Entgegen der landläufigen Meinung ist eine standesamtliche Trauung aus kirchlicher Sicht nicht "Nichts." Und es gibt Situationen, wo diese Trauung eine gültige kirchliche Ehe ist, obwohl ihr mit der Kirche überhaupt nicht in Kontakt wart.

Am besten wird es sein, ihr werdet mal bei eurem Pfarrer vor Ort vorstellig und besprecht euren Wunsch und die Vorgeschichte. Nur aus der exakten Faktenlage lässt sich sagen, ob eine (erneute) Hochzeit möglich ist.
Ihr müsst ja für die geplante Hochzeit sowieso mit ihm Kontakt aufnehmen.

...zur Antwort

Das liegt im Ermessen des Hochzeitspaares.
Eigentlich ist es nicht üblich, aber die Gewohnheiten fließen derzeit.

Früher galt die Regel: Mitgebracht wird der Ehepartner (und ggf. Kinder).

Mittlerweile ist es auch so, dass - da unverheiratet - der gerade aktuelle Partner mitgebracht wird (mit dem man sich dann unter Umständen während der Feier verkracht, er geht und man sitzt trotzdem allein da -> schon so gesehen! ).

Wieso könnte man dann nicht auch einen Freund mitbringen, wenn gerade kein Partner zur Hand ist...?

...zur Antwort

Religionen unlogisch?

Vorab: ich rede hier nur vom Christentum und Islam. Beabsichtige mit dieser Frage auch keine Gläubige Person zu provozieren oder sonst was, möchte nur eure Meinung zur meiner Ansicht hören und stelle ein paar Dinge in Frage.

Was ich als unlogisch betrachte, ist dieses Konzept von Himmel und Hölle. Genau genommen haben wir keinen ,,freien'' Willen, unsere Entscheidungen, Entwicklungen, Ideologien, unser Handeln, Verhalten etc. werden durch Aspekte wie Erziehung, Umgebung, Psyche, die Weise, wie wir aufwachsen, die Struktur des Gehirns usw beeinflusst und geformt.

Es ist hauptsächlich unser Gehirn, was uns dazu bringt, was wir wirklich wollen, was wir nicht kontrollieren können.

Ist das also nicht ungerecht? Am Ende kommt schließlich die Seele, die das Leben eines Menschen gelebt hat entweder in den sogenannten Himmel oder die Hölle.

Aber was können unsere Seelen dafür, in welchen Körper Gott sie ,,gesteckt" hat (bin mir unsicher, ob man das Reinkarnation nennen kann)? Dann müsste die Seele das Glück haben, in den Körper zu gelangen, die das Leben leben wird, wo sie sich für die richtige Religion entscheiden wird. Wäre das nicht ungerecht? Wäre z.B eine Seele, die in den Körper ,,gesteckt" wurde, wo sie das Leben lebt, in dem sie als Atheist endet in den Körper ,,gesteckt" worden, wo sie das Glück gehabt hätte, nicht als Atheist, sondern als Christ/Moslem zu enden, dann wäre sie doch in den Himmel gekommen, wenn einer dieser Religionen die Wahrheit wäre.

Wäre es also nicht unfair, wenn die Entscheidung von Gott, ob wir für unendlich lange in den Himmel oder die Hölle geschickt werden von Glück abhängig ist? Ich finde schon.

Zudem finde ich auch, dass das Universum zu gigantisch ist, nur damit wir das Zentrum dieses Universums sind. Wieso sollte man ein so großes Universum erschaffen für winzige Lebewesen, wie uns, die weniger als 0,000000001 davon jemals sehen werden und es so unvorstellbar gering beeinflussen und sich für so wichtig und besonders halten? Bin mir sicher, es gibt noch Außerirdische, dass diese Religionen sich nur auf uns beziehen finde ich auch seltsam.

Es kann sein, dass viele nicht verstehen werden, was ich meine, deswegen fragt einfach, bevor falsche Behauptungen entstehen.

Bin übrigens agnostischer Atheist, ein gottgleiches Wesen halte ich also für möglich (jedoch unwahrscheinlich), aber einen Gott, wie von diesen Religionen, das halte ich nicht für möglich.

...zur Frage

Weißt du, in der Welt ist so vieles unlogisch.

Zum Beispiel gibt es Millionen von Menschen, die hungern - und es gibt andere, die geben erst Geld für ungesundes Essen aus und dann geben sie nochmal Geld aus, um mit Medikamenten und Therapien ihren Bauch wieder kleiner zu bekommen.... Logik?!

...zur Antwort

In einem Rechtsstaat soll stets die Unschuldsvermutung gelten, sonst kommen wir in Teufels Küche. Wer dem anderen unrechtmäßiges Verhalten vorwirft, der muss beweisen, dass sein Vorwurf zutreffend ist. Nur so.

Wer unschuldig ist, muss niemals seine Unschuld beweisen.

Und wer privater Vermieter ist, der darf und muss selber entscheiden dürfen, frei entscheiden dürfen, wem er seinen Wohnung vermietet.

Deine Frage und das Thema zeigen, dass man Verhalten nicht einfach per Gesetz verordnen kann.

...zur Antwort

"Homosexuell zu sein ist kein Verbrechen. Es ist kein Verbrechen. Aber ja, aber es ist eine Sünde. Nun, zuerst wollen wir die Sünde von dem Verbrechen unterscheiden. Aber auch der Mangel an Nächstenliebe ist eine Sünde, und wie steht es damit bei Ihnen?“

Dies ist eine ganz aktuelle Aussage von Papst Franziskus zum Thema. Mit dem letzten Satz will er wohl sagen: Kümmere dich vor allem um deinen eigenen Dreck und such ihn nicht bei den anderen.

...zur Antwort
Nein andere lösung

Nein, Koran verbrennen ist kein Rassismus.

Es ist eine elende und völlig unnötige Provokation.
Aber offenbar haben wir derzeit keine Probleme, so dass solche Aktionen nötig sind.

...zur Antwort

Heute wird man sehr schnell in eine Ecke geschoben.

Ich empfehle dir viel Gelassenheit. Du hast dich entschuldigt und gut.

...zur Antwort

Schneebälle können z.b. zu hart geformt sein oder kleine Steine enthalten. Das birgt ein Verletzungsrisiko.

Durch Schneebälle kann man sich auch außerhalb der Schule verletzten, klar. Im privaten Bereich ist man jedoch selber schuld. Aber wenn es in der Schule passiert, ist - im klagefreudigen Deutschland - der Lehrer schuld. Und der will nicht schuld sein. Deshalb ist es dort verboten.

...zur Antwort

Ein Papst kann niemals abgewählt werden.

Wenn ein Papst schwul wäre, würden wir es nicht erfahren, da er zölibatär lebt. Außerdem dachte ich, Schwulsein ist heutzutage in der Bevölkerung kein Problem mehr, oder etwa doch?

...zur Antwort
Dagegen

Eine Erlaubnis führt dann dazu, dass in dem einen Zimmer ein Kind abgetrieben (=getötet) wird, während im Behandlungszimmer nebenan Ärzte um das Leben eines frühgeborenen Kindes kämpfen (=retten).

Und wie das Kind behandelt wird, darüber entscheidet nicht die Menschenwürde, sondern die Mutter.

...zur Antwort

Du bekommst welche im Buchladen und auch online im Handel.

Die katholische "Standardbibel" ist die Einheitsübersetzung.

Verschiedene Bibeln gibt es deshalb, weil sie mehrfach übersetzt wurde. Jede Übersetzung basiert zwar auf dem hebräisch-griechischen Originaltext, aber jeder Übersetzer hat eben so seine Eigenheiten, z.b. legt der eine großen Wert auf möglichst wörtliche Übersetzung, ein anderer sagt sich: Wörtlich ist nicht so wichtig. Lieber flüssiges Deutsch, das sich leicht verständlich lesen lässt.

...zur Antwort

Wenn dir ein Freund eine Bankvollmacht gibt und dich bittet, 100 Euro für ihn abzuheben, dann kannst du nicht 5.000 Euro abheben.

Vollmacht heißt, im Auftrag des anderen und in seinem Sinn wirksam handeln zu dürfen, heißt aber nicht, den eigenen Willen durchzusetzen.

...zur Antwort

Fragen zu Beziehungen und Sex als Christ?

Hey

wenn man sich (theoretisch) bekehrt und Jesus folgt, wie sieht es dann mit Beziehungen und Sex aus?

Sex vor der Ehe gilt als Ehebruch, aber Beziehungen?

Ich habe schon gehört, dass auch Beziehungen die nicht platonisch sind und nicht in die Ehe führen, Sünde sind.

Aber nehmen wir mal an, ich lerne einen Mann kennen.

Wir verstehen uns, es kommt zum Dating und es entsteht eine Beziehung.

Wir sind dann beide in einem Alter, in dem man heiraten kann und haben die Ehe als Ziel.

Aber nach einiger Zeit merken wir, dass es nicht passt. Trotzdem waren wir 2-3 Monate zusammen, haben uns geküsst, gekuschelt, eben nur nichts sexuelles.

Wenn man dann auseinander geht, ist es dann schon Ehebruch? Man hatte eine Beziehung, aus der keine Ehe geworden ist.

Aber man kann doch nicht vom ersten Moment wissen, dass man mit der Person die nächsten 50 Jahre verbringen will.

Davor braucht es doch eine Beziehung, oder?

Und wie sieht es als Jugendliche aus?

Ich bin jetzt 14… wenn ich mich verliebe, dann hab ich doch garnicht die Chance, zu heiraten.

Also werde ich, falls ich mich für ein Leben mit Gott entscheide, bis ich frühestens 25 bin Single sein?

Mein Leben lang nur mir einer Person zusammen?

Mich schränkt schon der Gedanke ein, dass ich nur mit Männern zusammenkommen kann, obwohl ich Pan/Omnisexuell bin (auf Männer, Frauen, Diverse stehen).

Und was wenn ich asexuell bin? Wenn ich niemals Sex haben will? Aber eine Beziehung?

Das Ziel einer Ehe sind doch Kinder…

Kann ich denn eine Ehe ohne Kinder führen, weil ICH es will?

Danke!

...zur Frage
Aber nehmen wir mal an, ich lerne einen Mann kennen. Wir verstehen uns, es kommt zum Dating und es entsteht eine Beziehung. Wir sind dann beide in einem Alter, in dem man heiraten kann und haben die Ehe als Ziel. Aber nach einiger Zeit merken wir, dass es nicht passt. Trotzdem waren wir 2-3 Monate zusammen, haben uns geküsst, gekuschelt, eben nur nichts sexuelles. Wenn man dann auseinander geht, ist es dann schon Ehebruch? Man hatte eine Beziehung, aus der keine Ehe geworden ist. Aber man kann doch nicht vom ersten Moment wissen, dass man mit der Person die nächsten 50 Jahre verbringen will. Davor braucht es doch eine Beziehung, oder?

Aus christlicher Sicht ist eine Ehe eine Ehe, und eine Beziehung ist noch keine Ehe, also wird daraus auch kein Ehebruch.

Und wie sieht es als Jugendliche aus? Ich bin jetzt 14… wenn ich mich verliebe, dann hab ich doch garnicht die Chance, zu heiraten. Also werde ich, falls ich mich für ein Leben mit Gott entscheide, bis ich frühestens 25 bin Single sein? Mein Leben lang nur mir einer Person zusammen?

Hier gilt dasselbe wie oben - keine Ehe, kein Ehebruch.

Mich schränkt schon der Gedanke ein, dass ich nur mit Männern zusammenkommen kann, obwohl ich Pan/Omnisexuell bin (auf Männer, Frauen, Diverse stehen).

Wenn du auf "alles" stehst, dann musst du dich im Fall der Ehe dennoch für eine Person entscheiden. Sollte die Entscheidung auf einen Mann fallen, dann kannst du ihn auch heiraten.

Und was wenn ich asexuell bin? Wenn ich niemals Sex haben will? Aber eine Beziehung? Das Ziel einer Ehe sind doch Kinder… Kann ich denn eine Ehe ohne Kinder führen, weil ICH es will?

Asexuell heißt nicht, dass man zu sexuellen Handlungen unfähig ist, sondern nur unwillens. Wenn du keinen Sex haben willst (und damit auch keine Kinder), dann kannst du nicht heiraten. Ehe - christlich gesehen - hat auch das Ziel, neuem Leben Raum zu geben.

...zur Antwort

Biblisch ist es, den Zehnten zu geben. Die Kirchensteuer berechnet weniger, ist also in diesem Sinn "unbiblisch".

Über die Jahrhunderte konnte sich die Kirche selber finanzieren. Doch dann kam Napoleon und brachte in Europa alles durcheinander. Das Ende vom Lied war, dass man die Kirche enteignete, um die Gier der Landesfürsten zu befriedigen. Allerdings sah man ein, dass die Kirche auch Geld benötigt.

So haben sich die Landesfürsten also auf Kosten der Kirche bereichert, und für ihre Untertanen haben sie die Kirchensteuer eingeführt. Die sollte so lange gelten, bis die Kirche ihrer Ländereien zurückerstattet werden können.

Dies wurde nie umgesetzt, und so besteht die Kirchensteuer bis auf den heutigen Tag. Wenn die Kirche ihre gestohlenen Grundstücke zurückbekommt, dann wird auch keine Kirchensteuer mehr erhoben.

...zur Antwort

Das Genaue regelt das Gebührengesetz des jeweiligen Bundeslandes.

Im Normalfall ist der Antragsteller gebührenpflichtig, d.h. wer selber austreten kann, der kann auch selber zahlen.

Sollte jemand mit 14 Jahren nicht über eigenes Vermögen (Taschengeld) verfügen und auch nicht in der Lage sein, eigenes Einkommen zu generieren (z.b. durch Austeilen von Werbezeitschriften), dann könnte auch eine Kostenübernahme durch die Eltern in Frage kommen, obwohl sie dem Kirchenaustritt nicht zustimmen. Die Möglichkeit ist aber eher theoretisch, notfalls müsste sie auf dem Klageweg durchgesetzt werden.

...zur Antwort

Es hilft ja nichts: Wenn du eine Sechs bekommen hast, dann hast du sie bekommen.

Umso wichtiger, meine ich, ist es, mit deinen Eltern darüber zu sprechen, ob du vielleicht Nachhilfe nehmen kannst oder einen anderen Schulzweig wählst, weil dir Sprachen nicht liegen etc.

Überlegt gemeinsam, welche Optionen es gibt, um das Schuljahr doch noch in eine gute Richtung zu bringen.

...zur Antwort