Sind alle positiv geladenen Verbindungen Säuren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In wie fern meinst du Positiv geladen?

An sich sind die Moleküle bevor sie das Proton abgeben weder positiv noch negativ geladen.

Es gibt aber eine starke Partialladung an der Funktionellen Gruppe, dadurch ist der Wasserstoff positiv und der Rest hat an der Funktionellen Gruppe eine negative Partielle Ladung.

Diese Stoffe werden vermutlich ein Proton abgeben, es gibt aber auch Stoffe welche hier Polar sind, aber keinen Wasserstoffabgeben können, weil sie keinen an der Stelle besitzen.

Als Beispiel nehme ich hier Aceton. Der Aceton hat beim Sauerstoffatom eine relativ hohe Negative Parialladung, die Kohlenstoffatome um den Sauerstoff tragen dadurch positive Partialladungen, welche sich aber aufgrund der Form über den gesamten Rest verteilen.

Aceton ist also durchaus eine Polare Verbindung kann aber keine Wasserstoffionen abgeben.

Als anderes Beispiel sei Ethanol genannt, dieser hat zwar am Wasserstoffatom eine positive Partielle Ladung, gibt aber in den meisten Fällen kein Proton ab, dadurch reagiert er in Wasser auch nicht sauer. Weil Wasser immer zum Teil in H3O+ und OH- Ionen gespalten ist, kann man mehr oder weniger sagen das Wasser ist die stärkere Säure, weil dieses mehr H3O+ erzeugt als der Ethanol.

Es ist aber trotzdem prinzipiell möglich, dass Ethanol als Säure auftritt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumethanolat

Das ist zB das Salz von Ethanol mit Natrium. In Wasser zerfällt es natürlich sofort wieder zu Ethanol und Natronlauge.

Moin,

nein, nicht in dem Sinne, wie du es dir offenbar vorstellst...

Positiv geladene einfache Ionen (Kationen) sind zum Beispiel Metall-Ionen, die irgendwann zuvor einmal Elektronen an andere Reaktionspartner abgegeben haben.
Sie sind positiv geladen, weil sie in ihrem Atomkern insgesamt mehr Protonen aufweisen als sie nach der Abgabe dann Elektronen in ihren Hüllen haben.
ABER (!), solche Metallkationen geben in chemischen Prozessen keine Protonen aus ihren Kernen ab! Chemische Reaktionen spielen sich nicht in Kernen, sondern in Atomhüllen ab.

Was ein Teilchen im Sinne des Brönsted-Lowry-Säure-Base-Konzepts zu einer Säure macht, ist die Fähigkeit, gebundenen Wasserstoff in Form von einem Wasserstoffkern (= Proton) abzuspalten. Dabei geht es jedoch um den Wasserstoffkern, der "zufälligerweise" aus einem einzigen Proton besteht, nicht um einzelne Protonen aus anderen Kernen...

Dementsprechend kannst du bei diesem Konzept wohl sagen, dass alle Teilchen, die als Säure fungieren können, gebundenen Wasserstoff haben müssen. Über die Ladung der Teilchen sagst du damit allerdings nichts aus und kannst entsprechend auch nicht aus der Ladung eines Teilchen Rückschlüsse darüber ziehen, ob dieses Teilchen sauer, neutral oder gar basisch reagiert.
So gibt es positiv geladene Teilchen, die mit dem passenden Reaktionspartner als Säure reagieren können, zum Beispiel das Ammonium-Kation (NH4^+) oder das Oxonium-Kation (H3O^+), aber es gibt auch neutrale Teilchen, die das können, zum Beispiel Salpetersäure (HNO3), Schwefelsäure (H2SO4) oder Wasser (H2O) und auch negativ geladene Teilchen können sauer reagieren, nämlich beispielsweise Hydrogensulfat (HSO4^–) oder Dihydrogenphosphat (H2PO4^–)...
In diesem Säure-Base-Konzept ist "Sauersein" auch keine Eigenschaft eines Stoffes, sondern die Funktion eines Teilchens in einer konkreten "Begegnung" mit einem anderen Teilchen.
So kann Wasser beispielsweise als Säure auftreten, zum Beispiel in der Reaktion mit Natrium:

2 Na + H2O ---> 2 NaOH + H2

oder als Base, zum Beispiel in der Reaktion mit Hydrogenchlorid:

HCl + H2O ---> H3O^+ + Cl^–

Es kommt eben ganz auf den Reaktionspartner an, ob ein Teilchen einen gebundenen Wasserstoff in Form eines Wasserstoffkerns (= Proton) abgibt oder nicht...

Ich hoffe, es wurde dir jetzt klarer.

LG von der Waterkant.

Das hängt von der verwendeten Säuredefinition ab:

https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4ure-Base-Konzepte

Inwieweit Lewis sowie Lux und Flood hineinpassen, erfordert etwas Überlegung. Die anderen Konzepte sind in dieser Beziehung eindeutig.

Verbindungen sind nichts anderes als Stoffe, die aus verschiedenen Elementen bestehen.

Im Gegensatz zu (molekularem) Stickstoff beispielsweise. Ist auch ein Stoff, besteht aber nur aus Stickstoff-Atomen.

Und Stoffe sind neutral.

Lerne erst mal die Begriffe, und Korrektheit, und die korrekte Verwendung der Begriffe.

Nö, z.B. Na+ gibt kein Proton ab.

Was möchtest Du wissen?