Sicherung fliegt nach unbestimmten Abständen raus

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Servus;

um den Fehler zu finden, kannst Du folgender Maßen vorgehen:

1. Sicherung ausschalten

2. Überprüfen das nur das Esszimmer über die Sicherung läuft

3. Im Esszimmer die Zuleitung die von der Sicherung kommt abklemmen und weder Schalter noch Steckdosen oder Leuchten angeklemmt lassen.

4. Nun müsstest Du abwarten ob die Sicherung wieder abschaltet

Wenn die Sicherung abschaltet, liegt das Problem zwischen Klemmstelle und Sicherung, also ein Leitungsproblem (Wahrscheinlich beschädigt).

Wenn die Sicherung hält:

5. Die Steckdosen nach und nach wieder an die Leitung anklemmen und nach jeder Steckdose abwarten ob die Sicherung hält. 

6 . Zum Schluß Leuchte(n) und Schalter wieder anklemmen

Sobald die Sicherung wieder auslöst, sollte der Fehler zwischen dem letzten Betriebsmittel (Steckdose, Schalter, etc.) und der davor liegenden Klemmstelle sein.

ich sehe hier 3 möglichkeiten:

  • an dem gleichen stromkreis ist noch mehr angeschlossen und das betreffende gerät macht die probleme...
  • es exisitiert irgend ein problem mit einer klemmstelle, also in einer abzweigdose oder in einer der steckdosen.
  • irgendwo steckt ein nagel oder eine schraube in der leitung. ggf. hat sich auch ein rostiger haken etc. in das kabel oxidiert. je nach dem, wie alt die ganze sache ist.

auf jeden fall solltest du zu erst mal die klemmstellen alle überprüfen...

lg, Anna

Das hört sich nach einem ziemlich gefährlichen Kurzschluss an. Vielleicht ist irgendwo die Isolierung beschädigt? Oder sind die Anschlüsse vertauscht?

Am besten alle Adern (Phase, Erde, Schutzkontakt) mit einem Spannungsprüfer durchmessen. Spannung darf nur auf dem Phasenkontakt sein! Vielleicht kannst Du so den Fehler eingrenzen.

Und wenn Du Dir nicht absolut sicher bist, was zu tun ist, lass lieber den Fachmann ran.

Ich habe alle Steckdosen getestet. Die Spannung liegt nur an der Phase an. Alle Steckdosen sind gleich angeschlossen. Ich bin gelernter Systemelektroniker, arbeite zwar nicht in dem Beruf, kann den Fehler nicht ganz nachvollziehen!

0

Hallo Fachmann für Elektroinstallation! Hast Du wirklich alle Abzweigungen und Verbindungen sauber in Dosen verlegt, oder ist irgendwo in einer Leitung eine Lüsterklemme, in einem Loch in der Wand, etwa mit zusammengeknülltem Zeitungspapier abgedeckt und dann zugeputzt? Wenn dem so oder ähnlich ist, sei froh, dass die Sicherung rausfliegt und sonst nichts passiert.

Ja, die Leitung wurde direkt von dem Sicherungskasten zur ersten Steckdose in einem Leerrohr ohne Unterbrechungen verlegt. Es sind alle Leitungen neu verlegt. Die Leitungen zwischen den Steckdosen sind auch zum Teil in Leerrohren verlegt. Die 12 Steckdosen sind über eine 16A Sicherung abgesichert. Es ist zur Zeit kein Verbrauchen angeschlossen. An den Steckdosen ist kein Kurzschluss erkennbar auch keine Schmauchspuren. Steckdosen sind Qualitätssteckdosen von Gira. Die Sicherung fliegt auch nicht gleich raus, sondern immer wieder nach einer anderen Zeit.

0
@Lindenthal

ich würde Kabel für Kabel nacheinander ablegen und so den Fehler eingrenzen. Vorausgesetzt es sind neue oder neuwertige Kabel verwendet worden. Natürlich die Sicherung auch tauschen habe selbst so ein ähnlichen Fall gehabt da war der Automat (alt) defekt.

0

Könnt wie oben scho erwähnt ne überlastung der Sicherung sein also ja überlastung halt. Lass doch mal lieber nen Profi kommen der kennt sich da aus.

Hallo Fachmann, die Schilderung des Fehlers,hört sich so an,als hätten die Steckdosen einen satten Erdschluß. Der Strom fließt über die Erde ab. Normalerweise müßte der FI-Schalter auslösen. Die Fehlerursachen sind meistens defekte Isolierungen der Kabel oder Nägel zwischen den Leitern.Den Fehler kann man so eingrenzen,in dem man alle Stromkreise trennt (Sicherungen öffnen). Der Stromzähler darf sich nicht mehr drehen. Dann die bewuste Sicherung schließen und beobachten ob der Zähler sich dreht ohne das ein Verbraucher angesteckt ist.Sollte der Zähler sich drehen liegt ein Defekt in der Leitung vor. Dann muß man die Leitungen von Steckdose zu Steckdose auftrennen (im Spannungslosen Zustand UNFALLGEFAHR) bis der Zähler sich nicht mehr dreht. Bis der Fehler gefunden ist.

die Schilderung des Fehlers,hört sich so an,als hätten die Steckdosen einen satten Erdschluß.

Das klingt ganz und gar nicht danach. Bei einem "satten" Erdschluss gibt es keine unbestimmten Abstände, da löst FI und LS sofort aus!

0

es gibt noch eine möglichkeit ein Nagel oder eine Schraube ist in der Wand eingeschlagen / eingeschraubt
direkt da wo das Kabel gelegt ist wenn unglücklich das Kabel getroffen wurde dann kann solch eine Situatition wie geschildert auch geschehen.

Wenn an den Dosen nichts angeschlossen ist, dann ist ein Kurzschluss vorprogrammiert. Steckdosen und Verteilerdosen öffnen. An einer Stelle gibt es Schmauchspuren und riecht es leicht verschmort. Von dort kommt der Fehler.

Vergewisser dich erst mal, ob nicht doch noch ein anderer Verbraucher angeschlossen ist. Wenn nicht, dann hast du irgendwo zwischen Sicherung und Steckdose einen Kurzschluss.

Nur so nebenbei:

Wenn ein Gerät mit großem Netzteil angeschlossen ist (z.B. HiFi-Verstärker) kann eine Sicherung leicht mal durchbrennen, weil diese Geräte einen hohen "Einschaltstrom" ziehen.

Hört sich gar nicht gut an: Steckdosen werden von Profis immer getestet, ob alles richtig ist. Sogar der Profi testet sich selber. Hol dir einen ins Haus!!!

Vielleicht ist diese Sicherung Überlastet? ... i.S. zu großer Stromduchfluss.

ist ja nichts dran!

0

Was möchtest Du wissen?