Probleme beim Stundenplan an der Uni?

6 Antworten

"Ein Kumpel hat jetzt gesagt, dass nach ein paar Tagen die "guten" Zeiten alle weg sein werden,"

Also in der Regel ist es so, dass die Erstsemesterveranstaltungen erst freigeschaltet werden, wenn die Einführungsveranstaltung stattgefunden hat.

Ansonsten: Ich kenn mich damit nicht aus, aber gibt es für Lehramt keinen Studienverlaufsplan?

Ist es verkehrt, seinen Stundenplan erst nach oder während der Einführungswoche zu erstellen? Denn für einige Kurse konnte man sich schon ab dem 20. September anmelden.

Das kommt halt immer drauf an. Mein Semester ging auch erst letzte Woche wieder los, ich habe aber bis jetzt noch keinen richtigen Stundenplan und bis ich einen fixen habe, dauert das immer so 2-3 Wochen. Bei uns bekommt jeder einen Gruppenbuchstaben und jeder Kurs ist für bestimmte Gruppenbuchstaben "reserviert". Wie man aber schnell merkte, ist vielen Dozenten das egal, wer wohin kommt, solange die Kurse nicht überfüllt sind. Ob sie überfüllt sind, stellt sich eben immer erst heraus. Beispielsweise sind Übungsstunden/Seminare, die direkt nach der Vorlesung stattfinden, sehr beliebt. Eine Übung am Freitag Nachmittag besucht aber natürlich fast niemand. Ebenso kann es sein, dass wir in manchen Modulen Aufgaben abgeben, also dem Dozenten vorstellen und ein paar Fragen beantworten müssen. Manche Dozenten erkennen die Abgabe nicht an, wenn man diese nicht in der Übungsstunde macht, in der man eigentlich zugeteilt ist. Anderen ist es wiederum vollkommen egal. Auch diese Information erhalten wir nicht von Anfang an.

Ebenso muss auch ich schauen, wie es am besten mit meinen anderen Dingen wie Arbeit, Nachhilfe für Schüler, Freunden usw. zu bewältigen ist. Vielleicht passt es mir halt besser, das eine am Mittwoch und nicht am Montag zu haben....

So, jetzt genauer zu deiner Frage. Das war einfach mal, damit du einen Eindruck bekommst, wie es ablaufen kann.

Ein Kumpel hat jetzt gesagt, dass nach ein paar Tagen die "guten" Zeiten alle weg sein werden, was natürlich doof ist. Dazu ist der Workshop für den Stundenplan (angeboten von der Uni) erst am 8. Oktober - im Rahmen der Einführungsveranstaltungen - , bis dahin werden die guten Zeiten wohl alle weg sein.

Sowas kann passieren, ja. Allerdings kenne ich das nur so, dass diese Abstimmung auch erst freigegeben wird, wenn der Dozent das ganze einmal vorgestellt hat. Bei uns passiert das immer in der 1. Vorlesung, wenn mind. die Hälfte der Zeit über Organisatorisches wie dieses geredet wird und z.B. auch gesagt wird, ob dem Dozenten die Gruppenbuchstaben egal sind oder nicht.

Was sollte ich tun? Hat jemand Tipps? Wie habt ihr es als Erstis gemacht?

An deiner Stelle würde ich warten und es auf dich zukommen lassen. Dich jetzt irgendwo anmelden, obwohl du gar nicht zublickst und noch keine Erfahrung hast, bringt auch nicht viel. Man muss sich da im Studium halt reinfuchsen und Erfahrungen sammeln, auch bei mir war es so und im nächsten Semester wirst du sicherlich auch einige Dinge anders machen, weil du aus der Erfahrung gelernt hast.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Bei mir an der Uni werden die Plätze so vergeben, dass auf jeden Fall alle einen bekommen, die in dem Semester sind, für die das Seminar vorgesehen ist. Außerdem war es so, dass erst bis zum anmeldeschluss gewartet wurde, bis dann die Plätze vergeben wurden. Probleme hatte ich damit noch nie. Allerdings kenne ich leute, die wie du Lehramt studieren, die in gar keinen der Kurse reingelost wurden. Das liegt dann aber daran, dass irgendein Idiot sich für mehrere Seminare einträgt, obwohl er nur eins braucht und dann so den anderen den Platz weg nimmt. In der Regel kann man sich dann aber nachträglich noch eintragen lassen, weil nicht alle erscheinen, die einen platz gelost bekommen haben. Da würde ich auf gut glück einfach zum ersten termin erscheinen und vorher den dozenten fragen, ob noch platz ist.

Sonst such dir eine Veranstaltung aus dem nächsten Semester, die besser passt und mache das für das erste Semester eben erst im zweiten. Oft ist es so, dass die weniger besucht sind (bei mir zumindest), weil die meisten nach dem modulplan studieren.

Also an meiner Uni gibt's modulhandbücher wo drin steht was man in welchem Semester belegen muss. Das gibt's bei euch sicher auch. Und die seminarplätze werden auch nicht nach dem Prinzip wer zuerst kommt malt zuerst vergeben, sondern je nach dem wie hoch du einen Kurs priorisiert hast. Aber klar, je mehr Bewerber es für ein Seminar gibt, desto geringer die Chance einen Platz zu kriegen. Zur Not musst du dann halt in der ersten Woche direkt den Dozenten fragen ob du noch rein kannst.

Mach Dich nicht verrückt. Die Zeiten sind gar nicht so wichtig, viel entscheidender ist es, dass Du die Seminar- und Vorlesungsthemen auswählst, die Du spannend findest. Es ist sogar oft viel schöner, wenn man zu "weniger guten" Zeiten wie Freitagnachmittag an der Uni ist: Weniger Seminarteilnehmer, aber dafür wirklich interessierte!

Hast du eventuell sogar Erfahrungen, wie schnell die jeweiligen Zeiten weg sind? Also werde ich dann, wenn ich mich erst 8-9 Tage nach Start einschreibe, jeden Tag nur noch die 18 Uhr Zeiten erwischen? Wie sind denn da deine Erfahrungen?

0
@20Fragender00

In grauer Vorzeit, als ich studierte, war es so, dass die Seminare mit den geringsten Anforderungen (keine schriftl. Arbeiten, Schein für bloße Teilnahme etc.) am gefragtesten waren, egal, wann sie zeitlich lagen. Um 18 Uhr gab es kaum noch Veranstaltungen, auch die Profs wollten irgendwann nach Hause ;)

0
@Murfel

Eine Frage hätte ich noch: Selbst wenn ich mich vom Ding her ganz am Ende anmelde, gibt es doch immer genügend freie Plätze oder?

0

Was möchtest Du wissen?