Stromverbrauch Durchlauferhitzer bad?

4 Antworten

Falls es sich um einen elektrischen Durchlauferhitzer handeln sollte:

Für 1 kWh (Kilowattstunde, ca. 35 Cent) wird die Temperatur von 10 Litern Wasser um 86°C erhöht. Für mehr oder weniger Wasser mit größeren oder kleineren Temperaturdifferenzen lässt sich damit die jeweils aufgewandte Energie (pro Liter und 1°C jeweils rund 0,00116279 kWh) genau berechnen, nach Maßgabe des Stromtarifes auch die Kosten.

Von diesem heißen Wasser wird ein Teil genutzt, der andere Teil steht nach dem Zapfen in der Warmwasserleitung und kühlt dort ungenutzt ab. Es kommt also auf die Länge der Wasserleitung an, auf die darin befindlichen Temperaturen und auf die Häufigkeit der Zapfvorgänge. Mit jedem Zapfvorgang wird schließlich die Warmwasserleitung erneut nutzlos aufgeheizt. Die Menge des jeweils nutzlos aufgeheizten Wassers ermittelt man durch die Mengenmessung des Kaltwasser-Vorlaufes.

Bei sog. "elektronischen Durchlauferhitzern" lassen sich per automatischer Temperaturregelung unnötig hohe Temperaturen des im Rohr stehenden und dort nutzlos abkühlenden Wassers vermeiden.

Unterschied Zentrale Warmwasserbereitung - Durchlauferhitzer:

Zentrale Warmwasserbereitung:

Erwärmung mit Gas, Öl, Solar, Wärmepumpe oder anderen Energiearten. Davon hängen die Kosten ab.

Zirkulation: In Mehrfamilienhäusern und oft auch in Einfamilienhäusern wird das erwärmte Wasser permanent durch eine Zirkulationsleitung durch das ganze Haus geleitet, um überall schnell Warmwasser verfügbar zu halten. Auf dem Weg durch das Haus kühlt das Wasser aber immer etwas ab und muss wieder erwärmt werden. Das treibt die Kosten in die Höhe.

Verkeimung/Legionellen:

In größeren Häusern ist eine regelmäßige Legionellenprüfung vorgeschrieben. Werden erhöhte Werte festgestellt, ist das eine Gefahr für die Bewohner und es kann dazu kommen, dass das Warmwasser zeitweise gar nicht mehr genutzt werden darf, bis der Befall wieder auf erträgliche Werte zurück gegangen ist. Auch diese Maßnahmen treiben die Kosten in die Höhe.

Warmwasserbereitung mit einem Durchlauferhitzer:

Nur so viel Wasser wird erwärmt, wie gerade benötigt wird und nur auf die Temperatur, die man braucht. Vor dem Durchlauferhitzer steht kaltes Wasser an, das in Bezug auf Keime ungefährlich ist.

Moderne Geräte arbeiten sehr wirtschaftlich, aber die Stromkosten zur Warmwassererwärmung können trotzdem höher ausfallen, als für die Erwärmung mit anderen Brennstoffen.

Dennoch: Ohne weiteres kann man diese Wohnung mieten. Schon allein wegen der Legionellengefahr, die ich oben beschrieben habe, werden in neuen Häusern oder bei Sanierungen Durchlauferhitzer eingebaut. Das ist völlig normal.

Wichtig ist, dass sonst alles stimmt und dass das verbaute Gerät einigermaßen modern ist und nicht schon 20 Jahre oder so.

Hey danke für die Information sehr hilfreich, wie würdest du denn Stromverbrauch jährlich mit dem Durchlauferhitzer einschätzen? bei 2 Personen. alle Geräte werden mit der Energieeffizienz A+++ gekauft.

0
@mikewe1

Ich kann Dir nur einen Vergleich mitteilen.

In einer Wohnung mit 2 Personen, die gerne und oft (elektrisch) kochen, die viele elektronische Geräte nutzen und die beide arbeiten gehen:

Jahresverbrauch inkl. Durchlauferhitzer und Waschmaschine exakt 3500 kwh.

Vergleichsportale gehen bei 2 Personen von einem Jahresverbrauch von 2500 kwh aus, aber auch 3000 sind möglich. Das kommt sehr auf das individuelle Verhalten an.

Also könnte man in etwa sagen, dass der Mehrverbrauch zwischen ca. 500 und 1000 kwh liegt. Umgerechnet pro Tag also zwischen 1,5 und 3 kwh pro Tag. Bei einem (hohen) Strompreis von 50 Cent je kwh wären das also 75 Cent bis 1,5 € je Tag, bzw. nochmal die Hälfte davon pro Person und Tag.

Bei einem normalen Preis von ca. 33 Cent (Grundversorgung) entsprechend weniger.

Die Differenz zur Beheizung mit Gas, Öl o. a. ist nicht wirklich feststellbar, sodass die Mehrkosten nochmal darunter liegen.

Wenn Du also mal ganz grob von ca. 50 Cent je Person und Tag ausgehst und überlegst, welche anderen Ausgaben man so pro Tag leichtfertig in dem Bereich macht, ohne groß darüber nachzudenken, kann man den Mehrpreis nicht wirklich als belastend empfinden.

0
@mikewe1

Bei der Erzeugung von Elektrowärme ergeben Betrachtungen zur Energie-Effizienz so wenig Sinn wie bei Kaffeekannen die Kaffee-Effizienz. Für jede erzeugte kWh Wärme wird immer genau 1 kWh gemäß Elektrozähler abgerechnet. Abweichungen sind dazu naturgemäß unmöglich.

Unterschiede in der Effizienz gibt es nur hinsichtlich der Vermeidung von Wärmeverlusten in den Warmwasserleitungen. Siehe zur Kosten-Berechnung meine oben stehende Antwort.

0

Durchlauferhitzer zum duschen haben meist 21kW Leistung. Das reicht um beim Duschen nicht von einem warmen Wasserstrahl zum Anderen hin und her hüpfen zu müssen.

eine Stunde Duschen "kostet" 21kWh Strom oder bei 33 ct die kWh €7,00. Wenn du nur 10 Minuten duscht, sind das dann nur €1,16.

Den Rest kannst du selber rechnen?

Durchlauferhitzer der springt nur an, wenn ihr WW-Bedarf habt. dazu kann dir keiner was sagen. das liegt an dir. siehe das Typenschild an