von einer Zeitdauer von 3 Wochen bis 9 Monaten bei intensiver Arbeit mit dem jeweiligen Tier berichten.

Geduld, Eigendisziplin!

5monate, war irgendwie nicht bei der sache weil er 16wochen alt war oder so keine Ahnung was ich da vertan habe

1

"Mein Hund macht sein Geschäft nachdem Gassi gehen in der Wohnung"

Und nun weisst du auch, warum der Vorbesitzer den Hund abgegeben hat.

Vermutlich hat der Hund einfach nichts gelernt, was man einem jungen Hund alles so beibringt und zeigt. 

zur Sauberkeitserziehung, wurde ja auch schon Gutes geschrieben - ich würde noch empfehlen, einen Zeitpunkt abzuwarten, zu dem er ganz bestimmt dringend muss, notfalls extra Portionen füttern oder zum trinken animieren - anschließend raus an einen ruhigen Ort, der als zukünftiges Hunde-WC geeignet ist. Dort mit dem Hund verweilen, Ruhe und Geduld haben und vor allem viel viel Zeit. Irgendwann muss er sich lösen. Hat es geklappt: Loben und belohnen! sich richtig freuen!

In Zukunft IMMER an diesen gleichen Ort mit dem Hund. Bis er verinnerlicht hat: dort ist mein Löseplatz/WC. Erst wenn er sein Geschäft erledigt hat, geht es zum Spaziergang. 

Eine sanfte Gruppe in einer guten Hundeschule würde ihm vielleicht gut tun. Er sollte jetzt viel nette und liebe Hunde kennen lernen und Freude auf gemeinsamen Spaziergängen mit euch haben. Unterwegs miteinander spielen, zusammen laufen, Baumstämme etc als Klettermöglichkeiten benutzen und dergleichen fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Bindung des Hundes zum Besitzer, sowie sein Vertrauen zum (neuen) Menschen.  Google Bindungsspiele.






Wir sind öfters mal 1-2std unterwegs, wenn es dann nachhause geht, zieht er an der Leine und will so schnell wie möglich nachhause.

weil er dringend muß....

ich würde erst mal abwarten bis der Hund sich draußen gelöst hat und dann erst den Spaziergang ausweiten. Durch ständig neue Gerüche, Eindrücke und Geräusche ist er zu abgelenkt. 

alle 2 Std, wie mit einem Welpen rausgehen und so lange warten bis er gemacht hat, Bei Erfolg loben nicht vergessen!

Vermutlich kannte er es vorher nicht wirklich draußen zu machen? Das alles verunsichert ihn vielleicht auch. Im Haus fühlt er sich sicher, also löst er sich dort. 

Gebt ihm Zeit und seid geduldig mit ihm.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin Besitzerin von 5 Hunden

Was möchtest Du wissen?