Schneidebrett - welches Holz ist am besten geeignet?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie andere auch schon geschrieben haben ist Bambus recht gut geeignet. Da lösen sich mit Sicherheit keine Holzsplitter und wenn es mal zu viele Schnittrillen hat kann man es durchaus auch wieder schön glatt schleifen. Gelegentlich mit Speiseöl einreiben, besonders gut eignet sich kalt gepresstes, da dieses die feinen Poren nicht verstopft und tief ins Holz eindringen kann und auch verhindert, daß sich Bakterien in den Poren festsetzen können. Ein schöner nebenefekt ist daß das Holzmuster auch wieder besser zur Geltung kommt. Hab hier auch schon was gelesen von "man sollte das Holz nicht mit dem Messer berühren" Hääää ????? Wenn hier auf Hygienevorschriften in der Gastronomie hingewiesen werden muß ich lachen, ich geh mal davon aus daß du das Brett privat verwendest. Und im übrigen streiten sich schon Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte lang die Geister über die Verwendung von Holzschneidbrettern in der Gastronomie und ein Ende scheint nicht sichtbar. PS: Im Netz gibt es unzählige Seiten die sich mit dem Thema Schneidbrett beschäftigen, auch Testberichte sind zu finden, lies dich einfach mal durch und bilde dir deine Eigene Meinung.

Guten Tag,

diese Frage wird uns oft gestellt.

Die Antwort mögen die meisten leider nicht;-)

Die wollmilchlegende Eiersau gibt es leider (noch) nicht, irgend etwas gibt immer nach, entweder die Klinge (die stumpf wird, im schlimmsten Fall, zb. bei Carbonstahlmesser abbrechen kann) oder das Brett (die Fasern werden getrennt (Ausnahme sind Hirnholzbretter da man da in der Wuchsrichtung des Holzes schneidet).

Zu über 90% bauen wir unsere Maßarbeiten für sehr scharfe und teure Messer aus Kirschbaum- und/oder Nussbaumholz. Dies ist im Vergleich zur Eiche sehr weich und schont die Klingen.

Hier ein kleiner Auszug 

https://spessartbrett.de/Sonderformate-Individuell

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
 - (Küche, Holz, schneiden)

Hallo,

ich habe selbst ei Brett aus Olivenholz, das sieht super aus durch die tolle Maserung. 

Ich nutze es nur für Gemüse, selten mal Fleisch und wenn dann reinige ich es direkt mit Spüli. Wenn es trocken ist, einfach mit Olivenöl nachölen und fertig. 

Bambus ist auch sehr gut geeignet, da es auch noch ein leicht antibakterielle Wirkung hat.

Besonders praktisch sind Schneidebretter mit Auffangwanne, das wird eine meiner nächsten Anschaffungen, vielleicht sogar das Frankfurter Brett

http://www.kitchenagents.de/schneidebrett-mit-auffangschale-frankfurter-brett/

Viele Grüße

Elcariba

 - (Küche, Holz, schneiden)

das richtet sich nach dein geldbeutel, wenn es um die anschaffung geht, wenn du hartholz nimmst, ist es egal welches, nur der preis ist das nicht egal, als grundregel nie in der spülmaschine

es geht ja um die Eignung von guten und teuren Schneidwerkzeugen. Ich rate zu guten Hölzern aus Obstbäumen, z. B. Kirschholz. Im Messerforum weiß man da bestens bescheid.

Was möchtest Du wissen?