Schaut ihr eher optimistisch oder eher pessimistisch in die Zukunft?

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

eher pessimistisch 48%
eher optimistisch 41%
gemischt 11%

12 Antworten

eher optimistisch

"Deep inside its always my time, all around its only a world no one owns" . Solange ich in mir Frieden trage, kann selbst die ganze Welt brennen, ich bleibe glücklich und stabil stehen. Mein Leben bestimme ich, also blicke ich sowas von positiv in die Zukunft. Wo positives ist, da ist auch negatives und andersrum. Es kommt nur auf unseren Fokus an. Das unterscheidet übrigens die erfolgreichen und glücklichen Optimisten von den grimmigen Pessimisten da draußen. War schon immer extrem positiv eingestellt und bin dadurch auch sehr weit gekommen (Von Einreise nach Deutschland mit nur 2 Koffern, bis über Abi, Studium, Job und Hobbys die ich liebe und lebe. Die innere Einstellung machts)

eher optimistisch

Die Zukunft sieht natürlich nicht rosig aus und was du über junge Menschen sagst, kann ich als junger Mensch ebenfalls bestätigen und das zeigen auch Studien.

Man sollte jedoch vorsichtig sein, denn Gedanken haben einen großen Einfluss:

Stress ist eine große gesundheitliche Belastung in der heutigen Gesellschaft. Die Forschung zeigt, dass negative kognitive Stile mit erhöhter Stressreaktivität, schlechter Stimmung und beschleunigter Zellalterung verbunden sind. Unsere Studie versuchte, die Beziehung zwischen dem Inhalt selbsterzeugter Gedanken und psychosozialem Stress, gemessen anhand der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse und der sympathischen Aktivität, aufzudecken. Merkmale von selbst erzeugten Gedanken wurden mittels Gedankenstichproben bewertet, während die Teilnehmer kognitive Aufgaben nach einer Stressinduktion oder in einem Ausgangszustand durchführten. Stärker negativ getönte emotionale Gedanken und eher soziale zeitliche Gedanken mit einem Fokus auf die Vergangenheit waren sowohl nach Stress als auch zu Beginn mit erhöhten Cortisol- und Alpha-Amylase-Spiegeln verbunden. Eher soziale Zeitgedanken mit Zukunftsbezug hingegen hatte eine insgesamt dämpfende Wirkung auf die Werte beider Stressmarker. Unsere Ergebnisse weisen auf einen grundlegenden Zusammenhang zwischen den Gedanken und dem Stressniveau hin, das wir erfahren. Das Verständnis der Mechanismen, die diese Geist-Körper-Assoziation steuern, kann wichtige Auswirkungen auf das Verständnis und die Bekämpfung der hohen Häufigkeit von stressbedingten Störungen in der heutigen Gesellschaft haben.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25457636/

eher pessimistisch

Um die Welt mache ich mir weniger Sorgen, aber um meine Finanzen, ein Lichtblick ist vielleicht das Bürgergeld bzw. neue Wohngeld, aber keine Ahnung was dabei rumkommt.
Die Zukunft pessimistisch zu sehen, ging schon in den 80er, 90er Jahren los, ist also nichts Neues. Aber hey! Ein Grund, das Leben jetzt zu genießen, bevor es schlimmer wird.

eher optimistisch

Wenn man nur pessimistisch denkt, fehlt einem womöglich die Energie, eine gegenwärtige Situation aktiv mitzugestalten und begibt sich womöglich in eine passive Opferrolle, welche die aktuelle Lage stillschweigend erduldet.

Selbst wenn also jemand in einer Position ist, in der er sich als Opfer äußerer Umstände sieht, ist meiner Meinung nach etwas Idealismus nicht verkehrt, um sich selbst zur Bewältigung zu motivieren.

eher pessimistisch

Ich würde der heutigen Jugend (Next Generation) ein wesentlich erfüllteres Leben wünschen, als es mit ziemlicher Sicherheit ausfallen wird. Wir Älteren hier in Deutschland haben Fehler gemacht, und ich denke, dass das auch die Meisten zugeben werden. Aber das wirklich große Problem ist die globale Situation und die Tatsache, dass die Anzahl der Demokratien im Zeitraffer abnimmt.

Was möchtest Du wissen?