Rosenkranz weihen lassen bzw. selbst weihen, wie?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

tut mir leid aber das ist nur wasser.. normales wasser.. es hat keine macht oder kann dir zu gar nichts verhelfen.. „Jesus antwortete und sprach zu ihr: Jeden, der von diesem Wasser trinkt, wird wieder dürsten. Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt.“ ‭‭Johannes‬ ‭4:13-14‬ ‭SCH20http://bible.com/157/jhn.4.13-14.sch2000ch2000 du suchst an der falschen quelle.. die quelle des lebens ist jesus und wie auch immer du versuchst deiner religion nachzukommen und fromm zu leben und gewisse regeln zu befolgen.. es wird dir nichtw nutzen.. denn man kann nicht durch gute werke gerettet werden sond nur durch glauben wie geschrieben steht: „Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch — Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme.“ ‭‭Epheser‬ ‭2:8-9‬ ‭SCH200http://bible.com/157/eph.2.8-9.sch2000h2000 also glaube an jesus und lies gottes wort und gott wird dir zeigen was du tun sollst.. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shulako96
02.04.2016, 19:52

Das ist nicht so 100%ig die Antwort, die ich haben wollte, aber deine Antwort gefällt mir dennoch am besten ! ;)

1

Du kannst den Rosenkranz auch einfach so beten. - Es kommt eigentlich auf dieses Gebet an, das ist dass wichtigste! 

___________________________________________________________

Du kannst selber zu Gott beten, dass Er seinen speziellen Segen auf deinen Rosenkranz legen sollst. Wenn du willst, kannst du das noch betonen, indem du Weihwasser darüber träufelst. Du kannst dir in ziemlich jeder katholischen Kirche Weihwasser holen. 

(Ich soll nicht schreiben, dass du ihn von einem Priester weihen lassen sollst, du kannst aber trotzdem einfach einen vor oder nach einer Messe ansprechen. Es kostet übrigens nichts und hat keine Nebenwirkungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eine Methode mit der man prinzipiell alles weihen kann. Diese ist aber so weit ich weiß nicht christlich. Wenn du das in deiner Gemeinde erzählst, könntest du mehr als nur seltsame Blicke ernten.

Um es dem christlichen Glauben möglichst anzupassen, solltest du:

  1. Etwas Wasser, Salz und den Gegenstand vor einem Kruzifix bereit stellen.
  2. Beginne mit einem einleitenden Gebet.
  3. Nimm die Schale Wasser in die Hände, hebe sie dem Kruzifix entgegen, danke Gott für das Wasser das er geschaffen hat und bitte ihn um seinen Segen darauf.
  4. Das gleiche wiederholst du mit dem Salz.
  5. Danach gibst du das Salz in das Wasser und danke Gott nochmals für seinen Gaben und seinen Segen.
  6. Damit hast du nun "Weihwasser", welches du auf deinen Gegenstand tröpfeln kannst. Dabei solltest du wiederum den Gegenstand dem Kruzifix entgegen halten und Gott für seinen Segen Danken, denn im Grunde kann nur er das tun.
  7. Zum Abschluss gibt man den geweihten Gegenstand für gewöhnlich in Verwahrung.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eselspur
31.03.2016, 21:19

Du hast recht: Das ist wirklich nicht christlich!

0

dein Rosenkranz ist geweiht, nachdem du ihn das erste mal andächtig gebetet hast.

Vorher sagst du: im namen des vaters und des sohnes und des heiligen geistes. machst das kreuzzeichen mit weihwasser und sprengst darüber. dann sagst du: "Herr lehre uns beten. und dann das Vater unser"  danach ist er geweiht und du sollst ihn in ein kleines Täschchen aufbewahren. So ist es katholisch, in Süddeutschland.

Buddhisten sprechen das Herzsutra über ihre 108 Perlen Mala.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre mir neu. Vlt hast du in der Nähe ein Kloster, die Pater dort sind dazu meines Wissens nach befugt, und freuen sich über jeden Besuch. Ließe sich vlt auch mit einer Wallfahrt, oder einfachem Spaziergang verbinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Rosenkranz wird immer von Preister gesegnet .Auch wenn dir das nicht gefällt .So ist das üblich denn hierfür  gibt es eigene Gebete .

Es bedeutet dass derjenige  der mit den Rosenkranz betet dann auch Anteil am Gebt der ganzen Kirche bekommt  .Denn oft werden solche Sakramentalien ja im Gebet beim Segnen von vielen Gläubigen begleitet .

Ein Segnung ist nicht zwangsläufig Notwendig aber üblich .

Wenn du den Rosenkranz betest, dann weihst du ihn mit der Zeit durch das Gebet von selbst .

Ich selbst bete oft mit einem Rosenkranz der nicht gesegnet ist ,gehe ich  dann sporadisch zu Exerzitien dann erledigt sich dann das immer von selbst ab und zu ,denn dort ist üblich am Ende immer Sakramentalien zu segnen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eselspur
31.03.2016, 19:18

Auch ein Diakon oder ein Bischof kann einen Rosenkranz - oder was auch immer - segnen..

0

nachdem Du nur ernst gemeinte Antworten akzeptieren kannst, muss ich Dir sagen, dass nur die Kirche Deinen Rosenkranz weihen kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Rosenkranz, bei uns griechisch orthodoxen Christen auch Komboloi genannt, wird gar nicht geweiht.

Der Komboloi ist lediglich ein Hilfsmittel zum Gebet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Weihwasser besprengen und ein Segensgebet beten. Wenn Du möchtest kannst auch noch Weihrauch drüberwölken



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könntest du noch dazu schreiben, welcher Kirche du angehörst?

In der römisch-katholischen Kirche ist es überhaupt nicht notwendig (je nach Ansicht sogar unsinnig oder sogar verboten), einen Rosenkranz zu weihen.

Wie es bei den Orthodoxen aussieht, kann ich dir leider nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shulako96
31.03.2016, 21:16

Wieso ist es in der römisch-katholischen sogar verboten? :o Ich wurde von einer katholischen Person schon gefragt, ob ich den Rosenkranz auch hab weihen lassen. 

0

Ich wusste nicht mal, dass man ihn weihen (lassen) muss. Ist das nicht nur eine "Merkhilfe", damit man nicht aus Versehen ein Ave Maria zuviel betet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?