Sind Frauen und Männer im Islam nun gleichberechtigt oder nicht?

15 Antworten

Im Quran heißt es in Sure 20 Vers 2 ,,Wir haben den Quran nicht auf dich herabgesandt, um dich unglücklich zu machen", weiter heißt es in Sure 2 Vers 216 ,,(...) vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht ist euch etwas lieb, während es schlecht für euch ist. Allah weiß, ihr aber wisst nicht."

Auch wenn heute bei jeder Gelegenheit von Gleichberechtigung gesprochen wird, muss jeder Mensch ehrlich zugeben, dass Mann und Frau von Natur aus nicht gleich sind,- von daher wäre es schlichtweg irrational, wenn es keine Unterschiede in bestimmten Ge- & Verboten geben würde.

Wenn man also von der Perspektive eines Muslims ausgeht, nämlich, dass Gott alles erschaffen hat, wer könnte dann besser wissen, was richtig und was falsch ist. Und wenn etwas im Islam Verboten ist, dann, weil es dem Menschen Nutzen bringt und ihn vor Schädlichem bewahrt, bei manchen Sachen ist dies Offensichtlicher, bei manchen weniger.

Prinzipiell kann man im Islam unterscheiden zwischen Geboten und Verboten, die für Mann und Frau in gleicher Weise verbindlich sind und bestimmten Dingen, bei denen es Unterschiede gibt, welche jedoch auf einer Weisheit beruhen und sich in keinster Weise diskriminierend gegen jemanden richten.

Diese Unterschiede findet man zum Beispiel bei den Kleidungsvorschriften oder wie in einer anderen Antwort angesprochen beim Erbrecht.

Gerade hierbei wird von vielen Menschen oft behauptet, dass der Islam die Frau benachteiligen würde, jedoch betrachtet man nicht die gesamte Religion. So muss der Mann für die Versorgung der Familie aufkommen, die Frau jedoch nicht.

Zuletzt ist das Leben nach dem Islam jedoch nicht mehr als eine Prüfung und vor Gott zählen die guten Taten und die Gottesfurcht, gleich ob Mann oder Frau.

Sure 16 Vers 97 ,,Wer rechtschaffen handelt, sei es Mann oder Frau, und dabei gläubig ist, den werden Wir ganz gewiss ein gutes Leben leben lassen. Und Wir werden ihnen ganz gewiss mit ihrem Lohn das Beste von dem vergelten, was sie taten."

lg Maryam

Sehr schön und verständlich erklärt ma shaa Allah! Wer das nicht verstehen und wahrhaben will, tut dies schlichtweg, weil er es nicht will. Und Allah weiß, was im Herzen der Menschen verborgen ist, und welche Absicht sie verfolgen.

DH

Beste Grüße, Astrolove

0
Auch wenn heute bei jeder Gelegenheit von Gleichberechtigung gesprochen wird, muss jeder Mensch ehrlich zugeben, dass Mann und Frau von Natur aus nicht gleich sind,- von daher wäre es schlichtweg irrational, wenn es keine Unterschiede in bestimmten Ge- & Verboten geben würde.

Damit verwechselst du Gleichberechtigung mit Gleichstellung. Gleichberechtigung setzt weder voraus noch strebt an, dass alle Menschen gleich wären, sondern dass sie gleiche Rechte haben als Menschen und frei geboren sind. Nur so ist die freie Persönlichkeitsentfaltung möglich. Außerdem wird eine Ungleichberechtigung wird nicht durch eine weitere Ungleichberechtigung ausgeglichen und gerechtfertigt. Menschen aufgrund ihres Geschlechts rechtlich anders zu behandeln und vorzuschreiben, wie sie aufgrund dessen zu leben haben, ist nicht rational, sondern dogmatisch.

3

Hallo,

es ist tatsächlich laut Tradition so, dass der Mann über der Frau steht.

MfG

Das haben die aus der Bibel übernommen.. beachte Judentum, Christen.. lach.. tum, Islam-tum.. die Religionen sind gaaaanz eng mit einander verwandt.. :))

die Scharia ist ein Gesetz-Buch, welches nur auf Auslegung versch. islamischer Sekten beruht, so wie die Auslegung der Bibel es für manche Christen auch heut noch vorschreibt, der Mann ist das Oberhaupt der Fam. , steht über die Frauen :(( die Gemeinde bestimmt was zu tun ist,dann ist der Gemeindevorsteher gemeint ..* ein Vereinsvorsitzender einer Glaubensgemeinschaft, der nennt sich oft .. Pastor* & da :( haben die Frauen wegen . den Paulus-Briefen und so auch viel weniger Rechte :(( bei den Christen müßen die Frauen in den hinteren Plätzen sitzen und beim Gebet ihre Haare verstecken :( das sind sogenannte "Freikirchler"

da der Islam jünger ist und eine Weiterentwicklung des Judentums.. des Christentum ist, sind leider deren frauenfeindliche Gebaren im Islam eingeflossen

m.l.G. ;)h

Eine Frage, welche trotz zahlreicher Antworten immer wieder neu erscheint, genau so wie die Antworten dazu von vielen Muslimen, wissend oder unwissend, immer wieder abgestritten, oder geleugnet werden.

Jeder Mensch kann sich jedoch selbst davon überzeugen, dass im Islam die Frau eindeutig mindere Rechte zugesprochen bekommt als der Mann - nicht nur nach der Scharia, dem islamischen Rechtssystem, sondern auch nach dem Koran, dem Vermächtnis Mohammeds. Dass zum Glück nicht alle männlichen Muslime danach handeln, ist kein Beweis dafür, dass die Regeln nicht trotzdem gültig und festgeschrieben sind.

Bediene dich nur mal des Koran und studiere, wie schon von "xschwede" angesprochen die Sure 4 - "die Frauen". Du musst dazu den Koran nicht einmal kaufen, sondern kannst dies dank Internet auch kostenlos im Netz tun.

Frau und Mann sind gleichberechtigt im Islam!

Die sharia hat nichts mit dem Islam zu tun. Das ist nur eine Art von Gesetz was in den arabischen Ländern benutzt wird.

Was möchtest Du wissen?