Was ist der Unterschied zwischen dem Objektiv NIKKOR 50mm 1.4G und 1.8G?

7 Antworten

Die Lichtstärke. Aber: Der Unterscheid ist so gering, dass sich der Aufpreis bei den heutigen Kameras nicht mehr lohnt. Es ist 1/3 Blende. Also statt ISO 200 ist das ca. 250. Kein Unterschied.Trotzdem wird für den technischen Mehraufwand ein guter Aufpreis verlangt. Also: Das 1,8 er ist ultra-gut. Das stellt so ziemlich alle anderen noch so teuren Objektive in den Schatten. Es ist der Wahnsinn. Das darf man eigentlich niemanden sagen. Der eigentliche Nachteil ist: jetzt bis Du der Zoom....Ich nenn`das immer "Fullbody-Zoom".  Es ist eh für mich verwunderlich, das Du "Beauty" Aufnahmen mit Deinem 18-55 machen kannst die Dich zufrieden stellen. Das Teil ist bei einem Gruppenfoto zum Beispiel, am Rand ziemlich unscharf. Aber Du machst ja EInzelpersonen. Außerdem wird es von Jahr zu Jahr schlechter, weil die Fassung und Bajonett, komplett aus Plastik sind. Wie auch immer. Ich wollte hier nicht kritisieren. Ich kenne halt die Dinger extrem genau.

Wer sagt das: Joey, seit 25 Jahren Berufsfotograf im Fotofachhandel. Alles schon erlebt....

Er hat das Gegenteil geschrieben, nämlich, dass ihn die Qualität nicht mehr zufriedenstellt. ;-)

0

Tja, da scheiden sich die Geister: an der 2/3 Blende wird es in den seltensten Fällen hängen! Auch die 9 statt 7 Blendenlamellen geben nur selten den Ausschlag. Dann schon eher die Aussage "ich bin wer, ich habe die bessere Linse"!

Mal ganz ernsthaft: unter Blende 2,8 ist das linke Auge scharf, das rechte Auge wird schon unscharf. Sorry, ich arbeite im KB-Format, bitte eine Blende abziehen. Aber egal, dann sind wir bei Blende 2, bei der es schon eine gestalterische Herausforderung wird ... wenn Du so arbeitest, dann solltest Du deutlich jenseits der 1,8 zugreifen und auf Vollformat oder Mittelformat umsteigen!

Dieser gestalterische Spielraum ist natürlich bei f1,4 geringfügig größer, und im kleinen Format wird das wichtiger. Aber es ist immer noch in enem Bereich, den Du auch da nur selten brauchst! Dann musst Du schon zum manuellen Zeiss Otus (manuell = kein AF) oder zum Sigma Art oder zum Nikon 1,4/58 greifen, um Unterschiede festzustellen - mit entsprechenden Preisen!

Erkennen kannst Du die Unterschiede allerdings nur bei Pixelpeeping oder beim Ausdruck größer 60 x 90!

beide Festbrennweiten sind deutlich besser als ein mittelprächtiger Zoom. Ich würde zum günstigeren 50er raten, und dann noch mal ein 90mm f/2,8 (gibt es z.B. als Makro von Tamron) ins Auge fassen. Das ist auch eine schöne Brennweite für Portraits, vor allem draußen, wenn man Platz hat.

Es gibt einen Unterschied auch in der AF-Leistung. Das 50mm f/1.8 ist schneller und treffischer als das f/1.4. Wegen der Blendenunterschied würde ich das f/1.4 nicht kaufen, da die Schärfentiefe zu gering ist (auch an APS-C).

Außer der halben Blende hoeheren Lichtstaerke hat das 1,4er auch 9 statt  7 Blendenlamellen. Dadurch werden die Unschaerfekringel der Spitzlichter bei leichter Abblendung etwas runder. Es gibt uebrigens auch  noch ein 58mm/1,4. 

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Fotografiere seit fast 40 Jahren, auch nebenberuflich

Was möchtest Du wissen?