Religion abwählen...Begründung dazu ok?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Religion, gerade die katholische, hat ihren Preis: man wird auf menschenverachtende Weise am Denken gehindert. Die seelisch-geistige Entwicklung ist in Gefahr, der Papst begeht Massenmord durch das Verbot von Gummi und Pille, die katholische Religion ist intolerant und fördert Unverständnis und Streit, weil sie despotisch auf ihre Dogmen beharrt. Der Papst ist lt. kath. Kirche unfehlbar (und wem soll man denn nun glauben, wenn Gott und Papst keine gleiche Meinung haben?). Auch der katholischen Kirche geht es nur ums Geld (Zwangsspende auf dem Lohnzettel durch den Staat - obwohl im Grundgesetz die strikte Trennung von Staat und Kirche garantiert wird.
Haufen Argumente. Such Dir was passendes aus!

endlich mal jemand der sich traut!Ich kann diese Antwort nur noch dick untersreichen!Kompliment!!

0

@Glatteis Glaubst du endlich deinen "Argumenten" selber, oder musst du sie dir noch ein paar Mal wiederholen? - Versuch einen anderen Weg und bitte Gott, dir die Wirklichkeit zu zeigen, denn die befreit wirklich.

0
@friendlylion

Dein Wissenfreier Kommentar erfreut mich! Frag doch mal den Papst, wem man in Zukunft mehr glauben soll ihm oder seinem Chef!

0
@friendlylion

@friendlylion: Was glaubst Du, wieso viele kirchliche Kinderschänder so lange Zeit unentdeckt geblieben sind? Die wurden halt versetzt, wenn die Gemeinde ihnen auf die Schliche kam, und wurden dann im neuen Wirkungskreis wieder eifrig mit Kindern versorgt. Eine Organisation, die so drauf ist, ist es längst gewohnt, ungeniert zuzugreifen, und die Gläubigen sind sowieso nur Geldgeber.

0

Du solltest dich mal ausführlich informieren und selber nachdenken anstatt Falschheiten und Halbwahrheiten nachzuplappern...

Also so was! Was du hier vom Stapel lässt, so viel Unsinn würde ich mich nicht einmal in der Anoymität des Internets sagen trauen.

0
@omikron

Außer das der Papst nicht immer als unfehlbar gilt, sondern nur wenn er „ex cathedra“ spricht, sehe ich keine Fehler in Glatteis Argumentation.

Mann könnte ihm höchstens noch zum Vorwurf machen, das er etliches wichtiges weggelassen hat, wie zum Beispiel das Ausschleusen von Nazigrößen mittels der Rattenlinie, permanentes Paktieren mit faschistischen Organisationen und Staatsgefügen, weltweite Zerstörung von kultureller Vielfalt, den Menschen ein pervertiertes Körpergefühl der Sexualität geben, da sie wo es nur geht Scham einzuimpfen versucht, usw. etc. aber egal.

.

Omnikron, FreundlicherLöwe, was an Glatteis Aussagen ist bitte falsch?

0
@Solipsist

Es ist falsch, dass man auf menschenverachtende Weise - wie auch auf jede andere Weise - am Denken gehindert wird.

Es ist falsch, dass die seelisch-geistige Entwicklung in Gefahr ist.

Es ist falsch, dass der Papst Massenmord begeht.

Es ist falsch, die katholische Religion sei intolerant und fördere Streit - das mit dem Unverständnis liegt wohl auf beiden Seiten.

Die Geschichte mit der Unfehlbarkeit hast du selber erkannt.

Es ist falsch, dass es der Kirche "nur" ums Geld gehe. Freilich braucht sie auch Geld.

Es ist schließlich falsch, dass es sich bei der Kirchensteuer um eine Zwangsspende handelt. Dafür dürfen sich die Kritiker bei Napoleon und den Ständevertretern auf dem Immerwährenden Reichstag bedanken.

0
@omikron

Bevor ich auf die einzelnen Punkte eingehe... hast Du das Ausschleusen und Paktieren von und mit Nazis akzeptiert, oder warum steht hier nichts davon in Deiner Antwort?

0
@Solipsist

Solipsist hat recht! Und außerdem werden wir uns nicht bei Napoleon für die Kirchen"steuer" bedanken, denn unser Staat darf das gar nicht. Rein rechtlich ist das total unhaltbar. Nur der, der das angreift, muß erst noch geboren werden -> dann zeigt die Kirche mal ihre Muckis...
Ach ja: Es ist faszinierend, wie dieser Verein aus buchstäblich nichts (großer Gasförmiger) soviel Geld machen kann! Theologen sind m.E. Leute, die Betrug studiert haben.

0
@Glatteis

"Je mehr Licht man in die Kirchengeschichte bringt, desto dunkler wird's."

Heinrich Wiesner, dt. Aphoristiker

0

In Deutschland ist die Teilnahme am Religionsunterricht grundsätzlich freiwillig. Eine Begründung als Voraussetzung für die Abmeldung stellt einen nichtzulässigen Eingriff in diese Freiwilligkeit dar, die u.a. im Grundgesetz geregelt ist. Noch dazu, wenn sie "tiefgründig" sein soll!

Du brauchst keine Begründung, wenn du religionsmünsig bist. Hierzu: Bereits ab Vollendung des 10. Lebensjahres ist das Kind zu hören, wenn es in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden soll.

Ab Vollendung des 12. Lebensjahres darf ein Kind nicht mehr gegen seinen Willen in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden.

Ab Vollendung des 14. Lebensjahres wird in Deutschland eine uneingeschränkte Religionsmündigkeit erworben.

Die Religionsmündigkeit beinhaltet sowohl das Recht, aus der bisherigen Religionsgemeinschaft auszutreten als auch das Recht, sich einer anderen Religionsgemeinschaft anzuschließen. Hilft dir das weiter?

...nein du brauchst keine Begründung!!Mit 14 ist man in deutschland religionsmündig!!Du brauchst nur zu deinem zuständigen Amtsgericht zu gehen, und deinen Kichenaustritt anzuzeigen!Somit brauchst du,auch ohne Austritt aus der ´Kirche, nicht am Religionsunterric teilzunehmen, wenn du nicht willst.Auch deine Eltern könnten das nicht gegen deine Entscheidung verbieten!Ich selbst bin mit 14 ausgetreten,und habe das nie bereut!

Ich finde das ist schon gut so. Kannst ja auch vllt noch sagen, dass du [weiß ich ja jetz nich ob das so ist] mit der rolle gottes als bestrafer nicht konform gehst. Ist doch so, oder? (bin nicht getauft, atheist und habe evanglischen Religionsunterricht:-)

Was möchtest Du wissen?