Stromschlag: Wie gefährlich sind Notebook Netzteile?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ist ungefährlich. Das einzige was ich weiß war einmal ein Produktionsfehler der Anschlusskabel. Da waren manche Litzen schlecht eingegossen und es gab beim Stecker die Möglichkeit direkt eine 230V führende Litze anzugreifen die im schwarzen Plastik nicht sichtbar war. Sonst kannst Primär den Stecker rausziehen und in den Mund nehmen, habe es um sicher zu sein bei 3 Geräten gemacht (Sony, HP und IPC). Sekundär Hat so ein Ding ca 20V unbelastet. Die Stecker haben aber keine versenkten Kontakte somit bekommt man einen sehr unangenehmen Schlag wenn man bei angeschlossenem Netzteil den Sekundärstecker in den Mund nimmt. Im Mund werden schon 4,5V leicht unangenehm und ein 9V Block ist für viele schon zuviel aber nicht gefährlich. Als Beispiel kann man noch die elektrischen Eisenbahnen nehmen. Die arbeiten mit 16V - 24V (zumindest früher als ich noch Kind war). Da kannst dich locker auf die Schienen knien und es passiert nix. Feuchte Wange mag ein leichtes kribbeln ergeben, nur Mund und Zunge halte fern, das tut weh ohne zu verletzen. Der Mund voll Wasse ist übrigens nicht erschwerend da sauberes Wasser schlecht leitet und den weit besser leitenden Speichel verdünnt. Wasser verunreinigt mit Schweiß oder Erde, also Salzen Mineralien usw. wird wieder ein halbwegs guter Leiter und beeinflusst bei höheren Spannungen schon. Also Barfuß auf feuchtem Grund einen 48V Weidezaun angreifen ist schon echt unangenehm.

Alle Spannungen unter 48V sind ungefährlich. Nur bei einem Defekt kann die Netzspannung, bei billigen Netzgeräten, durchschlagen. Auf das VDE-Zeichen achten.

Du kannst eine Situation erschaffen, in der auch 19 Volt lebensgefährlich sind, man kann auch jemanden mit einer Bibel erschlagen!

Der Gesetzgeber hat sich auf tatsächlich vorkommende Alltagssituationen bezogen und kam zu dem Schluss, dass niedrige Spannung (sogenannte Kleinschutzspannung) für den Menschen in allen erdenklichen Alltagssituationen ungefährlich ist.

Ich habe damals während meiner Ausbildung gelernt, dass hierfür eine Obergrenze von 48 Volt angesetzt wird, hier und anderenorts lese ich von 40, 42 oder gar 50 Volt, nun ja, sooo weit liegen diese Werte nicht auseinander.

Völlig richtig ist, was Commodore64 in einem Kommentar geschrieben hat: Es kommt auf den Strom an, der durch deinen Körper fließt. Die Spannung muss also so hoch sein, dass bei einem gegebenen (aber stark variablen!) Körperwiderstand ganz streng nach dem Ohmschen Gesetz ein entsprechend ausreichender Strom fließen kann.

Selbst bei großer Feuchtigkeit geht von einem betriebssicheren 19-Volt-Netzteil keine Gefahr aus. Aber: Von einer Plastiktüte geht eigentlich auch keine Gefahr aus, trotzdem wirst du dein Kind nicht damit spielen lassen.

Die Unterhaltung ist schon ein bisschen älter, aber dennoch eine Frage: Ich hab am Wochenende einen Stromschalg bekommen. UNd zwar ist mir die Kappe von dem Netzteil auseinandergebrochen und das Teil lag somit "offen". Ich wollte das Teil dann aufheben und ich bin dann mit dem Finder auf das "innenleben" gekommen. Es gab einen lauten kKnall und eine kleine Stichflamme. Die Sicherung ist dann Gott sei Dank rausgesprungen und ich konnte wieder los lassen. Meine Hand war schwarz voll Ruß und ich habe kleine brandblasen. Da mir nicht schlecht war und ich kein Herzrasen oder sowas hatte, bin ich auch nicht ins Krankenhaus. Das ist jetzt drei Tage her und mir gehts gut. Manchmal hab ich nur trotzdem bisschen Panik, dass es zu spätfolgen kommen kann. Oder ist das ausgeschlossen?

Das gefährliche an elektrischem Strom sind noch nicht mal so sehr die Spannung, sondern die Frequenz (bei Gleichspannung 0Hz), die Stromstärke und die Einwirkungszeit. Schon ein Strom von 10mA (Wechselspannung) kann bei entsprechender Einwirkzeit zum Tode führen.

Allerdings gibt es so genannte Kleinspannung die für den Menschen im allgemeinen ungefährlich sind. Die Grenzwerte liegen hierbei bei 50V Wechselspannung und 120V Gleichspannung (für Tiere sind es die halben Werte) Unterhalb dieser Werte kann nicht viel passieren, außer man reagiert generell sehr empfindlich auf elektrischen Strom. Bei Gaileo gabs mal einem Beitrag indem versucht wurde eine Shutter-Brille durch Stimulation der Muskeln die das Augenschließen steuern zu ersetzen. Hierzu wurden Elektroden verwendent die den Nervenimpuls in schneller Folge ersetzen sollten. Der Reporter hat auf geringem Level bereits Kreislaufprobleme bekommen und sich nicht wohl gefühlt.

Bei Wechselspannung sind die größten Gefahren ein Atem- bzw Herzstillstand durch die Frequenz. Gleichspannung führt zu chemischen Veränderungen im Körper.

Die Netzteile sind Betriebsmittel der Schutzklasse 2. Das bedeutet Schutz durch doppelte oder verstärkte Isolierung und bedeutet das die Geräte nicht geerdet sind und der Schutz durch eine entsprechende Isolierung erfolgt. Die Sicherung würde im Fehlerfall also nur bei einem Kurzschluss abschalten, nicht bei einem Erdschluss. EIn solcher kann aber auch nicht auftreten. Gefahr von einem Netzteil geht nur dann aus, wenn die Isolierung beschädigt ist oder das Innenleben einen defekt aufweist. Die größte Gefahr geht von einer defekten Zuleitung aus, da man hier mit der vollen Netzspannung in Berührung kommen kann (230V / 50Hz).

Beim Durchschlagen der Primärseite zur Sekundärseite kann es theoretisch dazu kommen das die Primärspannung auch an der Sekundärseite anliegt, ist aber eher unwahrscheinlich, da dies einem Kurzschluss gleich kommt und die Sicherung ansprechen sollte.

Viel wichtiger ist, darauf zu achten die Netzteile nicht zu überlasten da es hierfür in der Regel keinen Schutz gibt (grade bei billigeren Netzteilen) Eine Folge einer Überlastung könnte z.B. die Zerstörung des Innenlebens sein aber auch ein Brand.

Auch solltest du darauf achten, dass die Netzteile die Wärme gut abführen können.

Alles unter 40V fällt unter Kleinschutzspannung. Solange man nicht dran leckt oder Elektroden unter die Haut sticht besteht keine Gefahr.

D.h. solange man das mit gesunder Haut anfasst kann kein nennenswerter Strom durch den Körper fließen.

Hallo,

sofern die Steckdose, in der Du das Netzteil steckst fachgerecht installiert ist und die Geräte technisch in Ordnung sind, kann Dir nichts passieren.

Die Spannung von 19V reicht nicht aus, damit ein gefährlicher Stromfluß durch das Herz zustande kommt.

Ich meine für Kinderspielzeug gilt die Obergrenze von 24V, da bist Du ja drunter.

Vielen Dank schonmal für die vielen Antworten. So ganz beantwortet ist meine Frage aber noch nicht. Ich würde gerne wissen wie sich so ein Gerät im Worst Case verhält, und nicht im Best Case (Kontakte mit trockenen, unversehrten Händen angefasst). Also mal provokativ gefragt: Jemand nimmt den Mund voll Wasser und steckt dann den Netzteilstecker in den Mund während das Gerät eingesteckt ist. Was passiert?

Ab einem Strom von 40 mA kann man von Gefahr sprechen. Auf die Spannung kommt es nur indirekt an.

Wenn du also ungünstige Bedingungen hast (feuchte Hände zum Beispiel) und die Pole recht ungünstig anfasst (der Strom also durch dein Herz wandert), KÖNNTE es brenzlig werden.

Die Leerlaufspannung dieses Netzteiles dürfte auch höher als 19V liegen.

Das ist sehr unwahrscheinlich, da müsste man schon an beiden Händen offene Wunden haben und damit die beiden Pole anfassen. Und Laptopnetzteile sind SNTs und haben somit immer ihre Soll-Spannung.

0
@NeoExacun

Alles über 0,5 mA kann tödlich enden wenn die Einwirkzeit hoch genug ist. 40mA sind schon in Sekunden tödlich!

0
@Commodore64

Nun mal langsam, von 19 Volt bekommt man noch keinen lebensgefährlichen Schlag, das fängt bei ungünstigen Bedingungen so bei 60-70 Volt an und dann muß der Hautwiderstand sehr gering sein! Ω

0
@Commodore64

das hängt doch auch noch davon ab, durch welche Körperteile der Strom fließt. Er kann den Herzmuskel so beeinflussen, das es aufhört zu schlagen. Dann muss er aber durchs Herz fließen. Bei Gleichspannung kann das Blut durch Elektrolyse zersetzt werden, Es entstehen Gasblasen, die den Blutfluss unterbrechen.

Es ist aber wahrscheinlicher, dass ein mutiger junger Mann versucht, auf einem Wagen der Bundesbahn mit dem Fahrdraht tödliche Bekanntschaft zu machen. Dass jemand durch seine Taschenlampe oder Laptop u Tode gekommen ist, habe ich noch nie gehört.

0
@guenterhalt

Es kann wohl durch ein Laptopfnetzteil passieren, dann müßte aber die Zuleitung vor dem Transformator defekt sein, die Isolierung müßte da schon weg sein, oder das Kabel angebrochen sein. Ω

0

Notebook-Netzteile sind stabilisierte Schaltnetzteile die Ausgangsspannung bleibt hier auch unbelastet stabil. Ab 15mA Strom durch den Körper wirds lebensgefährlich.

0

nein, das ist ungefährliche Niederspannung.

Nein, bei 19V passiert dir nichts.

Nein, das ist so wenig.. Aus der Steckdose kommen 230V und selbst da stirbt noch nicht jeder.

Da muß ich teilweise aber widersprechen, wenn man nicht gerade Gummischuhe an hat und nicht mit einer Hand sich an der Heizung festhält, dann kann man von den 230 Volt sehr wohl in die ewigen Jagdgründe eingehen!Ω

0
@Szintilator

Hab ich gesagt, dass keiner dran stirbt? Ich sagte "nicht jeder". Mir ist schon klar, dass man an den Herzrhythmusstörungen auch sterben kann, wenn die Hilfe nicht rechtzeitig kommt.

0

da sind schon genug dran gestorben,entscheidend sind immer die mA die über den körper fließen,so ab ca 15 mA kannst schon nicht mehr loslassen

0

Was möchtest Du wissen?