Spricht man einem Freund das Beileid aus?

14 Antworten

Auf jeden Fall sollte man einem Freund zu erkennen geben, dass man mit ihm fühlt. Allerdings finde ich, dass gerade bei einem Freund die förmliche Floskel "mein aufrichtiges Beileid" aufgesetzt und unangemessen klingt, vielleicht sogar feige. Ein Freund kann mehr erwarten als eine Floskel. Je nach Näheverhältnis reichen nur wenige Worte und Gesten, um Mitgefühl auszudrücken.

Eine schöne Antwort! DH!

Man sollte deutlich machen, dass man für den anderen da ist und ein offenes Ohr hat. Man kann durchaus sagen, dass es einem leid tut; nur die Floskel "Mein Beileid" klingt so gestelzt...

0

DH ich bin für umarmen, das sagt mehr als 1000 Worte

0

(Beide) DH für diese gleichermaßen schöne wie wahre Antwort.

0

ich würde Ihn in den Arm nehmen. Beileidsbekundungen finde ich immer etwas unpersönlich und ich habe nich wirklich erschrocken, als mir Menschen, die mir nahe standen beim Tot meiner Oma ihr Beileid ausgeschprochen haben. Lass Dein Gefühl entscheiden, es wird richtig sein. L.G.

Wenn es ein Freund ist, wirst Du auch ohne förmlich gesprochene Worte Anteil an seiner Situation nehmen (können).

Mitgefühl zeigt sich weniger durch gestelzte Worte als vielmehr durch oft kleine und manchmal sogar unscheinbare Handlungen.

Auch Du kennst die zur rechten Zeit angebrachte stumme Umarmung, das bereitgehaltene Taschentuch, die Tasse Tee...

DH super Antwort

0

...DH...

0

Ich befinde mich aktuell in der Situation in der kondoliert wird, denn meine Oma ist kürzlich gestorben. Mir gefallen die Antworten gut, die von einigen gegeben wurden, die da sagen, Anteilnahme zeigen, für den Freund da sein, Taschentuch bereithalten...

Von Bekannten oder Fremden ist es in Ordnung für mich ein "herzliches Beileid" zu hören, aber von Freunden möchte ich, dass sie , mich umarmen, mir sagen, dass sie für mich da sind, an mich denken... Es tut mir auch gut, öfters als gewöhnlich eine Email oder Anruf von Freunden zu erhalten, die sich nach mir erkundigen.

Und wenn es möglich ist, mitgehen zur Beerdigung. Selbst wenn ihr den Verstorbenen nicht kanntet, ihr kennt jemanden, der trauert und der wird dankbar sein, für Freunde, die ihn auf der Beerdigung in den Arm nehmen. So ist es mir ergangen und so wie mir wird es sicher noch vielen anderen gehen.

Nimm ihn in den Arm uns sag ihm das Du für ihn da bist wenn er Dich braucht.

Die Worte herzliches Beileid finde ich doof und unpassend.

Was möchtest Du wissen?