Hat ein Bambus-Schneidebrett ebenso eine antibakterielle Wirkung wie ein anderes Holzbrett?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja,haben sie. Da Bambus ein hartes Material ist, lässt es keine tiefen Schnitte zu, wo sich Bakterien ablagern können. Holz enthält Gerbsäuren, die auf natürliche Weise antibakteriell wirken. Diese Säuren setzen sich durch frische Schnitt­stellen immer wieder frei. Tipp: Bambus- und Holzbretter alle paar Monate mit etwas Speiseöl einpinseln, das beugt der Aufnahme von Feuchtigkeit und somit der Keimbildung vor.

das kann nicht stimmen. Aber ein Bambusbrett ist härter und hat auf Dauer eine längere Haltbarkeit und somit auch weniger Schnitte im Brett,  wo sich keine  Bakterien aufhalten können.

Doch, doch, das stimmt. War für die meisten Leute verblüffend, als es festgestellt wurde.

0
@GirlsTalk

WER hat es festgestellt?? Vor Allem, wer hat diese Studie bezahlt?

0

Das Gerbsäure antibakteriell ist, lernen schon die Metzger in der Schule. So kenne ich es auch. Das Holz mit der meisten Gerbsäure ist Eiche, deren Rinde wird Heute noch zum Gerben von Leder benutzt. Bei anderen Hölzern wird Kunststoff wohl besser abschneiden, oben mehrfach erwähnt. Und auch schon hier erwähnt, Bambus ist gar kein Holz, sondern Gras und sehr hart, aber antibakteriell, ???

0

Liebe/r Girls Talk, während meiner Ausbildung habe ich gelernt, das Schneidebretter aus Holz ware Keimschleudern sind. Das liegt daran, dass Holz eine faserige Struktur hat. Diese Fasern richten sich bei Feuchtigkeit auf und legen sich beim Trocknen wieder an. Holz ist ja lebendig. Durch dieses Aufquellen des Holzes werden Bakterien ganz prima eingeschlossen und lassen sich dann eben NICHT wieder abwaschen. Schon gar nicht mit kaltem Wasser. Wenn du z.B. rohes, mit Salmonellen behaftetes Geflügel auf einem Holzbrett schneidest, ziehen die Salmonellen richtig gut in die Holzfasern ein. Und werden dann beim nächsten Gemüseschneiden dorthin übertragen. Salmonellen sterben auch erst bei Temperaturen über 65 °C ab. Wie willst du da mit kaltem Wasser gegen ankommen?! Ich liebe auch natürliche Werkstoffe. Aber Holzbretter in der Küche - das geht gar nicht! Und wie soll sich die in deinem Link genannte Gerbsäure denn bei einem toten Stück Holz "erneuern" ? Durch Teleportation? Sehr unglaubwürdig!

Klar hat auch ein Kunststoffschneidebrett Rillen und Kratzer. Doch diese können nicht zuquellen und bleiben geöffnet. Dadurch können die Bakterien jederzeit durch heißes Abwaschen und mechanisch mit der Abwaschbürste wieder herausgelöst werden. Ein Kunststoffbrett kannst du nach Benutzung mit Geflügel abkochen oder bei 60°C in die Spülmaschine stellen. Versuche das mal mit einem Holzbrett! Das ist dann hin...

LG, deine Hauswirtschafterin

Mir ist bekannt, dass ein Schneidebrett aus Holz eine antibakterielle Wirkung hat. 

Woher bekannt? In den Riefen eines Holzbrettes können sich mehr Bakterien sammeln als sonst wo. 

Dass Holz antibakteriell wirkt und besser als Plastik ist, ist schon länger bekannt. Siehe beispielsweise hier http://www.welt.de/wissenschaft/article1208273/Schneidebrett-aus-Holz-besser-als-aus-Plastik.html Weiß nur nicht, ob das auch für Bambus gilt.

0
@anitari

Stimmt, das fällt mir auch gerade ein. Das macht die Sache sogar noch interessanter ;)

0

Also wenn du fest überzeugt bist das Holz eine bessere antibakteriäle Wirkung hat als Kunststoff, warum dann diese ganze Fragerei hier? Nimm doch deine Holzbretter und sei glücklich damit und lass die Leute in Ruhe die es wissen. Glaubst du wirklich alles, was Wissenschaftler von sich geben?

Was möchtest Du wissen?