Sicherung (H16) fliegt raus wenn ich den PC anschließe, bleibt aber drin wenn ich sie danach wieder reinmache. Muss sie gewechselt werden? Ist das gefährlich?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das liegt an den Leitungsschutzschaltern. Die Charakteristik H war für Stromnetze mit hoher Impedanz gedacht. Unter den heutigen Netzbedingungen reicht der Anlaufstrom den das Netzteil zieht um den Leitungsschutzschalter auszulösen. Zudem werden Leitungsschutzschalter mit dem Alter empfindlicher und lösen oft unnötig aus, aber besser als anders herum.

Die Charakteristik H wird seit Mitte der 1970er nicht mehr hergestellt. Könnte also mal neu gemacht werden.

Und zu guter Letzt mal zum Vergleich wie die Charakteristiken sich unterscheiden beim Kurzschlussauslöser:

H-Charakteristik löst beim zwei- bis dreifachen des Nennstromes aus. Die seit 1990 in Wohngebäuden eingesetzte B-Charakteristik erst beim drei- bis fünffachen des Nennstromes.

21

Gefährlich ist das übrigens nicht, aber es ist nervig. Vor allen Dingen wenn man eventuell irgendwelche Wecker oder Uhren wieder neu einstellen muss.

0

Die Ursache ist also nicht eine Überlast, sondern der Einschaltstrom deines Systems.

Die H-Charakteristik ist aber veraltet und schon sein Jahrzehnten verboten. Der Magnetschalter löst bereis bei zwei- bis dreifachem Nennstrom aus. Ich würde sie durch einen LSS mit B-Charakteristik ersetzen. Die sind träger beim Einschalten.


21

Verboten nur bei Neuinstallationen, in alten Installationen wo die damals eingebaut wurden dürfen die weiterhin noch benutzt werden, man muss die also nicht rausreißen. Man sollte die aber ersetzen weil die Charakteristik einfach nicht mehr zeitgemäß ist wie man hier auch sieht.

0

230V x 16A = 3680W

Rechne mal zusammen, wieviel Watt Deine Geräte zusammen maximal haben. Wenn es deutlich unter dem Maximalwert ist, den die Sicherung zulässt (und alle Geräte technisch in Ordnung sind), kann im Betrieb nix passieren. Dafür ist die Sicherung ja da.

Eine neue Bauform einer 16A Sicherung fliegt genauso bei Überlastung raus wie die alte Bauform.

Hast Du schon eine alternative Steckdosenleiste (oder testweise ein einfaches Verlängerungskabel) probiert? Vielleicht hat die Leiste beim Einschalten aus irgendwelchen Gründen einen recht hohen Fehlerstrom (aber noch zu wenig, um den FI rauszuhauen). Es gibt einen Grund, warum man billige Steckdosenleisten nicht aufschrauben kann: Wenn man weiß, wie es sie von innen aussehen, will man sie nicht mehr verwenden, so ein minderwertiges Gelumps ist das. 

Einen derart hohen Einschaltstrom kann ich mir bei einem PC kaum vorstellen.

1

Ich habe den PC ohne die Steckdosenleiste direkt an die Steckdose an der Wand angeschlossen, da ist die Sicherung ebenfalls rausgeflogen. Genau das selbe mit der Steckdose an der Wand gegenüber.

Watt von den Geräten in Steckdose 1 (Ich Wohne in einer 1-Zimmer Wohnung falls das wichtig ist)

  • Coolermaster Netzteil (Erst neu gekauft) 750w
  • Ventilator 35w (Ist wenn die Sicherung rausfliegt nicht an)
  • Tischlampe 7w (Ebenfalls nicht an)
  • Samsung Syncmaster Monitor 2233 40w
  • LG Flatron Monitor 6w (Stand im Internet, kann das stimmen?)
  • Logitech Soundsystem 30w
  • Fritz!Box 7560 20 w

~888w

#####Steckdose 2

  • Ein LIEBHERR Kühlschrank 80w (Stand drin, kommt mir etwas wenig vor)
  • Herd der schon eingebaut war als ich eingezogen bin, weiß nicht wie viel der braucht, evtl. garnicht an der selben Steckdose dran

#####Steckdose 3

  • Bomann Gefrierschrank: Energieverbrauch in 24 Std.: 0,322 kWh (Weiß leider nicht wie man das umrechnet)

#####Steckdose 4 (Mit Verteilersteckdose angeschlossen)

  • TZS First Austria Wasserkocher 2000w
  • Severin Toaster 850w
  • TZS First Austria Minibackofen 2000w

Die Verteilerdose an der diese Geräte stecken ist nur an wenn ich eines dieser Geräte nutze, ich benutze nie mehr als eins dieser Geräte gleichzeitig. Wenn die Sicherung Morgens rausfliegt ist diese Verteilerdose aus.

#####Steckdose 5

Nachttischlampe von IKEA (Keine angaben gefunden, kann aber nicht so viel sein

Wenn die Sicherung rausfliegt sind also nur Steckdose 1, 2 und 3 in benutzung, was unter den 3680w sein sollte. (Es sei denn die anderen Verteilersteckdosen ziehen Strom wenn sie nicht eingeschaltet sind, was meines Wissens nicht der Fall sein sollte, aber sicher bin ich mir da nicht). Der Ventilator, die Tischlampe und ein Monitor hängen an einer 3 Verteilersteckdose auf der max 3500w steht, welche an der Verteilersteckdose (6er) hängt an dem das restliche PC zeug angesteckt ist, ich weiß nicht ob dass ein problem sein könnte. (Sicherung fliegt aber wie gesagt nicht raus wenn nur der PC nicht an dieser 6er Verteilerdose hängt, wenn außer dem PC nichts an Steckdose 1 hängt, fliegt die Sicherung aber schon raus.)

Habe dieselbe 6er Steckdose vor meinem Umzug auch benutzt, da gab es keine Probleme. Das Netzteil des PCs war aber ein anderes, das wurde mit dem Umzug gewechselt. Ich kann den PC nicht mehr mit dem alten Netzteil testen da ich dieses nicht mehr habe.

Ich habe auch probiert den PC an die 3er Verteilersteckdose  (ohne andere Sachen) anzuschließen, hier ist wieder die Sicherung raus, sollte also nicht an der 6er Verteilersteckdose liegen.

0
36
@KonoYoNoMono

Bei dieser Situation kann es eigentlich nur am PC Netzteil liegen. Alle anderen Ursachen sind mehr oder weniger auszuschließen.

Sieh Dir den Sicherungskasten nochmal an. Zumindest der Herd ist extra abgesichert. Vermutlich sind auch die Küchensteckdosen extra abgesichert. Im Sicherungskaten sollte eine Liste zu finden sein, welche Sicherung für was ist.



0
1
@eieiei2

Da sind 3 Sicherungen, 1. für Steckdosen, 2. für Licht, 3. für Herd.

0
21

Nein, wird es nicht. Die Charakteristik ist heute träger als bei den alten Leitungsschutzschaltern. Dazu kommt noch das Leitungsschutzschalter mit dem Alter flinker werden und schneller auslösen als sie eigentlich müssten. Das gleiche gilt auch für FI-Schutzschalter, die müssen ausgetauscht werden wenn sie bereits bei weniger als 50% des Nennstromes auslösen.

Früher hatte das Stromnetz eine höhere Impedanz als heute, also hat man Leitungsschutzschalter eingebaut die bei einem niedrigeren Kurzschlußstrom auslösen. Bei der Charakteristik H löst der magnetische Kurzschlussauslöser beim zwei- bis dreifachen des Nennstromes aus. Bei der modernen Charakteristik B erst beim drei- bis fünffachen. Dass das Stromnetz heute niederimpedanter ist gepaart mit der Alterung der Leitungsschutzschalter führt zu solchen Effekten. Die Charakteristik H wird seit Mitte der 1970er nicht mehr hergestellt, die sind also locker über 40 Jahre alt.

1

Sicherung fliegt raus wegen Steckdosenleiste?

Hallo,

an meiner Steckdosenleiste (Mit Überspannschutz (?) ) hängen mehrere Geräte dran, ein PC (max 400W), 2 Bildschirme und 1 LED Strip Leiste. Außer dem PC werden beide direkt mit Strom versogt, den PC muss ich logischerweise erst anschalten.

Nun zu meinem Problem: Mir ist es nun zum zweiten Mal passiert (Innerhalb eines halben Jahres bei fast täglicher Benutzung), dass mir die Sicherung der Etage rausfliegt, sobald ich die Leiste anmache, das Licht des LED Strips sehe ich noch kurz aufleuchten. Sicherung wieder rein, neu anmachen, alles so wie vorher.

Wieso passiert das, was kann daran liegen, was muss ich ändern und ist es gefährlich?

...zur Frage

Sicherung springt beim Einschalten des PC-Netzteils raus

Ich hab folgendes Problem: Wenn ich mein PC-Netzteil (ein Thermaltake mit 630 Watt) einschalte, springt MANCHMAL die Sicherung raus und ich weiß nicht wieso. Folgendes ist mir bekannt:

  • Es liegt nicht daran, dass zu viel Strom durch die Sicherung fließt. Selbst wenn fast alle anderen Geräte aus sind tritt das Problem trotzdem auf.

  • Das Netzteil zieht nicht zu viel Strom. Auf dem Netzteil steht maximal 4,5 Ampere und 240 Volt. Auf der Sicherung 16 Ampere und 380 Volt.

  • Es liegt nicht an der Steckdosenleiste. Selbst wenn ich nur den PC dran hängen habe, tritt das Problem auf. Ich habe auch 2 verschiedene Steckdosenleisten getestet.

  • Es liegt nicht an einer bestimmten Sicherung. Ich habe es bereits an 2 verschiedenen getestet und bei beiden trat das Problem auf.

  • Wenn die Sicherung mal nicht raus geflogen ist, funktioniert alle Komponenten des PCs die mit Strom versorgt werden und das Netzteil problemlos.

  • Am auffälligsten ist aber, dass wenn die Sicherung mal nicht raus fliegt, ich das Netzteil im kurz darauf folgenden Zeitraum so oft aus und an machen kann, wie ich will und die Sicherung fliegt immer noch nicht raus (hab es 6-mal hintereinander getestet). Wenn ich dann aber ein paar Stunden warte, kann es gut sein, dass sie wieder raus fliegt. Wenn ich das Netzteil dann ausmache, die Sicherung wieder rein und das Netzteil wieder an geht es manchmal, manchmal fliegt sie aber auch wieder raus. Meistens lässt es sich dann aber damit regeln, dass ich das Stromkabel vom Netzteil und der Steckdosenleiste trenne, wieder einsteck und das Netzteil dann wieder an mache.

Meine einzige Idee wäre jetzt noch, dass der Einschaltstrom des Netzteils eventuell zu hoch ist. Damit kenne ich mich aber nicht aus. Kann das wirklich daran liegen und wäre dann so ein Einschaltstrombegrenzer sinnvoll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?