Starkes Rauschen bei der D5300?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ob Sony oder Fuji oder Nikon oder Canon oder Pentax oder ... in der Preisklasse, sowohl bei der Kamera als auch beim Objektiv, tritt das Bildrauschen einfach früher auf als wenn Du 3-mal oder 10-mal soviel ausgibst. Wäre auch schade wenn dem nicht so wäre!

Verringern kannst Du den Effekt, wenn Du

  1. bei der Aufnahme die Iso schon so gering wie möglich hältst, also überlegst ob Du nicht doch ein wenig länger belichten kannst oder doch die Blende ein wenig weiter öffnen kannst.
  2. in RAW fotografierst, weil da der Spielraum in der Nachbearbeitung deutlich höher ist und Du selber die Balance zwischen Helligkeit, Bildrauschen und Detailverlust regelst. Dazu ist Dein heimischer PC einfach leistungsfähiger als Dein Prozessor in der Kamera.
  3. ordentlich mit Lightroom oder besser Capture One nachbearbeitest, da ist noch einiges rauszuholen. Mit meiner D610 ziehe ich bis 8 Blenden nachträglich hoch, ohne dass es bei 60 x 90 auffällt. Lass' es bei Deiner "nur" 5 Blenden sein, aber dann bieten die Bilder noch einiges an Potential.

Willst Du dann doch irgendwann mal aufrüsten, lautet meine Empfehlung: Objektiv! Die Kameras werden nicht nur durch die Preisklasse besser, sondern auch durch die Entwicklung in der Elektronik. In enem Jahr kann die 500-Euro-Kamera was heute die 2000-Euro-Kamera kann; kleine Computer halt. In zwei Jahren kaufst Du Dir ein 500-Euro-Teil und lachst über den, der heute 2000 Euro ausgegeben hat, weil Deine deutlich mehr kann.

Bei der Optik hingegen sehe ich derzeit keinen gravierenden Fortschritt: meine 30 Jahre alten Linsen schwächeln höchstens in Sachen LensFlares, haben keinen Stabi und einen langsameren AF, in vielen anderen Bereichen hingegen sind sie deutlich besser als die modernen Plastikbomber. vor allem was mechanische Qualität und Abbildungsleistung angeht sind damalige Top-Linsen auch heute noch Top! Die Entwicklung findet hier also nur in Vergütung und Elektronik statt, in alter Handwerkskunst wie Glas- und Metallbearbeitung werden die immer schlechter! Dementsprechend halten die alten Linsen ihren Wert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Rauschen entstand durch eine Kombination vom verwendeten ISO und von der Bildbearbeitung.


Bildrauschen kann mehrere Gründe haben. Der wohl bekannteste Grund für Bildrauschen ist der hohe ISO-Wert.

Bei APS-C Sensorformaten kann das Rauschen schon ab ISO 400 sichtbar werden, allerdings finde ich das (auch bei deinem Bild) noch nicht gravierend.

Rauschen entsteht generell überall dort, wo Bildinformationen fehlen. 

Beispiel ISO:
Wenig Licht = Wenig Bildinformationen

Aber auch wenn grosse Teile des Bildes im Schatten oder im Dunklen liegen, existieren in diesem Teil des Bildes nur wenige Bildinformationen und diese kenn leider kein Bearbeitungsprogramm der Welt wieder "hinzaubern".

Ziehst du nun diese Schatten im Nachhinein heller, werden die Pixel im Schatten zwar heller dargestellt, dadurch werden aber auch fehlende Bildinformationen besser sichtbar oder sogar aufgrund von Tonwertabbrüchen noch extremer dargestellt.



Aber: wenn ich dein Bild anschaue, muss ich trotzdem noch einmal betonen, dass ich das vorhande Rauschen überhaupt nicht Problematisch finde. Ich finde es sogar oftmals schön, ein bisschen Rauschen in den Bildern zu haben.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei großen unterbelichteten Bildteilen und ISO 640 muß man mit erheblichem Rauschen rechnen. Das ist normal.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider sieht das Bild normal für eine solche Kamera aus. Beim Aufhellen von zu dunklen Bildern, verstärkt sich das Ganze noch. Mehr geht da nicht. 2 Lösungen: Kamera auf RAW statt jpg, und mit einer RAW Software das Rauschen reduzieren mit der dort speziell vorhandenen Funktion. Leider führt das oft zu Schärfe und Detailverlusten.

Oder lichtstärkere Objektive = geringere ISO Werte + weniger Rauschen.

Mein Spruch beim Thema Rauschen: Kameras rauschen nicht, der Fotograf hat zu wenig Licht (dabei) - oder belichtet zu kurz, oder zu lichtschwache Optiken.

Wer sagt das: Joey - Seit 25 Jahren Berufsfotograf (Mode/Portrait/PKW)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Erste ist das Original und das zweite hast du überarbeitet oder wie? Warum hast du es denn überhaupt heller gemacht? Finds im Original besser. 

Und wenn man bei schlechten Lichtverhältnissen fotografiert, dann wird ja in der Regel der ISO angehoben, und dann fängt es an zu rauschen. 

Mit größerem Sensor, sprich Vollformat oder Mittelformat hat man die Probleme weniger, bzw. die treten erst bei höherem ISO-Werten auf. 

Daher bei schlechtem Licht am Besten ein Stativ benutzen. Dann kann man länger belichten, und kann den ISO unten lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Keckslol
19.06.2017, 11:04

Ich habe gerade gesehen das die Original Datei sehr hell dargestellt wird und habe einfach ein Screenshot von dem Original gemacht, weil es anders gerade nicht funktionieren will. Bei Tieren müsste ich also eher auf ein Teleobjektiv mit viel Lichtstärke zurückgreifen ? Oder gebe es da vielleicht ein paar Tricks ?

0

Ich finde das Bild geht vollkommen ok für die Situation. Sobald du den ISO hochziehen musst und dann noch aufhellst kommt das schnell. Man kann mit einer anderen Nachbearbeitung sicher noch was rausholen aber ich wäre von dem Ergebnis nicht enttäuscht.

Das dein Objektiv bei 300mm auf 5.6 zumacht ist eben nicht optimal aber das kannst du nur mit sehr viel Geld korrigieren.

Mach dir doch mal ein Vergleichbild das du nicht aufhellen musst um es ausreichend Hell zu haben. Da sieht dann auch ISO640 noch in Ordnung aus.

Immerhin du hast ein Bild gemacht und lieber etwas körnig als ein Wackler drin :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hohe ISO und das Bild aufgehellt = höheres Bildrauschen.

Zudem wurde hast nicht in RAW fotografiert. Aus einem RAW kann man mehr Bildinformationen herausholen und teilweise auch das Bildrauschen reduzieren.

Dennoch hält sich das Bildrauschen für deine Kamera noch in Grenzen.
Probier mal ISO1600 oder höher. Da kannst du dann die Körner schon zählen.

Besseres Bildrauschen gibt es bei einigen Vollformatkameras.
Fuji + Sony haben bei APS-C bzw. MFT ein geringeres Rauschverhalten als die Nikon D5300.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FoxundFixy
19.06.2017, 17:19

Hat die 5300er nicht einen Sonysensor verbaut?

1

Was möchtest Du wissen?