Polizei wegen Hundegebell!?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mittags zwischen 12 und 15 Uhr ist Mittagsruhe, ebenso von 20 bis 7 Uhr morgens. Da dürfen Hunde nicht bellen. Wenn es in diesen Zeiten nur ab und zu mal kurz vorkommt, ist das auch rechtlich kein Problem. In den anderen Zeiten dürfen Hunde bellen, aber nicht länger als 8 bis 15 Minuten non stop (je nach Wohnort verschieden, auch die Zeiten ab wann der Hund abends still sein muß, variieren etwas). Hier die rechtliche Darlegung durch einen Anwalt, unten der Link des ganzen Artikels: Zum Tragen kommt jedoch das örtliche Immisionsschutzrechte (Lärm ist eine Immission). Diese sehen Ruhezeiten etwa in der Zeit von 19.00 bis 7.00/8.00 Uhr und von 12.00/13.00 bis 15.00 Uhr vor.

Die Frage des Hundesgebells wird in der Rechtsprechung differenziert behandelt. Ich habe mich im nachfolgenden bemüht, soweit möglich, Urteile aus den LG-Bezirken Niedersachsen zu verwenden.

Für die Frage des Hundegebells findet sich zunächst das Landgericht Braunschweig welches davon ausgeht, dass das gelegentliche Anschlagen eines Hundes im Haus oder Garten noch als gemeinverträglich und von der Nachbarschaft als hinnehmbar angesehen werden muss, weil Hundehaltung grundsätzlich mit Geräuschen verbunden ist und ein gewisses Maß an Geräuschen jedermann aufgrund des nachbarlichen Gemeinschaftsverhältnisses in Kauf nehmen muss (LG Braundschweig vom 11.09.1975).

Jedoch kann verlangt werden,dass der Nachbar in der Zeit von 19.00 bis 7.00/8.00 Uhr und in der Zeit der üblichen Mittagsruhe von 12.00/13.00 bis 15.00 Uhr geeignete Maßnahmen trifft, damit sein Hund nicht durch Bellen im Garten oder im Haus bzw. in der Wohnung die Benutzung des benachbarten Grundstücks bzw. der benachbarten Wohnung wesentlich beeinträchtigt (OLG Düsseldorf 24.11.1993)

Also die Ruhezeiten sind einzuhalten

http://www.frag-einen-anwalt.de/hundegebell-ruhestoerung-__f98912.html

Vielen Dank für den Stern!

0

Wenn das Hundegebell überhand nimmt, da reichen schon durchgängig 30 bis 60 Minuten am Tag, dann ist das Ruhestörung. Die Mieter dürfen die Hausverwaltung bzw. Ordnungsamt darüber informieren und um Ruhe bitten. Sich einen Hund kaufen und dann 4 bis 5 Stunden allein lassen ist Tierquälerei! Ich hätte auch sehr gern einen Hund, aber ich weiß genau, dass ich keine Zeit für ihn hätte. Also warte ich bis ich eine Familie gegründet habe oder Rentner bin, damit mehr Zeit für den Hund bleibt.

er darf ab und zu bellen,das wäre kein problem,nur nicht als dauerzustand,ihre schlafgewohnheiten brauchen dich nicht zu interessieren

Lt. Polizei und Ordnungsamt ist vermeidbare und andauernde Ruhestörung jederzeit zu unterlassen - unabhängig von Tag und Uhrzeit. Es gibt nämlich auch Schichtarbeiter (Polizei, Feuerwehr, Busfahrer, LKW-Fahrer usw.). Auch die haben Anspruch auf ein wenig Ruhe und Schlaf!

0
@GoetheDresden

Ja natürlich wenn das so währe würde ich darauf auch Rücksicht nehmen aber das alles tut sie ja nicht sie ist den ganzen Tag zu Hause und möchte dann einfach nur bis 12Uhr schlafen !

0

Um die Uhrzeit macht die Polizei nichts. Aber einen jungen Hund 4-5 Stunden täglich aleine lassen ist Tierquälerei. Da müßt ihr eine andere Lösung finden, z.B. einen Hundesitter oder den Hund abgeben.

Im Gegensatzt dazu, dass er jetzt 24h alleine bei -40° auf der Straße Leben müsste, ist das glaube ich keine Tierquälerei ! Trotzdem Danke für deine Hilfe ;)

0

Da brauchste dir keine Sorgen machen, e ist erst eine Ruhestörung wenn der Hund durcheghend bellt, also z.B. 10 Minuten am Stück, das machen aber die wenigsten Hund, die nur anschlagen, weil jemand vorbeiläuft. Wir hatten ähnliche Probleme mit einem Nachbarn, aber tun konnte er nix, da die Hunde eben nur gebellt haben, wenn iwas war und dann natürlich auch nur kurz.

Was möchtest Du wissen?