Der Extruder ist hin. Vermutlich ist das was gebrochen. Schau, was ein Extruder bei Anycubic im Austausch kostet.

Du kannst auch an einen bessren Extruder denken, z.B. einen BMG-Klon. Kostett bei E-Bay so zwischen 19 und 25€. Du wirst dann aber im Slicer dem Drucker andere Schrittwerte für den Extruder mitteilen müssen. Ob das mit der Firmare Deines Druckers möglihc ist, ich weiß es nicht.
https://www.ebay.de/itm/194464605092?hash=item2d46fe63a4:g:OeEAAOSw~p1hdm3A&amdata=enc%3AAQAHAAAA4LYXOGasaU8Yj3YX0PhhQrWw443%2Ffz4CQo4082rZrCi2XG7x4sid48yy2ZPFCT%2FztVlXvjQcK0gwFn3l%2FMDcP7FouJfXxQZui7cTH1cR%2F6CvrtTEUaO3qg97lylutb%2FFmj8sHr9%2FchLkzeRYBFI9VBroyY%2BtuVwhiEFI0lDDSoxqk%2BS6jJmcjRjmHRup0h16sCmKZx1jwQqnKrKbeqPp2klZ4iZIticpKiu5t58ZL3qIFOT9RZh3lJ1lkduvStMS1eUNKkTyB6zpfM7m81Ze9SbdUz9q%2BrYAcwqSw9Qif0Vs%7Ctkp%3ABFBM3Inrjppg

...zur Antwort

Mein Drucker kann ca. 30x30 drucken. Der würde einen Quader von 30x30x2cm in ca. 18 Stunden lt. Cura drucken. Cura ist angepasst,d also die Zeiten stimmen ungefähr.

Die Druckzeit für 45x45 müsstest Du berechnen, das stimmt recht gut. Die Druckzeit von 18 Stunden multipliziert mit 1,5 x 1,5 -> 40,5 Stunden.

Gedruckt würde das bei mir mit 15 Prozent Infill.

Bei 25 prozent Infill wäre die Druckzeit ca. 23 Stunden -> bei 45 x45 wären das ca. 52 Stunden.

Drucker in dieser Größe sind sehr rar.

Der Tronxy X5SA-500 PRO kann bis 500x500x600mm. Tronxy sind keien Anfänger-Drucker, die muss man meist nachträglich pimpen, damit die gut funktionieren. Ich habe den Tronxy X5S mit 330x330x400mm.

Preis des Druckers ca. 900€.

So eine Platte bei 25 Prozent Infill verschlingt fast 700 Gramm filament.

...zur Antwort

Vor Allem der Slicer "Cura" gibt stets zu kurze Zeiten für den Druck vor.

Das liegt daran, dass Cura von Ultimaker hergetellt wird, und di Zeiten von den Werten eines Ultimaker-Druckers ausgehen. Dabei geht es nicht um die reine Geschwindigkeit, sondern um Beschleunigungs-Werte etc..

Ich hab mal ein Tutorial für Cura gemacht, damit die zeiten besser berechnet werden

https://youtu.be/LUaRylVzUmI

Für den Druck nutze ich Octoprint und ein Addon Namens "Print Time Genius", die Zeiten stimmen da sehr genau, die er während des Drucks angibt.

...zur Antwort

Es gibt einige OpenSource-programme, die das können. Es muss nicht FFMPEG sein, das liegt nicht Jedem...

OpenShot

KDEnlive

Olive

...zur Antwort

Schau Dir mal an, ob es so etwas wie eine "Num-Lock"-Taste gibt. bei Notebooks (und ggf. ja auch beim raspi) gibt es bei Tastaturen ohne Zahlenfeld so einen Modus, da werden einige Tasten der Standard-Tastatur zu Zahlentasten.

...zur Antwort

Du solltest Dir das Addon "3D-Print" in Blender installieren und schauen, ob Dein Modell überhaupt gedruckt werden kann.

Dann exportierst Du es als STL-Datei und Slced es in z.B. Cura. Ich arbeite immer mit einer Blendereinheit als 1mm, also kann ich ohne Skalierung im Slicer das ganze nutzen.

...zur Antwort

Slicer nutzen immer (so weit ich weiß) zwei Druckrichtungen. EIne Schicht wird ggf. so gedruckt wie Du es zeigst, die nächste genau 90 Grad gedreht.

Es macht auch keinen Sinn, nur in einer Druckrichtung die Bauteile zu füllen, die Festigkeit der Teile wäre Müll.

...zur Antwort

Für einen Druck muss das Bett gelevelt werden. Die Düse muss möglichst an allen Stellen einen gleichmäßigen Abstand haben. Nicht zu viel, dann bleibt es nicht kleben, nicht zu wenig, dann verschließt das Bett die Düse selbst.

Wenn er das mal richtig gemacht hat, so erst einmal da nachschauen.

Leider werden Hotends und Extruder von solchen Maschinen schon mal defekt, oder wollen gereinigt werden. Ich wechsele ab und an die Düse, mehrfach reinige ich sie mit einem dünnen Draht (Ebay, EuroHarry). Ein 3D-Drucker ist ein Bastel-Objekt, und deshalb gefällt mir das :)

...zur Antwort

Blender kann zahlreiche Formate speichern, die verlustfrei arbeiten. PNG, BMP, Targa, TIF,, und andere.

Speichere das Bild in einem solchen Format und bearbeite es in einem Bildbearbeitungs-Programm bevor es als JPG gespeichert wird.

...zur Antwort

Oft such man bei solchen Rillen den Grund in der Mechanik. Das ist auch oft der Verursacher. Bei meinem Tronxy X5S habe ich die Z-Spindeln, die ansich oben mit Lagern gerlagert werden sollten, frei laufen lassen. Dies sorgt dafür, dass Spindeln,d ie nicht exakt gerade sind nicht solche Probleme machen.

Aber: Es kanna uch die Heizungsregelung Deines Heatbeds sein. Wenn Dein Bett mit "Bang-Bang" geheizt wird, also die Heizung nur voll an oder aus sein kann, so hast Du einen Temperaturverlauf, der ständig mit einem nicht zu geringen Abstand um die eingestellte Temperatur wankt, in Wellen. Diese Temperaturunterschiede können bei bestimmten Druck-Oberflächen zu einem Verzug führen, der das Bett zur Bewegung nach oben und unten bringt.

Helfen kann hier eine Einstellung der Regelungs mit einem PID-Autotune, suche das bei Google, wenn Dein Heizbett sich derart verhält.

...zur Antwort

Schau mal auf E-bay:

https://www.ebay.de/itm/154863714994?hash=item240e98c2b2:g:X0AAAOSweqliFM9p

Vielleicht bei Funduino eine Frage dazu stellen, was den Ersatz der FYSETC-Version angeht.

...zur Antwort

Das kann verschiedene Gründe haben. Zunächst ist es eine Unter-Extrsuin. Es wird also zu wenig Material aus der Düse gepresst.

Die Gründe dafür sind vielfältig. In den meisten Fällen hat es was mit einer verstopften Düse, einem Hotend-Problem und/oder einem Problem des Bowdenschlauchs (falls Du son einen nutzt) zu tun.

Für die Reinigung der Düse kann man auf Ebay (z.B. bei Euroharry) dünne Drähte bekommen. Nach dem Durchstoßen der Düse in aufgeheiztzem Zustand auf ca. 100 Grad abkühlen lassen und das Filament nach hinten herausziehen, den Pfropf entsorgen.

...zur Antwort

Das ist genau die richtige Beschaltung. Jede Diode einen eigenen Vorwiderstand, zusammen auf einen gemeinsamen GND-Anschluss, den sie sich mit dem ARDUINO teilen.

...zur Antwort

Im Slicer kann man einstellen, wie viele "Außenwände" gedruckt werden sollen. Auch kann man die Überlappungen des Infills einstellen, damit das wirklich in die Außenwände reinläuft. Da würde ich an Deiner Stelle suchen. ob da was zu ändern ist.

Es kann aber auch sein, dass der "Flow" Deines Druckers zu gering eingestellt ist. Dazu sollte der Extruder kalibriert werden. Dazu am besten Google nutzen.

...zur Antwort

Ich würde einen 3D-Drucker immer stehend lagern wollen. Legt man ihn hin, so ist der gewonne Platz eher gering, aber die Chance, dass man wieder alles neu leveln und einstellen muss, damit das Material gut auf dem Druckbett haftet, die ist recht groß.

...zur Antwort

Da steht (ich übersetze): "Ich soll keine blöden Abkürzungen für Spiele mit aussagekräftigem Namen verwenden, weil nicht jeder solche Abkürzungen kennen muss" :)

Ich kenne das Spiel nicht, aber es scheint (vermutlich Erststart) eine Vorbereitung zu geben, bei der "Beatmaps" bearbeitet, wahrscheinlich erstellt, werden.

Oft werden Online nicht alle Daten übertragen, weil die Datennenge viel zu groß wäre. Dies erfordert dann beim Erststart eine Aufbereitung der Daten.

...zur Antwort

Rein mathematisch kannst Du Skalierungen in jeder Achse als Fakto für das Gewicht nutzen. Eine Sklierung auf allen Achsen führt zu einem kunischen Wachstum beim Gewicht. Verdoppelte Größe auf allen Achsen, verachtfachung des Gewichts.

...zur Antwort