Sind wir eigentlich Inzuchtkinder?

 - (Liebe, Religion, Biologie)

Dir ist bewusst, dass es nur ein Märchen ist, dass Adam und Eva, die ersten Menschen waren?

Belese dich über die Evolutionstheorie.

Guck dir die Tags an und gib dir n zweiten Anstoß

Was bitte, haben deine Tags mit deiner Frage zu tun? Wenn du eine ernsthafte Frage stellst, dann bekommst du auch ernsthafte und Wissenschaftliche Antworten. In dem Fall, Evolution

Wenn in den Tags Religion steht, willst du mit Wissenschaft antworten? Dann mal los.

26 Antworten

Die Bibel als Grundlage für derartige Behauptungen zu Nutzen ist meines Erachtens sehr gewagt.

Was das Bild angeht: Erstens kann ich da keine nennenswerten durch Inzest zu begründenden Schäden feststellen. Es ist vermutlich eine Computerrekonstruktion und die Verformung des Schädels kann unzählige Gründe haben.

Zweitens waren bei den Ägyptischen Pharaonen Geschwisterehen stark verbreitet, was entsprechende Folgen haben kann und eben NICHTS mit Adam und Eva zu tun hat. Wer über Generationen hinweg Bruder und Schwester verheiratet, der muss sich nicht wundern, wenn irgendwann Schäden auftreten... bei einmaligem Inzest ist das Risiko für prägende Schäden, solange zuvor in der Familie nicht unbedingt welche Prominent bekannt waren, eher weniger wahrscheinlich.

Tut war behindert. Informier dich über ihn.

1
@Alacster

Er konnte nur mit Stock laufen aufgrund einer Knochenkrankheit. Das ist behindert.

1
@Alacster

Be·hin·de·rung

/bəˈhɪndərʊŋ,Behínderung/

Aussprache lernen

Substantiv, feminin [die]

  1. 1.
  2. das Behindern; das Behindertwerden
  3. 2.
  4. etwas, was jemanden behindert
1
@Niranaas

Eine Knochenkrankheit zählt nicht als Behinderung. Sondern als Defekt. Und hör auf auf super Schlau zu machen, wenn du nicht mal verstehst das Adam und Eva so wie die ganze Entstehungsgeschichte nicht so passiert ist sondern einfach eine bildlichere Erklärung ist.

4
@Niranaas

Dagegen sage ich nichts. Doch das kann man nicht auf dem Bild erkennen und selbst wenn das zutrifft und es wirklich genetische Ursachen hatte, habe ich bereits oben ausgeführt, dass das kein Beleg für deine These mit Adam und Eva ist und dass das irgendetwas damit zu tun hätte.

Die Problematik in diesem Fall besteht aufgrund der über Jahrhunderte bestehende VErheiratung von Bruder udn Schwester, um die Blutlinie reinzuhalten... nicht, weil Adam und Eva da irgendwas mit zu tun haben.

Nebenbei... Knochenkrankheiten etc. sind eher erworben. Und selbst wenn se angeboren ist halte ich es für schwierig nach 2000 Jahren mit dem Finger draufzuzeigen und zu sagen 'das war Inzucht'.

2
@Niranaas

Ja und? Er war nicht lange genug auf dem Thron, um deswegen Schaden anzurichten.

0

Zum in den Antworten angesprochenen Thema Naturwissenschaften und Religion:

Mir ist die Bibel sehr wichtig. Ich nehme allerdings z.B. den Schöpfungsbericht nicht wörtlich, obwohl ich an einen Schöpfer glaube. Denoch ist der Schöpfungsbericht ein wichtiger Text, aus dem man viel über die Beziehung zwischen Gott und den Menschen erfahren kann.

Man kann sich auch als gläubiger Mensch mit Naturwissenschaften beschäftigen. Glaube und Wissenschaft müssen sich nicht immer widersprechen. So hat zum Beispiel Mendel, ein katholischer Mönch, wichtige Entdeckungen bei der Genetik gemacht. Der Mensch, der die Urknalltheorie aufgestellt hat, war katholischer Priester.

Laut der katholischen Kirche ist die Evolutionstheorie mit dem Glauben vereinbar.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Laut der katholischen Kirche ist die Evolutionstheorie mit dem Glauben vereinbar.

Die Katholische Kirche hat nicht die Authorität, Gottes Wort nach belieben zu verändern. Die Bibel ist nicht zu interpretieren, wo es keiner Interpretation oder Deutung bedarf. Und wenn Gott die Menschen von heute auf morgen aus Lehm geschaffen hat, dann ist das Gottes Wort und die katholische Kirche hat da nichts zu melden. Egal wie groß und reich sie ist. Satan gehört die ganze Erde und er hat nichts an Gottes Wort zu verdrehen.

0
@bjoern407

Dem ist aber nachweislich nicht so. Der Mensch ist das Produkt von Milliarden Jahren der Evolution. Das ist ein Fakt. Entweder du versuchst deinen Glauben mit dieser Realität zu vereinbaren, wie es die Kirche inzwischen tut, oder du bist schlicht ein ignorante Fanatiker.

1

Ich denke ja.

Die Gebote Mose kamen ja erst später, und mit dem Gebot auch erst die Übertretung des Gebots und damit die Flüche, die mit der Übertretung einhergehen. Dadurch kommen ja Familienflüche über die Menschen, wie zum Beispiel der Fluch des Bastards, der 10 Generationen hält:

5Mose 23, 2Es soll auch kein Bastard in die Gemeinde des HERRN kommen; auch nicht das zehnte Glied von ihm soll in die Gemeinde des HERRN kommen.

Vor diesem Gebot konnten Bastarde wohl noch in die Gemeinde des Herrn kommen, denn es gab noch keinen Fluch für die Übertretung des Gebots.

Und ebenso gilt der Fluch für Inzucht und folgende, verkrüppelte Kinder, auch erst, nachdem das Gebot dazu in Kraft trat:

5Mose 27, 22 Verflucht sei, wer bei seiner Schwester liegt, die die Tochter seines Vaters oder seiner Mutter ist! Und das ganze Volk soll sagen: Amen!

Es soll auch kein Bastard in die Gemeinde des HERRN kommen

Als Bastard bezeichnete man damals ein uneheliches Kind. Somit darf also auch Jesus nicht in die Gemeinde des Herrn kommen.

0

Die Menschen der sechsten Schöpfungsperiode (Gen. 1.26-31, auch als ,,Präadamiten" bekannt) treten als Kollektiv, als Gesamtheit auf. Sie bilden eine geschlossene Einheit, ohne dass Namen fallen oder bestimmte Handlungen einzelner Personen erwähnt werden. Adam ist bibelgeschichtlich der erste Mensch, der persönlich und namentlich erwähnt wird. Dazu kommt, dass er mit seiner Frau eher isoliert lebte, und nicht in einer Stammes- oder Dorfgemeinschaft. So kamen die Auslegungsgelehrten - getreu spätzeitlicher Deutungsschablonen - zu dem falschen Schluss, Adam und Eva wären die ersten, direkt von göttlicher Hand erschaffenen Menschen im Sinne von Gen. 1.27. Das individuelle Paar ist aber nicht nur nicht identisch mit den ,,ersten" Menschen; Es liegt auch zeitlich weit von diesen entfernt, in der Frühphase der bis heute währenden, siebten Schöpfungsperiode. Wie die biblischen Chronologien ergeben, lebten Adam und Eva vor ca. 7500 Jahren, also mitten in der Jungsteinzeit.

Als Adam und Eva Seth als Ersatz (!) für den getöteten Abel bekamen, war Kain längst im Ausland. Alle weiteren, namentlich nicht genannten Kinder inclusive Töchter kamen noch später. Inzest wäre deshalb nicht mal möglich gewesen, geschweige denn nötig, s. o.. Auch die Mär vom ursprünglich reinen Genpool ist sich selbst entlarvender Unsinn, weil Gene ja keine Rolle gespielt haben, wenn ein Erdklumpen und eine Rippe das Ausgangsmaterial für die Menschenschöpfung gewesen sein sollen. Das menschliche Genom setzt sich aus einem väterlichen und einem mütterlichen Teil zusammen. Adam und Eva hätten aber in diesem Deutungsrahmen keine Eltern und somit selbst keine Gene zum Weitergeben gehabt! Aus Gen. 1.31 ist außerdem keine Vollkommenheit der Schöpfung ableitbar, das hebräische ,,tov" bedeutet brauchbar, geeignet, aber nicht perfekt.

Mehr noch, zu Adams Zeiten war die übrige Bevölkerung keineswegs mehr nur ,,primitiv". Die Erwähnung mehrerer Länder bzw. Stadtstaaten in der Nachbarschaft Edens lässt die frühe Existenz staatlicher Ordnung erkennen, sogar noch vor Nod und Kains Stadt. Adam und Eva waren entgegen der populären Interpretation alles andere als vollkommene Prototypen; Mit ihrem einfachen Ackerbau hinkten sie kulturell sogar ziemlich hinterher.

Woher ich das weiß:Recherche

Jeder der sich ein wenig auskennt, weiß, dass Schäden durch Inzucht erst nach mehreren Generationen auftreten, wenn man die immer weiter über Inzucht vermehrt. In den ersten Generationen ist das nicht so. Und Gott ist allmächtig. Er hat Adam und Eva ohne Eltern erschaffen, er kann auch machen, dass es in einer Generation keine Inzucht ist. Und das war ja wirklich nur in einer nötig. Cousin und Cousine dürfen ja heiraten. Auch heute noch.

Adam und Eva hatten nicht nur 3 Söhne, Kain, Abel und Seth. Die Bibel redet nur von dreien, das bedeutet aber nicht, sie hatten nur drei Kinder. Ich ergänze noch was im Kommentar, ich habe aus Versehen auf Absenden getippt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Online-Studiengang Tauhid

Adam und Eva bekamen mehere Zwillingspärchen. Wie viele, ist nicht bekannt. Bekannt ist aber, dass jedes Pärchen immer aus Junge und Mädchen bestand. Und Gott verfügte es, dass immer ein Junge aus einer Geburt ein Mädchen aus einem anderen Paar heiraten sollte und umgekehrt.

Kain sollte die Zwillingsschwester von Abel heiraten und Abel die von Kain.

Kain aber wollte den Zwilling von Abel nicht, weil er die hässlich fand. Er wollte mit seinem Zwilling heiraten. Somit verging er sich gegen Gottes Befehl und Gott nahm daraufhin seine Opfergabe nicht an. Was dann passierte, dürfte ja allgemein bekannt sein.

1

Was möchtest Du wissen?