Selbstbefriedigung im Christentum?

20 Antworten

Die meisten Religionen haben ein Problem mit Sex, denn die ekstatischen Gefühle beim Orgasmus fürchten sie als Konkurrenz. Da die meisten Menschen in den Betten häufiger "Oh Gott!" rufen, als in Kirche, Moschee oder Tempel, ist dieses Konkurrenz-Denken leicht nachvollziehbar.

Da die Religionen Sex nicht ganz verbieten können, da er ja (innerhalb der Ehe versteht sich...) zur Vermehrung der Gläubigen gebraucht wird (schließlich "finden" 99% der Gläubigen durch Geburt zu "Ihrem", dem "wahren Glauben"), verdammen sie zumindest die Selbstbefriedigung, da diese - ebenso wie die ebenfalls verdammte Homosexualität - ja keinen erkennbaren "Nutzen" für den Verein hat... .

Besorge Dir einfach ein paar moderene Bücher darüber, wie man "nett aufeinander" ist, anstatt Märchenbücher bronzezeitlicher Wüstensekten zu studieren, die längst überholt sind!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Tätigkeit als Life-Coach und Fachbuch-Autor

Auch beim Essen können ekstatische Gefühle oder starke Gefühle entstehen, in der Achterbahn, beim Laufen eines Berges hinunter, beim Singen, musizieren,...Selbst wenn man krank ist, ein Messer im Bauch hat,wenn man kurz vor dem Sterben ist (so wie ich hörte) können starke Gefühle entstehen - das ist normal - man kann nichts dafür. So auch beim Sex - nicht alles kann man exakt steuern. Sex. Leidenschaft ist wie ein Feuer. Ein starker Orgasmus oder schwacher Orgasmus - in meinen Augen egal - wenn Sex so gefährlich ist innerhalb der Ehe, dann sollte man ihn abschaffen - aber dann hört man meiner Meinung auch auf Mensch zu sein mit Gefühlen. Wer Sex verbietet innerhalb der Ehe, der sollte aufhörem zu essen, Musik zu hören...das geht praktisch nicht. (Logisch zu denken ist ja nicht die Stärke vieler Christen).

Nicht jede Gefühle sind schlecht. Klar sollte man Gefühle wie Neid, Habsucht, Mordlust meiden - Gefühle, die sich und anderen DEUTLICH schaden. Aber andere Gefühle sind normal und nützlich. Auch Angst ist ein Gefühl, gegen das man sich nicht immer wehren kann - aber Angst ist nützlich, schützt vor Gefahren. Nur so ein Beispiel. Andere Gefühle wie Euphorie, oder Hochgefühle beim Musizieren sind ja nicht unbedingt schlecht. Wenn man so kleinlich ist beim Sex und die Gefühle verteufelt oder jedes starke Gefühl allgemein ohne zu differenzieren- dann kann man gar nichts machen und sich gleich die Kugel geben. Besser ausgedrückt: Dann könnte keiner den christlichen Weg gehen, wenn er kleinlich jede Gefühlsregung unterdrückt. Dieser Christ ist dann auch nicht zur Liebe fähig (die ja für Christen LEBENSWICHTIG IST).

1

Nein.
Die Bibel war ja früher sowas wie der Leitfaden der Kirche zum sozialen Leben (früher waren Kirche und Staat ja so ziemlich das selbe).
Dass die Bibel sich oft auf Sex bezog, hat meiner Meinung nach damit zu tun, dass man schon früher wusste, dass bei "Hurerei" oft Krankheiten übertragen werden. Da es früher alles mögliche von Pest bis Cholera gab, hat man natürlich auf dem Weg versucht, dem ganzen ein bisschen Einhalt zu bieten.
Unreinheit bezieht sich daher denke ich auf Sex außerhalb der Ehe. Auch die Regelblutung von Frauen wurde als unrein betrachtet - eventuell aus den selben Gründen (krankheitsinfiziertes Blut).

Von daher glaube ich nicht, dass das irgendwas mit Selbstbefriedigung zu tun hatte. Und heute, im Zeitalter von Kondomen, gelten diese Regeln sowieso nicht mehr.

Es kann überall was passieren - man kann sich nicht vor allem schützen. Selbst wenn man innerhalb der Ehe "normalen, ehrbaren" Vaginalverkehr ausübt, kann passieren, dass die Frau ungewollt Schwanger wird, Penisbruch kann vorkommen, Schmerzen beim GV (Scheide wird nicht feucht) oder die Frau bekommt keinen Orgasmus. Wenn kein Sex in der Ehe läuft, kann ein Partner fremdgehen und die Ehe geht kaputt,...Andere versuchen keusch zu leben, drehen aber durch. Eine Garantie hat man nirgends. Die Ehefrau kann innerhalb der Ehe auf einer öffentlichen Toilette sich Schdeidenpilz holen und den Mann anstecken....

0

Den Text den du hier aus der NWÜ zitierst, hat nichts mit Selbstbefriedigung zu tun. Schon im AT wird normal ausgelebte Sexualität ohne Umschweife beschrieben. Hier Auszüge aus dem Hohelied:

Ich komme in meinen Garten, meine Schwester Braut, ich pflücke meine Myrrhe samt meinem Balsam, ich esse meine Wabe samt meinem Honig, ich trinke meinen Wein samt meiner Milch. Esst, Freunde, trinkt, berauscht euch an der Liebe. Ich schlief, doch mein Herz war wach. Horch, mein Geliebter klopft: Öffne mir, meine Schwester, meine Freundin, meine Taube, meine Makellose, denn mein Haupt ist voll Tau, aus meinen Locken tropft die Nacht!  Ich habe mein Kleid schon abgelegt - soll ich es wieder anziehen? Meine Füße habe ich gewaschen - soll ich sie wieder beschmutzen?

Wie schön bist du und wie reizend, Liebe, Tochter aller Wonnen!  Wie eine Palme ist dein Wuchs; deine Brüste sind wie Trauben. Ich sage: Ersteigen will ich die Palme, ich greife nach ihren Rispen. Wie Trauben am Weinstock seien mir deine Brüste, wie Apfelduft sei der Duft deines Atems  und dein Gaumen wie guter Wein, der meinem Freund glatt hinuntergeht, der die Lippen der Schlafenden netzt. Ich gehöre meinem Geliebten und ihn verlangt nach mir.

Komm, mein Geliebter, wandern wir auf das Feld, schlafen wir in den Dörfern! Früh wollen wir dann zu den Weinbergen gehen und sehen, ob der Weinstock treibt, ob die Rebenblüte sich öffnet, ob die Granatbäume blühen. Dort schenke ich dir meine Liebe. Die Liebesäpfel duften; an unsren Türen warten alle köstlichen Früchte, frische und solche vom Vorjahr; für dich hab ich sie aufgehoben, mein Geliebter.

Glaubst du wirklich, dass die hier beschrieben Geliebten sich durch ihr Gedanken und Handeln verunreinigten?

Hilfe, war das ASMR-Video schon Pornografie?

Also, ich habe mir vorhin leider ein ASMR-Video angesehen, wo die Frau, die geflüstert hat oben ohne war, man aber die Brust nicht ganz gesehen hat sondern nur der Teil vom Hals bis fast zur Brustwarze...

Ich habe mir fest vorgenommen nie mehr Pornografie anzusehen, da es schadet, vor allem die Ehe, man steht in Versuchung, Frauen nur noch als Sexobjekte zu sehen und hat kein Gefühl mehr für angebrachte Sexualität innerhalb der Ehe. Leider hatte ich wieder so starke Triebe, dass ich versucht habe, den Weg der „Pornografie“ zu umgehen und dass ich mir stattdessen halt etwas anderes ansehe, was erregt :( Aber meine frage war, kann man sowas schon als Pornografie bezeichnen, was ich angesehen habe? Ich will einfach ein gutes Gewissen haben, ich hasse Pornografie und alles unmoralisches aber wenn der Trieb wieder kommt ist dieser meistens größer als der Verstand... :( Und bitte keine Kommentare wie „Pornografie ist harmlos, erlaubt oder normal“. Das wird überhaupt nichts bringen denn ich versuche mich, an die Bibel zu halten und will unserem Vater, unseren Gott gefallen.

Die Bibel sagt z.B. in Kolosser Kapitel 3, Vers 5: „Tötet deshalb eure Körperteile ab, die auf der Erde sind, was sexuelle Unmoral betrifft, Unreinheit, hemmungslose sexuelle Leidenschaft, schädliche Wünsche und Gier, die Götzendienst ist“

oder

„Epheser Kapitel 5, Vers 3 und 4: Sexuelle Unmoral und jede Art Unreinheit oder Gier sollen unter euch nicht einmal erwähnt werden, so wie es sich für Heilige gehört. Auch schamloses Verhalten, dummes Gerede und obszöne Späße sind unpassend. Sagt vielmehr Dank.“

Auch Interessant was die Bibel in Matthäus 5:28 sagt: „Aber ich sage euch, dass jeder, der eine Frau ständig ansieht, um so leidenschaftliche Gefühle für sie zu entwickeln, in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen hat.“

Wenn man wirklich so über diese Texte nachdenkt, ergeben sie wirklich Sinn, genau so ist es in der Realität auch. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?