Raubüberfall?

7 Antworten

Das sieht für denjenigen gar nicht gut aus.

Die Sache mit der Waffe.. das dient zur Überwindung der zu erwartenden Gegenwehr und gilt als besonders hohe kriminelle Energie. Das muss sich jeder an der Tat direkt Beteiligte zurechnen lassen, unabhängig davon dass er "nur einmal zugeschlagen" hat.

Deine Frage nach der Strafe ist eigentlich usus. Die MINDESTFREIHEITSSTRAFE für schweren Raub kannst du nachlesen in dem du den § 250 StGB googelst. Um dir das zu sparen: mindestens 3 Jahre, bei schweren Folgen wie z.B. Todesgefahr usw. ist die Mindestfreiheitsstrafe 5 Jahre, nach oben offen.

Diese Straftaten können, sofern sie zu mehr als 2 Jahren Gefängnisverurteilungen führen, nicht mehr zur Bewährung ausgesprochen werden, selbst bei Ersttätern bedeutet das in der Regel Knast.

.

Ob nur einer eine Waffe hatte ist relativ unerheblich- da der Raubüberfall gemeinschaftlich begangen wurde. Hier gibt es in jedem Fall eine Freiheitsstrafe- wobei nur in einem minderschweren Fall die Mindest-Strafhöhe noch so hoch wäre, dass sie zur Bewährung ausgesetzt werden könnte. Da hier ja wohl grundsätzlich auch körperliche Gewalt angewendet wurde tippe ich mal auf mehrjährige Frheitsstrafen für beide ohne Bewährung.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo Gericht hat schon pfilichtverteiger zugestellt und wie können wir den kündigen damit wir unsere familien anwalt haben würden.

0

Moin,

ganz kurz: in § 250 Abs. 1 Nr. 1a StGB steht ganz klar: führt der Täter oder ein anderer Beteiligter eine Waffe bei sich. Hier wird der abstrakten Gefahr einer Waffe Rechnung getragen, die man als Mittäter ebenfalls in Kauf genommen hat.

nur wenn man nachweist, dass es nicht abgesprochen war und der andere nicht gewusst hat, dass er die Waffe dabei hatte, kommt man da wieder raus.

Hallo was pasiert wen er seine geständnis abgegeben hat wird sich da was ändern bei Bestrafung?

0
@miharbi3838

Das Gericht kann u.a. Folgende Punkte als strafmildernd berücksichtigen: Geständnis, Reue, Wiedergutmachungsbemühen (bspw wenn Schäden entstanden sind), aufrichtige Entschuldigung bei den Opfern, Abbruch des Kontaktes zu den Mittätern und Aufbau eines neuen straffreien Freundeskreises.

0
@EphraimUlk

was ist mit der jenige die im auto gewartet haben werden die auch bestraft ?

0
@miharbi3838

Kommt drauf an, ob sie als Täter/Teilnehmer der Tat eingestuft werden. Das liegt insbesondere vor, wenn sie die Tat als ihre ebenfalls wollten, bspw weil anschließend eine Beuteteilung stattfinden sollte, sie das Fluchtauto gefahren sind, schmiere gestanden haben, und auf Grund eines gemeinsamen Tatplans mit dem „vor-Ort-Täter“ gehandelt haben. Auch für diese gilt dann die Qualifikation (bewaffnet), wenn sie davon wussten und dies auch wollten. Strafmildernd kommt das nicht in Betracht, wenn sie andere tatbeiträge geleistet haben, eben wie das schmiere stehen, Fluchtauto fahren etc

0
@EphraimUlk

was ist wen man keine vorstrafen und saubere Akten und das er verheiratet ist?

0
@miharbi3838

Wird sich auch positiv auswirken. Das Gericht will einfach sehen, dass täter verstanden hat, dass es sind Summe Aktion war und sein Leben wieder im Griff hat. Eine eine Ausbildung/ein Job können sich daher positiv auswirken.

0

Schreckschusswaffe zur Selbstverteidigung?

Liebe Community,

ich habe eine kleine Frage bezüglich SSW.

Eigentlich ist eine SSW zur Selbstverteidigung weniger effektiv als Kampfsport oder gar Spays etc.... Deshalb sprechen wir mal rein hypothetisch.

Angenommen ich kaufe mit eine SSW zur Selbstverteidigung. Einfach weil es mir angeblich ein etwas größeres Sicherheitsgefühl gibt. Nach dem ich den kleinen Waffenschein bekommen habe, gegen eine Gebühr von 60 € beim Amt - darf ist es auch nun mitführen. Ohne jegliche Prüfung o.ä.

Wie sieht die rechtliche Lage bei Nutzung dieser aus... ?

Fall 1: Ich gehe durch dunkle Straße und werde dort von sehr verdächtigen Persönlichkeiten angequatscht. Diese haben mir zwar noch nichts getan, also keinen Schmerz hinzugefügt, allerdings habe ich den Verdacht, dass sie mich evtl ausrauben möchten. Dürfte ich die Waffe als Abschreckmanöver rausholen? Oder gar einen Warnschuss abgeben?

Fall 2: Ich gehe zum Parkplatz, weil da mein Auto steht und sehe, wie jemand daran was schraubt oder einbricht. Darf ich hier direkt einen Warnschuss abgeben?

Fall 3: Ich bin Abends spazieren gegangen, da ich zu lange gearbeitet habe fand hierfür sich halt keine bessere Zeit. Um diese Jahreszeit ist es aber relativ früh dunkel, deshalb habe ich die SSW dabei. Kriege aber mit, wie im Park jemand überfallen, verprügelt oder sogar vergewaltigt wird. Darf ich hier mit der SSW Warnschüsse geben? Ich glaube sogar das nicht zu tun wäre für mich Strafbar?

Würde mich sehr über paar Antworten freuen. Ob einfach mit Ja/nein oder lieben gern auch etwas ausführlicher.. Gerne auch Links, wo ich was nachlesen kann.

Liebe Grüße Zaraki

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?