wollte jetzt einfach mal fragen ob jemand damit erfahrung hat? Und durch die spritze schonmal wehen ausgelöst worden sind und die geburt losging?

Nein, dadurch werden keine Wehen ausgelöst.

Wehenhemmer gibt man vor der 34+0 SSW nur bei Wehentätigkeit, die muttermundswirksam ist oder den Gebärmutterhals verkürzt. Es gibt jedoch auch Gebärmutterhalsverkürzungen, die ohne Wehen einhergehen. Kann z.B. genetisch bedingt sein (angeborene Gebärmutterhalsschwäche).

Ab der 34+0 SSW bekommt man keine Lungenreifespritze mehr, denn zu diesem Zeitpunkt sind die fetalen Lungen bereits reif. Auch Wehenhemmer würde man aus diesem Grund nicht mehr geben.

...zur Antwort

Recht selten. Das hat oft etwas mit Verdrängung zu tun.

Die Kindsbewegungen bezieht man beispielsweise auf Darmprobleme/Blähungen... Die Gewichtszunahme bezieht man auf sein Essverhalten...

Es kann auch mal sein, dass der Babybauch nach innen wächst.

Die Frauen, die unregelmäßige Zyklen haben, trifft es deutlich häufiger. Da fällt es nicht so auf, wenn die Periode mal ein paar Monate ausbleibt.

Auch bei adipösen Frauen fällt ein wachsender Bauch weniger auf.

...zur Antwort

Ja, das ist wahrscheinlich. Die erste Menstruation kann 4-5 Wochen nach der Geburt auftreten.

...zur Antwort

Pda schnell bekommen nach Vergewaltigung?

Hallo ich bin schwanger (16.ssw) und habe starke Angst vor der Geburt bzw . von den Schmerzen und noch mehr panische Angst habe ich vor einem Kaiserschnitt also das kommt nicht als Lösung in Frage .
Ich habe mit meiner Hebamme darüber gesprochen , und wir fanden raus das es wohl mit meiner Vergewaltigung zu tun hat die mir vor ca. 3 Jahren angetan wurde .

Die Hebamme meinte zu mir wenn sowas ist , dann kann ich sofort nachdem ich ins Krankenhaus komme zur Geburt sagen das ich sowas hatte und dann bekomme ich die PDA sofort ohne Wiederrede.

Ich habe mich etwas darüber schlau gemacht über PDA. Es steht viel da das Frauen immer erstmal dazu gebracht werden Stundenlang die Schmerzen auszuhalten bevor sie eine PDA bekommen , da immer eine natürliche Geburt angestrebt wird . Es soll sogar Fälle gegeben haben da wurde die PDA zur Sicherheit verweigert weil die Frau sonst schwächere Wehen hat.

Ausserdem stelle ich es mir unangenehm vor Hochschwanger ins Krankenhaus zu stürzen und sofort zu sagen ich wurde vergewaltigt ich möchte eine PDA . Ich schäme mich dies auszusprechen bzw. Ist es mir so unangenehm das ich mir da blöd vorkomme.

Zudem habe ich keinen einzigen Artikel in Google gefunden wo drin steht das man nach einer Vergewaltigung eine PDA von vornherein bekommt ...

Falls jemand nun denkt hab dich nicht so bzw. Ähnliche Erfahrungen gemacht hat und meine übertriebene Angst nicht verstehen kann , ich hatte keine einfache Vergewaltigung die nach paar Minuten vorbei war , sondern wurde von einer Gruppe von ca. 20 Männern zwei Tage lang vergewaltigt und Misshandelt.Ich war zweifach gerissen und es wurden Messer , andere Gegenstände und ein Arm eingeführt . Ich habe seitdem unten rum kein Gefühl mehr an der Klitoris und war noch über ein halbes Jahr später an der Vagina außen angeschwollen und verhärtet.

Deswegen nimmt es bitte mit Verständnis und ich hoffe Ihr könntet mir irgendwie helfen .

...zur Frage
ich hatte keine einfache Vergewaltigung die nach paar Minuten vorbei war

Keine Vergewaltigung ist "einfach"! Egal, wie lange sie andauerte. Jede Vergewaltigung ist traumatisch.

Es tut mir sehr leid, dass dir sowas widerfahren ist....

dann bekomme ich die PDA sofort ohne Wiederrede.

Die PDA gibt man in der Regel erst ab einer Muttermundseröffnung von 3-4 cm. Zusätzlich muss der Gebärmutterhals verstrichen sein. Es gibt nur einige Ausnahmen, bei denen man die PDA eher gibt.

Wenn der Muttermund z.B. nur 1 cm geöffnet und der Gebärmutterhals noch erhalten ist und man eine frühzeitige PDA bekommt, ist das Risiko für einen Geburtsstillstand höher, welcher letztendlich zu einem Kaiserschnitt führt.

Ausserdem stelle ich es mir unangenehm vor Hochschwanger ins Krankenhaus zu stürzen und sofort zu sagen ich wurde vergewaltigt ich möchte eine PDA . 

Das musst du nicht tun. Sag der Hebamme, die dich betreut und aufnimmt, dass du gerne so schnell wie möglich eine PDA haben möchtest. Sie soll dir dann einen PDA-Aufklärungsbogen zum Ausfüllen geben.

Wenn es soweit ist, kann man die PDA sofort bekommen. Deine Hebamme wird dir Bescheid geben.

Wenn eine PDA noch nicht möglich ist, kann man ein anderes starkes Schmerzmittel zur Überbrückung geben - als Infusion. Das ist i.d. Regel kein Problem.

Du brauchst keine Angst haben. Es kommt immer anders, als man denkt.

Alles Gute!

...zur Antwort

Das ist eben so. Es gibt nun mal verschiedene Ansichtsweisen. Das wird so bleiben, solange die Menschheit bestehen bleibt.

Du musst lernen, für dich einzustehen. Egal, was andere sagen. Was kümmert dich das? Du wirst zu nichts gezwungen.

Ich kenne einige Gynäkologen, die sich weigern, eine Abtreibung durchzuführen. Du bist nicht die Einzige, die Gegenwind bekommt. So ist das Leben... Steh dazu und gut ist.

...zur Antwort
Es trotzdem irgendwie essen

Bei engen Freunden und Familie: Sagen, dass es mir nicht schmeckt.

Bei Menschen, mit denen ich nicht befreundet oder familiär verwandt bin, würde ich wie dieses Mädchen reagieren:

https://youtu.be/DSUTWvHtMC8

Bussi 💋🌹

BornToLove

...zur Antwort

Gesunde, geschlechtsreife Frauen sind körperlich in der Verfassung, ein Baby zu gebären. Mach dir also keinen Kopf darüber. Wenn jede Geburt so gefährlich wäre, wäre die Menschheit längst ausgestorben.

Es gibt Mütter, die mehrere Kinder geboren haben. Eine Geburt ist zwar sehr schmerzhaft, aber wenn sie so ein starkes Trauma auslösen würde, würden sie nicht noch mehr Kinder bekommen.

Frauen schaffen das! Es ist auch eine Frage der eigenen Mentalität. Man muss an sich selbst glauben und seinem Körper vertrauen. Augen zu und durch.

Es gibt auch verschiedene Schmerzmittel, die man unter der Geburt haben kann. Todesfälle während der Geburt sind selten.

...zur Antwort
Weder noch, weil

Deine Auswahlmöglichkeiten passen nicht zur Frage.

Das muss jede Frau selbst für sich entscheiden, ob sie abtreibt oder nicht. Je nach Lebenslage, Überzeugungen und psychischem/körperlichem Zustand.

Mord oder nicht, eure Meinung?

Das hat nichts mit einer Meinung zu tun. Man tötet ein Lebewesen, einen heranwachsenden Menschen. Das ist ein Fakt und keine Meinung.

Manche Gründe kann ich nachvollziehen (z.B. Vergewaltigung). Abtreibung wäre für mich persönlich jedoch keine Option. Ich bevorzuge den Weg der Geburt und anschließenden Adoption (Babyklappe wäre im Notfall auch eine Möglichkeit), wenn man das Baby aus gewissen Gründen nicht haben möchte/kann. 

Ich würde einer Frau jedoch niemals Vorwürfe machen oder versuchen, ihr etwas auszureden und ihre Meinung zu ändern (Manipulation o.ä.). Denn es ist ihr Leben und ihr Körper. Ihre Verantwortung.

...zur Antwort

Vorsorgeuntersuchungen finden ab der 33. Schwangerschaftswoche (32+0) immer alle 2 Wochen statt.

Die Termine werden in der Praxis vergeben. Bei Beschwerden (z.B. Bauchschmerzen, fehlenden Kindsbewegungen) kann man jederzeit beim FA anrufen und hingehen. Am Wochenende oder an Feiertagen kann man einen Kreißsaal aufsuchen.

Mach dich nicht verrückt, es wird alles gut gehen.

Alles Liebe ♡

...zur Antwort
Als ich vor 3 Wochen beim FA war meinte er man sieht einen fruchtsack 
Kann sein das ich schwanger bin?

Wenn man eine Fruchthöhle in der Gebärmutter sieht, ist man schwanger.

Ruf am besten morgen beim Frauenarzt an. Eine Schmierblutung KANN mal auftreten. Das bedeutet nicht gleich, dass du eine Fehlgeburt hattest.

Die Blutung bei einer Fehlgeburt hält meistens länger als 1 Tag an. Garantieren kann ich aber für nichts. Ausnahmen gibt es immer.

Viel Glück und alles Gute.

...zur Antwort

Wenn eine wässrige Flüssigkeit aus der Vagina herausläuft. Manchmal schwallartig, manchmal auch nur tröpfchenweise. Fruchtwasser kann verschiedene Farben haben. Normalerweise ist es eine farblose oder leicht trübe Flüssigkeit. Oft befinden sich im Fruchtwasser weiße Flocken (Vernixflocken, also Käseschmiere). Das ist normal.

Das Fruchtwasser kann aber auch grün sein. Das bedeutet, dass das Baby in der Gebärmutter etwas Stress hatte und Stuhl abgesetzt hat. Aber kein Grund zur Sorge... Das heißt nicht, dass es dem Baby akut schlecht geht. Die Geburt kann normal fortgesetzt werden, wenn die kindlichen Herztöne gut sind.

Dann gibt es auch noch rotes und braunes Fruchtwasser, aber das ist eher selten und tritt nur bei geburtshilflichen Notfällen oder bei Verwesung auf. Da gehe ich jetzt nicht weiter drauf ein.

Fruchtwasser ist in der Regel geruchlos, kann aber auch mal süßlich riechen.

...zur Antwort

Das muss jede Frau selbst für sich entscheiden. Je nach Lebenslage, Überzeugungen und psychischem/körperlichem Zustand.

Ich kann nur für mich selbst sprechen.

Abtreibung wäre für mich persönlich keine Option. Ich bevorzuge den Weg der Geburt und anschließenden Adoption (Babyklappe wäre im Notfall auch eine Möglichkeit), wenn man das Baby aus gewissen Gründen nicht haben möchte/kann. 

Ich würde einer Frau jedoch niemals Vorwürfe machen oder versuchen, ihr etwas auszureden und ihre Meinung zu ändern (Manipulation o.ä.). Denn es ist ihr Leben und ihr Körper. Ihre Verantwortung.

...zur Antwort

Man hat in der Regel 7 Tage Zeit. Bis dahin muss das Baby beim Standesamt gemeldet sein.

Im Krankenhaus kann man auch nur das Geschlecht angeben. Dann wird das Geburtsdatum, die Geburtszeit und z.B. "weibliches Neugeborenes" eingetragen.

Es gibt allerdings Ausnahmen. Ich hatte mal einen Fall, bei dem die Eltern dem Kind erst 2 Wochen nach der Geburt einen Namen geben durften (aus kulturellen/religiösen Gründen). Das wurde vom Standesamt akzeptiert. Die Eltern haben dann halt erst später die Geburtsurkunde bekommen. Nach 7 Tagen haben sie das Kind erstmal namenlos beim Standesamt gemeldet und den Namen später nachgereicht.

...zur Antwort

Auf keinen Fall, sorry. Sogar in der 16.-17. Schwangerschaftswoche kann man sich mal irren. Am Anfang ähneln sich die äußeren Geschlechtsmerkmale sehr. Zu einem späteren Zeitpunkt (ca. 20.-23. Woche) kann man das Geschlecht schon viel deutlicher erkennen und auseinanderhalten.

...zur Antwort

Eine Geburt besteht aus mehreren Phasen. Die Eröffnungsphase ist aufgeteilt in Latenzphase (bis 4 cm), fortgeschrittene Eröffnungsperiode (5-7 cm) und Übergangsphase (8-9 cm). Der Muttermund öffnet sich insgesamt bis auf 10 cm. Dann ist er vollständig eröffnet.

Ab 10 cm Muttermundseröffnung beginnt die Austreibungsphase/Geburtsphase. Diese zeichnet sich durch Presswehen aus. Dabei muss die Frau ab einem gewissen Zeitpunkt (wenn der Kopf größtenteils durch das Becken gerutscht ist) in der Wehe mitdrücken, um das Baby zu gebären.

ob es stimmt, dass der Damm auch reißt, und man ihn während der Geburt zusammen näht

Der Damm kann reißen, ja. Das passiert aber nicht immer. Nach der Kindsgeburt muss erst noch die Plazenta geboren werden. Danach wird eine Damm- und Scheideninspektion durchgeführt. Wenn es Geburtsverletzungen gibt, werden diese unter Lokalanästhesie (örtliche Betäubung) genäht.

Alles Liebe 🌸

...zur Antwort
Kennt ihr mich noch? 😜

Wie könnte man DICH vergessen? So einen lieben Menschen vergessen? Tzzzz....

Seht ihr sie oft, vermisst ihr sie? 

Ich sehe sie aktuell eher selten. Zumindest die Freunde, die nicht meine Kollegen sind. Wir telefonieren und schreiben jedoch oft. Außerdem machen wir Videochats.

Ich bin mit einigen Arbeitskollegen befreundet. Mit denen treffe ich mich ab und zu. Es macht nämlich keinen Unterschied, ob man AUF DER ARBEIT fast täglich 8 Stunden zusammen ist oder IRGENDWO ANDERS. Man atmet an jedem Ort. Was hat das für einen Sinn, wenn wir täglich 8 Stunden nebeneinander arbeiten und uns privat aber nicht treffen dürfen? Logik? 😅

Ich habe die Menschen, die ich mag und lieb habe, immer in meinem Herzen. Egal, ob ich sie sehe oder nicht.

Ich wünsche dir alles Liebe. Bleib gesund 🌸

Deine BornToLove

...zur Antwort