Sind gute Freunde wichtiger als ein Partner?

5 Antworten

Hey :)

In meiner Beziehung war es ähnlich wie von dir beschrieben. Am Anfang hat man nur Augen für seinen Partner. Das geht meist aber nur paar Monate (bei mir war das länger. ca 1J). Danach entsteht die Liebe. Man nimmt den Partner in seinem Leben auf. Dieses normalisiert sich nun wieder. Man fängt wieder an seine Freunde zu treffen bzw macht mit dem vorherigen Alltag weiter.

Jedoch mit dem Unterschied, in meinem Fall, dass mein Partner trotzdem meine erste Priorität blieb oder zumindest gleichauf mit meinen Freunden ist. Ich stelle ihn nicht unter diese und er mich genauso wenig unter seine Freunde. Manchmal treffen wir uns auch gemeinsam mit den Freunden.

Für mich sind Freundschaften definitiv wichtiger, die halten meist länger als eine Beziehung und sind unheimlich wichtig.

Kommt auf den Typ Mensch drauf an. Ich brauche eine Beziehung mehr als Freunde. Ich brauche EINEN Menschen, zu den ich heulend in die Arme kommen kann wenn jemand doof zu mir war und nicht 10 Freunde wo ich denen sage wie scheiße das alles ist. Ich brauche EINEN Partner, mit dem ich zusammen mein Leben kann. Heißt nicht saß Freunde unwichtig sind. Soziale Kontakte sind ebenfalls gut und wichtig.

Für mich ist mein bester Freund wichtiger als meine Partnerin. Ich sage aber bewußt bester Freund und nicht Freunde.

Mit dem besten Freund gibt es keine Probleme aber er ist da wenn's mit der Partnerin Probleme gibt.

Könnte aber auf keinen verzichten.

Ich hab sie schon öfter hier zitiert und auch hier passt diese kleine Geschichte:

Die Liebe fragt die Freundschaft wofür bist Du eigentlich da wenn es mich schon gibt?
Die Freundschaft antwortet: um dort zu trösten wo Du Tränen hinterlassen hast.

Für mich ist beides gleich wichtig und ich vernachlässige nie meine Freunde,auch nicht in einer Beziehung.

Was möchtest Du wissen?